Wagenfeld´s Sintrax Kaffeemaschine

Wagenfeld´s Sintrax KaffeemaschineHeute geht es um eine Kaffeemaschine, welche aussieht wie ein Laborgerät.
Einen bekannten Designer, nämlich Wilhelm Wagenfeld.

Und um die Begrifflichkeit "Sintrax".

Interesse?

Wagenfeld´s Sintrax Kaffeemaschine

Es war einmal vor vielen Jahren, hinter den sieben Bergen - mitten im Odenwald.

Da schlich ein "Jäger des verlorenen Schatzes der Vergangenheit" sich in das Labor eines Alchemisten, vorsichtig natürlich, wer möchte da schon in einen Frosch verwandelt werden.Während es überall köchelte und dampfte, schlich der Abenteurer auf Zehenspitzen durch das Labor, nur ja keinen Lärm machen. Da war es geschehen, klirrend fiel ein Kolben von der wackeligen Tischplatte....Schon hörte man eilende Schritte...schnell packte sich der wackere Geselle das nächstbeste Objekt und entfloh in die mondlose Nacht....Wagenfeld´s Sintrax Kaffeemaschine
Ich gebe Euch mein Wort, genauso hat es sich zugetragen - nun gut, zumindest so ähnlich.Hallo Ihr lieben Leserinnen und Leser, heute möchte ich Euch eine Sintrax Kaffeemaschine vorstellen. 
Dieser Kaffeebereiter kam vor ein paar Jahren ins Haus und es war die zweite in meiner Sammlung überhaupt. Ich war von der Optik und Funktionsweise total begeistert.Eine ganz ähnliche Kaffeemaschine hatte ich Euch bereits vorgestellt - verpasst? Einfach hier klicken.

Wagenfeld´s Sintrax Kaffeemaschine
Eigentlich, Ihr werdet mir zustimmen, handelt es sich um eine Art Laborgerät für die Küche.

Im Jahr 1926 wurde die erste Sintrax auf der Leipziger Messe vorgestellt, wer den allerersten Werkentwurf schuf, ist bis heute unbekannt geblieben.Die "Maschine" trug den Namen SINTRAX.

Sintrax ist eine Wortschöpfung aus den beiden Begriffen Sintern und Extrahieren und wurde im Jahr 1926 als Patent eingetragen.
Gerhard Marcks, ein ehemaliger Bauhaus-Designer schuf einen Entwurf für die Jenaer Glaswerke und damit wurde die Produktion gestartet.

Wagenfeld´s Sintrax Kaffeemaschine
Erich Schott, der Kopf der Manufaktur, bemängelte eine gewisse Kopflastigkeit der Sintrax, der anerkannte Designer Wilhelm Wagenfeld erschuf daraufhin einen neu gestaltete Griff.

Diese Variante der Sintrax seht Ihr heute hier, sie wird um 1933 hergestellt worden sein. Anstatt des gebogenen Griffes, wie zuvor und auch später wieder, hat sie den Griff gerade gearbeitet.

Wilhelm Wagenfeld (15. April 1900/Bremen bis 28. Mai 1990/Stuttgart) ein deutscher Produktdesigner und Bauhausschüler, er zählt zu den anerkannten Pionieren des Industriedesign.

Wagenfeld´s Sintrax Kaffeemaschine
Nach den ganzen einleitenden Erklärungen möchte ich mich nun der Funktionsweise zuwenden.Die Bestandteile sind klar, eine "Kanne" darauf ein Steigrohr mit einem gläsernen Filter und einem dichtenden Gummiring. Noch ein Deckel drauf und gut ist.Mehr gehört nicht dazu - die Heizquelle war beliebig. Somit gehört der kleine, aber sicherlich schön passende, Brenner nicht wirklich dazu.

Wagenfeld´s Sintrax Kaffeemaschine
Wagenfeld´s Sintrax Kaffeemaschine
Wagenfeld´s Sintrax Kaffeemaschine
Ihr nehmt nun die "Kanne" und füllt diese mit Wasser. Wie jetzt? Kommt das Wasser nicht oben rein? Nein.

Tatsächlich kommt das Wasser zunächst unten hinein.Wenn Ihr damit fertig seid, steckt Ihr den gläsernen Filter auf die "Kanne" und dort kommt das Kaffeepulver hinein. Die Bohnen auf den Bildern sind lediglich Dekoration - mögt Ihr mir bitte verzeihen.


Wagenfeld´s Sintrax Kaffeemaschine
Wenn sich nun das Wasser erhitzt, beginnt es ab einer gewissen Phase am Steigrohr empor zu steigen. Es gelangt damit in den oben stehenden Filter und vermischt sich dort mit dem Kaffeepulver.

Schaut wirklich komisch aus, unten ist dann nur noch ein Vakuum und oben ist der Kaffee.Kühlt sich die Luft unten wieder ab, dann beginnt der Kaffe in die "Kanne" zurück zu fließen. 


Wagenfeld´s Sintrax Kaffeemaschine
Auf dem Bild oben könnt Ihr noch einmal alle Teile schön erkennen.

Interessant ist, die "Kanne" hat keine Ausgieshilfe - ist also oben wie eine Flasche geformt.Damit man den Filter abstellen kann, wenn man die "Kanne" nutzen möchte, kann man den Deckel falsch herum legen, der kleine Halteknupf ist so designed, dass er nicht über den Rand steht - perfekt.


Wagenfeld´s Sintrax Kaffeemaschine
Ich finde diese Art der Kaffeebereitung ist absolut genial und sehenswert.

Leider konnte ich es Euch nicht demonstrieren. Weshalb eigentlich nicht?
Ganz einfach, ich habe etwas Angst das mir diese ganze Geschichte um die Ohren fliegt, denn so etwas kann schon vorkommen bei der Vakuumerzeugung.
Ich werde Euch sicherlich noch eine spätere Form dieser Sintrax-Typen zeigen, vielleicht teste ich sie dann wirklich einmal aus.Habt Ihr alles verstanden? Fragen?Lieben Dank für Eure Zeit.

Wagenfeld´s Sintrax Kaffeemaschine
Erinnerungen aus dem Alltag. www.alltagserinnerungen.de Lust einen Gastbeitrag zu verfassen? - Schreiben Sie einfach an "[email protected]"

wallpaper-1019588
[Comic] Invincible [4]
wallpaper-1019588
Dune - ab in den Sandkasten
wallpaper-1019588
[Comic] Gideon Falls [5]
wallpaper-1019588
Welche Kräuter passen zusammen?