Warum „ich liebe Dich“ wichtig ist

Wieder einmal liefert mir meine liebe Blog-Freundin SpurenSucht (mittlerweile im kleinen Schwarzen und nicht mehr im Zwillings-Look) eine Motivation für einen Beitrag. Diesmal war sie es aber nur teilweise. Ausgangspunkt ist ein Beitrag aus dem Mai – also schon zwei Monate alt. Sie schrieb – motiviert aus einem persönlichen Ärgernis heraus – einen Text über das „L-Wort“ (Emotionale Erpressung…). Aufgrund der mittlerweile schon recht vielen Kommentare habe ich mich heute nochmal mal durch dan ganzen Thread hindurch gewühlt.

Und bin erschrocken.

Den ursprünglichen Beitrag von SpurenSucht habe ich damals im Mai gelesen und wie ich glaube auch verstanden. Eine Situation, die sie in dem Moment überfordert. Tief empfundener, emotionaler Ärger, der sich einfach in einem mit Absicht ein bisschen böse geschriebenen Text Luft gemacht hat. Sowas passiert.
Beim Weiterlesen gab es viele interessante Positionen, Meinungen, Argumente, Reflexionen – viel kopfgesteuertes, manch wohlklingendes, einige kleine Kontroversen. Nur eins gab es nicht: Niemand hat sich wirklich auf die Seite des L-Wortes geschlagen.

Bin ich zu alt? Zu romantisch? Verblendet? Einfältig?

ich liebe Dich!
Ja, natürlich gibt es viel Missbrauch! Kaum etwas wird so gerne missbraucht wie die drei kleinen Worte „ich liebe Dich“. Es gibt emotionale Erpressung, es gibt Unsicherheit, versuchte Freiheitsberaubung, verzweifeltes Betteln um Antwort, es gibt jede Menge Lüge, Verrat, Schmerz und Missbrauch.

Aber das ist doch nicht das Wesentliche!

ich liebe Dich!
Das ist ein Licht, dass heller und heißer leuchtet als jede Sonne. Es erfüllt das gesamte Universum, es ist in dem einen Moment, in dem es gesagt und gefühlt ist für die Ewigkeit bestimmt. Es ist in jeder Faser, jedem Nerv, es rauscht durch jede Blutbahn, es tut fast weh im Bauch, im Herzen. Es ist ein Moment, der sich über das Leben erhebt, der alles für einen Augenblick vergessen macht – sogar den uns allen sicheren Tod.

Die Ewigkeit kann schon in 30 Sekunden vorbei sein. Oder auch in 30 Jahren. Vielleicht sind schon im nächsten Moment alle Zweifel wieder da, alle Ängste vor Verlust oder Freiheitsberaubung, vor erdrückender Nähe oder schmerzhafter Trennung. Na und?

ich liebe Dich!
Ist es dadurch weniger wert?

Es sind diese drei Worte, die unsere Welt ausmachen. Mütter und Väter fühlen es (hoffentlich) für ihre Kinder. Menschen in tiefer Freundschaft verbunden fühlen es füreinander.

Manche Menschen fühlen es für andere – auch wenn es nicht auf Gegenseitigkeit beruht. Denn Liebe ist kein Vertrag, den man gegenseitig unterzeichnet.

ich liebe Dich!
Menschen in „Lebensabschnitts-Partnerschaften“ tun sich so oft so schwer damit. Warum?
Mittlerweile wissen wir alle, dass Liebe nicht ewig halten muss. Sie kommt meist überraschend – und verschwindet oft heimlich, still und leise – lange Zeit unbemerkt.

Hey – das mag jetzt überraschend sein, aber manchmal bleibt sie auch! Manchmal bleibt sie tatsächlich ein ganzes Jahr, sogar zehn Jahre, und  manchmal sogar fünfzig. Mir scheint, heute warten immer nur alle darauf, dass die Liebe verschwindet, dass sie sich  als Trugschluss herausstellt. Oder als Neurose. Als etwas unsinniges, unglaubhaftes, als Selbstbetrug, Täuschung, irrationale Handlungsweise unaufgeklärter Geister.

ich liebe Dich!
»Alles nur ein paar chemische Reaktionen die uns das Hirn vernebeln.«
Ist es deswegen weniger Wert? Die Natur hat uns Menschen diese chemischen Reaktionen nicht ohne Grund geschenkt. Sie sind nach dem Selbsterhaltungstrieb die wichtigste Garantie für das Überleben der Art. Aus Liebe sind Menschen bereit, für andere Menschen sogar das eigene Leben zu opfern. Wir sollten die Liebe nicht zu gering schätzen.

ich liebe Dich!
Und was soll jetzt das ganze Gefasel?
Es gibt so viele tolle Sachen: Freiheit, Sex, Erfolg, Ruhm, Unabhängigkeit, die Kirschen in Nachbars Garten, die verlockenden Berge am Horizont, das Gold am Ende des Regenbogens…
Aber was wird am Ende unseres Lebens davon übrig sein?

ich liebe Dich!
Jeder muss für sich selbst herausfinden, was im eigenen Leben das Wichtigste ist.
Für mein Leben sind es die insgesamt vielleicht zwei Dutzend Menschen, mit denen mich Liebe verbindet. Dazu gehören meine Eltern, meine Tochter, geliebte Freunde und auch alle jene „Lebensabschnitts-Partner“, die ich liebe. Auch die, deren „Abschnitt“ mittlerweile vorbei ist.Deswegen ist die Liebe, die uns verbunden hat, kein bisschen weniger Wert.

Nicht jede Freundschaft wird von Liebe getragen, manche sind einfach nur Sympathie und gemeinsame Interessen. Macht auch Spaß.
Nicht in jeder Partnerschaft ist Liebe, manche sind einfach nur Leidenschaft. Ist auch verdammt gut.

Und trotzdem: Die drei kleinen Worte
ich liebe Dich!
.

PS: Ja, man muss Liebe immer auch spüren – Lippenbekenntnisse sind verlogen.
Aber umgekehrt ist es genauso: man muss die drei kleinen Worte auch sagen können!
Daran, dass es soo vielen soo schwer fällt, diese drei kleinen Worte auszusprechen, kann man erkennen, dass es eben doch einen großen Unterschied macht, es nur „fühlen zu lassen“ oder es wirklich auszusprechen!