Voyage: Neue SF-Serie überzeugt AMC vorläufig nicht

Das amerikanische Fernsehprogramm gleicht alljährlich einem Flughafen. Da werden manche Serien zumeist unfreiwillig zur Landung gezwungen, während sich neue Formate in den TV-Luftraum aufschwingen, wo bewährte Produktionen schon länger ihre Kreise ziehen, immer in der Hoffnung, der Sprit, sprich die Zahl der Zuschauer, möge noch für eine weitere Runde bzw. Season reichen. Voyage: Neue SF-Serie überzeugt  AMC vorläufig nicht
Es gibt aber auch Airports, da bleiben die Startbahnen dieses Jahr geschlossen. Mehr noch, es werden nicht einmal neue Testflugzeuge gebaut. So meldet die Branchenwebsite Deadline, dass AMC keine Pilotfilme für potentielle neue Serien in Auftrag geben wird.
Der Sender, bei Kritikern und Fans beliebt durch Serien wie Mad Men, Breaking Bad oder The Walking Dead ließ sich vor einiger Zeit insgesamt sechs Vorschläge für neue Geschichten vorlegen und bat die Autoren darüber hinaus, ihre Planungen für eine mögliche erste Staffel zu erläutern. Keines der Angebote konnte schließlich überzeugen.
Für SF-Fans ist dies deshalb traurig, weil es damit auch das Skript zu Voyage nicht einmal bis zum Pilotfilm geschafft hat. Die Serie hätte sich um den ersten Kontakt der Menschheit mit Außerirdischen gedreht. Im Zentrum hätten eine junge ambitionierte Wissenschaftlerin und ihr Team gestanden, die für die Jet Propulsion Laboratories arbeiten. Geschrieben wurde der Entwurf von John Shiban und Lynda Obst. Sony TV hätte produziert.
Ganz vom Tisch ist Voyage allerdings noch nicht, denn AMC will sich zu einem späteren Zeitpunkt eine überarbeitete Fassung noch einmal zur Entscheidung vorlegen lassen. Vielleicht hebt die Science-Fiction-Serie ja doch noch ab.
Link: Bericht bei Deadline