Von Hunden und Beeren(- Marmelade)

Wie lässt sich der Hundespaziergang verändern? Ganz einfach. Schälchen rausgeholt, Hunde an die Leine und ab in die Brombeeren. Ich denke, dass es noch nie so viele Brombeeren auf unserem täglichen Hundegang gab. In Hülle und Fülle hängen diese dicken Beeren an den Sträuchern und lassen sich ganz leicht abzupfen. Und süß sind sie, köstlich. Also schnell mit den Fellnasen auf und ab und dann die Beeren gepflückt. Nach einer halben Stunde war die Schüssel voll und mit Freude stellte ich diese dann auf die Waage. 765 Gramm hatten wir geerntet. Und diese wurden dann auch gleich verarbeitet. Ein Teil kam in den Rumtopf, der größere Teil in den Kochtopf. Gelierzucker dazu, gerührt, drei Minuten aufgekocht und zwei Gläser Brombeermarmelade waren produziert. Heute Morgen dann der Test: Auf Mürbchen, auf geröstetem Brot und auf Brötchen hat die Marmelade bestanden. Da muss ich doch gleich wieder ernten gehen…

Share This:


wallpaper-1019588
10 Jahre Chilihead77
wallpaper-1019588
Schweinelende oder Iberico Solomillo mit Blumenkohl
wallpaper-1019588
The Postie präsentiert: Some Sprouts gehen auf „IMMT“-Spring Tour
wallpaper-1019588
2018: was für ein spannendes Jahr für die erdbeerwoche!
wallpaper-1019588
beautypress News Box - Dezember 2019
wallpaper-1019588
Ausgelöscht
wallpaper-1019588
Foto: Lichterkette im Garten
wallpaper-1019588
“Die Reste frieren wir ein – Weihnachten mit Renate Bergmann”