Warum Freelancing keine Selbstverwirklichung ist

Beitragsbild: Warum Freelancing keine Selbstverwirklichung ist

Kennst du auch das Mantra unserer Zeit?

Verwirkliche dich selbst!

Oft wird Freelancing in Blogs und Magazinen als ein Weg der Selbstverwirklichung angepriesen. Doch darum geht es nur im ersten Schritt deiner Entwicklung.

Selbstverwirklichung ist nur eine Zwischenstufe

Es gehört zu unserer Lebensaufgabe, die eigenen Wünsche, Ziele und Träume kennenzulernen. Umso überwältigender ist das Gefühl, die einem selbst innewohnende Mission zu finden. Mir ging es 2013 so. Damals habe ich erkannt, wohin meine ganz persönliche Reise geht. Das bedeutet übrigens nicht, dass diese Reise linear verläuft. Hin und wieder muss ich am Wegesrand anhalten, auf die Karte schauen, abbiegen und den Kompass komplett neu ausrichten.

Ich erinnere mich aber noch gut daran, wie mich damals dieses Gefühl des Stolzes erfüllte: Endlich kannte ich meinen Weg, bei dem es darum ging, mich zu verwirklichen. Kennst du auch solche Gedanken? Wenn du deinem Herzen folgst, ist das ein wunderbarer Zustand, der viel Kraft schenkt. Und genau das ist auch der nötige Schwung, den Freelancer am Anfang brauchen, um durchzustarten. Aber dieser Wunsch nach Selbstverwirklichung ist nur eine Zwischenstufe.

Es geht nicht um dich

Dein Job als Freelancer ist es, einen Wert für andere zu schaffen.

Wenn es dir nur um dich geht, wirst du kein erfolgreicher Freelancer sein. Rumms, das hat gesessen. Lasse das erstmal sacken.

Die Wahrheit ist: Deinen Auftraggebern ist das mit deiner Selbstverwirklichung herzlich egal. Wenn sie dich buchen, erwarten sie gute Ergebnisse für ihr Business und das dürfen sie auch.

Soll das heißen, dass Selbstverwirklichung keine Rolle spielt? Nein! Ein richtig guter Freelancer ist mit ganzem Herzen und ganzer Seele dabei. Er oder sie folgt einer Berufung. Das ist die ideale Grundvoraussetzung, um durchzustarten.

Nur bleibt es eben die Grundvoraussetzung, das Fundament. Geschäftlicher Erfolg aber folgt einem höheren Prinzip.

Zwei Fragen, zwei Antworten

Bei der Selbstverwirklichung lautet die Frage:

Was will ich?

Hast du diese Frage beantwortet, ist der Weg noch lange nicht gegangen. Das ist ein weit verbreiteter Irrtum. Nein, die Reise fängt gerade erst an! Denn die nächste Frage lautet:

Was wollen andere?

Damit richtet du den Fokus auf deine Kunden. Und das ist notwendig, wenn du mit deiner Leidenschaft als Freelancer Geld verdienen möchtest.

Selbstverwirklichung und der Blick auf den Markt widersprechen sich nicht. Vielmehr fließen beide Strömungen ineinander. Denn möchtest du nicht auch mit Menschen zusammenarbeiten, die gern tun, was sie tun?

Diene einer Sache, die größer ist als du

Wenn du deinen Blick darauf richtest, wie du als Freelancer anderen helfen kannst, gehst du über die Grenzen deines Egos hinaus. Du zeigst damit echtes Interesse an deinen Kunden und fragst dich, wie du ihnen weiterhelfen kannst.

Mal ehrlich: Was gibt es Erfüllenderes, als Menschen helfen? Sie darin zu unterstützen, ihre Projekte zum Erfolg zu führen? Spürst du den Unterschied zwischen der Absicht, sich selbst verwirklichen zu wollen und dem Ziel, deinen Kunden bestmöglich weiterzuhelfen?

Venngrafik: Treffpunkt zwischen dir und dem Kunden

Indem du anderen hilfst, wird deine Arbeit wirklich wertvoll. Du bewegst dich weg vom Egoismus, weg vom Ich will-Denken. Denn das ist längst Mainstream:

Ich habe Follower, ich gehe meinen Weg, ich mache dieses oder jenes Projekt.

Dabei schwingt jedoch keine Empathie mit, du stehst nicht in Beziehung zu deiner Umwelt.

Diese egozentrische Haltung macht dich nicht zu einem erfolgreichen Freelancer. Sondern die Neugier auf andere Menschen und deren Business, verbunden mit dem Willen, ihnen mit deiner Expertise und Tatkraft weiterzuhelfen. Und darin liegt eine Erfüllung, eine tiefe Zufriedenheit.

Ein sehr schöner Gedanke, der auch den Religionen innewohnt. Nur hat es nicht notwendigerweise religiösen Charakter, anderen zu dienen. Es ist schlichtweg ein kluges Lebensprinzip, welches verschiedene Religionen erkannt haben. Wir Menschen sind beseelt davon, uns mit unseren Talenten und Fähigkeiten in eine Gemeinschaft einzubringen. Mache dir dies als Freelancer zunutze.

Fazit

Freelancing kann genau der richtige Weg zu deinem Ziel sein: mehr Freiheit, mehr Selbstbestimmtheit, mehr Geld. Die Erfüllung dieser Wünsche geschieht jedoch nur, wenn du den Schwerpunkt deiner Arbeit darauf ausrichtest, einen Wert für deine Mitmenschen zu schaffen. Dann rücken auch deine eigenen Träume ein großes Stück näher.


wallpaper-1019588
Aldi verbannt Einwegplastik schon ab 2019
wallpaper-1019588
Sparkasse sperrt alle Kreditkarten
wallpaper-1019588
Skitour aufs Schöderhorn: Pulver-Garantie in Großarl
wallpaper-1019588
Inkontinenz – Therapie und Naturheilkunde | naturalsmedizin.com
wallpaper-1019588
Nachtmusik: “Riders” von Kansas Smitty’s ist der Soundtrack nächtliche Reisen
wallpaper-1019588
Luminar 4 ist da!
wallpaper-1019588
NEWS: Katie Melua kündigt Live-Album und neue Tourdaten an
wallpaper-1019588
{Rezension} Das Geschenk von Sebastian Fitzek