Von Müttern, Verrat und anderen Verwendungen

Zugegeben, das ist diesmal etwas anders. Aber immerhin basieren die “Son of Dathomir” Comics auf Originaldrehbüchern für Clone Wars und wäre die Serie nicht so unzeitig beendet worden, so hätten wir den diesbezüglichen Vierteiler inzwischen auch schon zu sehen bekommen.

Also ist diese Geschichte es auch wert, hier wie alle anderen Folgen besprochen zu werden.

Bevor wir uns dem Inhaltlichen zuwenden, noch ein paar Worte zu Form der Umsetzung: Zum einen – und dies hat mich ein wenig überrascht – sehen die Figuren in diesem 4-teiligen Comic so aus, wie sie es auf der großen Leinwand tun und nicht so, wie in der Serie (siehe die untenstehenden Bilder). Zum anderen ist es natürlich nicht möglich, eine 22 minütige Fernsehfolge auf 22 Comicseiten 1:1 adäquat wiederzugeben. Dazu kommt noch, dass diese Geschichte über relativ viele Actionszenen verfügt, die sich naturgemäß in bewegter Form besser darstellen lassen, als in einzelnen Zeichnungen. Andererseits war diese Form der Umsetzung wohl die einzige, in der wir diese Geschichte doch noch zu “sehen” bekommen und es ist Lucasfilm, Dave Filoni und auch Dark Horse hoch anzurechnen, dass sie es geschafft haben, uns diese Story noch zu liefern.

Apropos Dark Horse: der vierte Teil dieser Geschichte ist das vorletzte neue Heft, das der Verlag unter dem SW Logo herausgebracht hatt (Legacy 18 ist das letzte) und es ist gleichzeitig eines der wenigen Hefte, das nicht als “Legends” geführt wird, sondern als Teil des neuen Cannons!

Doch nun genug der Einleitung.

Nachdem die Serie nun schonen wenig zurück liegt – kurz was bisher geschah: In der 4. Staffel griff General Grievous die Nightsisters auf Dathomir an und sorgte dort für ein Massaker (das war auch der Titel der Folge). Mutter Talzin sah sich daraufhin gezwungen, ihre körperliche Form zu verlassen und irrt seither als eine Art grüner Nebelgeist umher. Später versuchte sie, einer Kugel gefüllt mit lebendiger Macht habhaft zu werden, wurde jedoch von Jar Jar Binks und Mace Windu daran gehindert, wobei bis zu diesem Comic nicht wirklich klar war, wozu sie diese Kugel eigentlich brauchte.

Darth Maul wiederum, nachdem er von Talzin einigermaßen in die Normalität zurückgebracht worden war, sammelte eine Verbrecher-Gruppe aus Hutten, Pykes und der Black Sun um sich und mischte damit Mandalor auf, bis Darth Sidious diesem Treiben ein Ende setzte. Überraschenderweise tötete er Maul jedoch nicht, sondern ließ ihn unter dem Verweis, dass er “andere Verwendungen” für ihn hätte am Leben.

In “Son of Dathomir” erfahren wir nun, was diese Verwendungen sind!

Zu Beginn der Geschichte wird Maul in einem geheimen Gefängnis auf dem Planeten Stygeon gefangengehalten, das auch in “Rebels” eine Rolle spielen wird. Sidious will Maul dazu benutzen, Talzin aus ihrem Versteck zu locken und sie endgültig zu eliminieren. Im Laufe der Geschichte erfahren wir, dass Sidious und Talzin einst zusammengearbeitet haben, um Wege zu finden, die dunkle Seite der Macht mit der Magie der Nightsisters zu kombinieren, was jedoch nicht wirklich funktioniert hat. In Dan Wallace’ “Buch der Sith” gibt es übrigens ein paar Informationen über diese Versuche. Darüber hinaus dürfte Sidious Talzin versprochen haben, sie zu seiner rechten Hand zu machen, ließ sie dann jedoch fallen als er den jungen Maul entdeckte.

Darth Maul als Jüngling

Darth Maul als Jüngling

Je nachdem, wen man fragt, war Maul entweder ein Geschenk von Talzin an Sidious oder dieser hat ihr ihren Sohn einfach weggenommen.

Ja, Ihr lest richtig: Darth Maul ist der biologische Sohn von Mutter Talzin!

