Vor zwei Jahren gestorben – Die Sängerin Amy Winehouse

Am 23. Juli 2011 starb die Sängerin Amy Winehouse, die am 14. September 1983 in London geboren wurde.

Mit ihrem Album “Black to Black” konnte sie 2006 den weltweiten Durchbruch schaffen.

Nachdem die Sängerin im Alter von 19 Jahren ihren ersten Schallplattenvertrag unterschrieben hatte, textete sie für ihr Debütalbum “Frank” nahezu alle Songs selbst.

Ihre musikalischen Vorbilder waren Dinah Washington, Ella Fitzgerald und Frank Sinatra, mit deren Musik sie aufwuchs.

Während die Künstlerin kaum Probleme hatte Live-Konzerte vor kleinerem Publikum zu absolvieren, fiel es ihr immer schwerer Auftritte in großen Hallen oder Arenen zu bewältigen.

Starke psychische Probleme sowie Drogenmissbrauch führten in einigen Fällen zu Abbrüchen der Auftritte.

Konnte sie zeitweise ihre Drogenprobleme in den Griff bekommen, so wurde ihre Alkoholexzesse immer schlimmer.

Schliesslich fand man die Sängerin 2011 tot in ihrer Wohnung mit 4,16 Promille im Blut.

Auch ein posthum veröffentlichtes Album mit Demo-Songs konnte Ende 2011 nochmals weltweit ca. 1,5 Millionen Mal verkauft werden.

Amys Vater gründete eine Stiftung, die Kindern in Not zugute kommen soll.