Sidious lässt zu, dass die Mandalorianer Maul befreien und er von Stygeon entkommen kann, Grievous und Dooku erhalten jedoch den Auftrag ihn zu verfolgen. Die beiden fügen seinem “Shadow Collective” in der Folge mehrere schwere Niederlagen zu, was dazu führt, dass sich außer den Mandalorianern letztlich alle von Maul abwenden. Auf der anderen Seite gelingt es Maul aber auch, seine Verfolger in einen Hinterhalt zu locken und Dooku und Grievous zumindest temporär gefangenzunehmen, um Sidious aus seinem Versteck zu locken. Diese beweist einmal mehr wie sehr sich der Zabrak seit Episode I vom dumpfen Schläger zu einem gewieften Strategen entwickelt hat, der letztlich immer nur an der zahlenmäßigen Übermacht der Separatisten scheitert.

Kurz schalten sich auch die Jedi in das Geschehen ein, die prompt glauben, dass Dooku der Sith Lord ist, den sie so lange suchen und Maul sein Schüler. Dabei taucht auch Tiplee wieder auf, die rote Schwester der am Beginn von Staffel 6 verstorbenen, gelben Tiplar, ihr Auftritt ist jedoch nur kurz (dafür umso schmerzhafter).

Die Jedi suchen Maul

Die Jedi suchen Maul

Sidious, der zumindest nach außen hin scheinbar kein Problem damit hätte, wenn Maul seine beiden Gefangenen Dooku und Grievous hinrichten würde (man bedenke, wenn er dies wirklich hätte!) begibt sich letztlich mit Mauls’ Sith infiltrator aus Episode I nach Dathomir. Dort kommt es zum Showdown zwischen den beiden Sith, Grievous und Talzin und Maul. Zuvor saugt Talzin jedoch die Macht aus Dooku heraus und wir erfahren, dass sie sich damit in die reale, körperliche Welt zurückbringen will. Warum ihr dies so wichtig ist bleibt jedoch offen, zumal es bisher nicht so erschien, als wäre sie in ihrer Geistform sonderlich benachteiligt. Die Besessenheit Dookus von Talzin führt dazu, dass dieser sogar kurzfristig seinen Meister angreift.

Dooku hat sich mit Talzin angesteckt

Dooku hat sich mit Talzin angesteckt

Wer Episode III gesehen hat, kann sich aber vermutlich denken, wer in dem Kampf als Sieger hervorgeht, interessant ist jedoch, dass Maul am Ende überlebt, auch wenn er der Meisten seiner Gefolgsleute beraubt ist. Es wird interessant sein zu sehen, ob Disney/Lucasfilm noch weitere Pläne mit dieser Figur haben.

Macht- gegen Magieblitze

Macht- gegen Magieblitze

Alles in allem ist “Son of Dathomir” eine durchaus epische Geschichte, die im Clone Wars-o-Meter wohl irgendwo bei 90-95 Punkten gelegen wäre.

Was es sonst noch zu erwähnen gibt:

  • In dieser Geschichte kommt der in Episode V erstmal erwähnte Planet Ord Mantel vor und sieht auch weitgehend so aus, wie im EU.
  • In einer Szene warnt Talzin Dooku, dass Sidious ihn bald durch einen Anderen ersetzen wird, man erfährt jedoch nicht, ob sie dies “weiß” oder ihn nur provozieren will.
  • Maul macht dem gefangenen Dooku ein fast wörtlich gleiches Angebot wie Vader Luke in der Wolkenstadt.
  • Wir lernen, dass Machtblitze ca. gleich wirksam sind wie Magieblitze.

 


wallpaper-1019588
Das endgültige Ende der Plastiktasche
wallpaper-1019588
Review – Epson ET-2710
wallpaper-1019588
FRAGEBOGEN: Katharina Busch
wallpaper-1019588
Masters, der etwas andere Rückblick
wallpaper-1019588
Deutschland lädt zum Maskenball ein…
wallpaper-1019588
COVID-19: Welche Web-Dienste sind derzeit die Beliebtesten?
wallpaper-1019588
Dominion – Dieser Film über Tierhaltung wird dein Leben verändern
wallpaper-1019588
Carlsen Manga sichert sich die Rechte an „Mashima HERO’S“