voller kraft voraus

voller kraft vorausdie erste woche schule gehört zur vergangenheit!
die gewappneten schutzschilder waren nicht nötig, es herrschte eine friedliche stimmung ohne jegliche aufbrummung von zusatz- und mehrarbeit. man könnte fast denken, dass dies ein gut durchdachtes, strategisc
hes vorgehen sei: man lässt die beute zappeln und friedlich grasen bevor man angreift... naja, ich möchte meine positive einstellung mal nicht über den haufen werfen und hoffe, dass dieses semester im verhältnis zum vorhergehenden wirklich ruhiger ablaufen wird.

die kinder schämten sich wohl ihrer freude, dass sie endlich wieder in die schule gehen dürfen, auf alle fälle spürte ich keine euphorie, als ich am ersten tag ins klassenzimmer trat. ich muss jedoch auch zugestehen, dass auch ich nicht wirklich überfroh war, endlich wieder um sechs aufstehen und kinder mit wissen vollstopfen zu dürfen.
ich fragte mich am dienstagmorgen sogar, ob ich denn wirklich lehrerin bin, oder ob die vorhergehenden jahren bestandteil eines langen traumes waren. aber schon nach fünf minuten unterricht musste ich feststellen, dass ich wirklich lehrerin bin und den kindern auch was beibringen kann! noch mehr freute ich mich, als sich meine schüler doch tatsächlich noch an die materie von vor den ferien erinnern konnten! das erfüllte mich echt mit st
olz.
ausserdem bin ich stolz auf mich, da ich meine vorsätze für das kommende semester bereits in der ersten woche umsetzen konnte: schwimm- und lauftraining stand und steht auf dem wöchentlichen programm. noch angeschlagen von vergangener woche, der romería, gab ich mir bis freitag eine schonzeit. dann ging's los mit rennen und einen tag darauf schwimmen in der schule.
elmer war gleich mein privater trainer, echt praktisch! nach der 20. schwimmbad-länge fand ich's dann jedoch nicht mehr so toll. hatte das gefühl bald unterzugehen. doch irgendwie konnte ich mich noch zu weiteren vier längen durchringen. aber dann war's genug. und ihr könnte euch ja vorstellen, wie mir am tag darauf die arme schmerzten ;-)
voller kraft vorausnach einer durchzechten nacht am samstag schafften es elmer und ich am sonntagmorgen trotzdem, uns um zehn aus dem kuscheligwarmen bett zu schälen, um endlich, endlich im stadium von heredia ein fussballspiel anschauen zu gehen. heredia ist berühmt zu verlieren und jeder fan weiss, auf was für eine leidenstour er sich begiebt, wenn er für dieses team fiebert.
schon nach wenigen minuten stand zwei zu null für die auswertige mannschaft und die heredianer gaben die hoffnung schon auf. doch wie durch ein wunder (oder durch meine präsenz?!) gewann heredia das spiel drei zu zwei.
war das ne stimmung, jeder fieberte mit und liess den wöchentlichen stress und frust durch ihre sorgfältig gewählte wortwahl während dem spiel freien lauf. so lernte ich heute schliesslich so richtig auf spanisch zu fluchen. auch schlägereien blieben nicht aus, sodass die polizisten von einer ecke des stadiums in die andere rennen mussten.
unglaublich, so unterschiedlich die menschen in den verschiedenen orten der welt sind, wenn es um sport geht verhalten sich schlussendlich alle genau gleich...

wallpaper-1019588
Bernhard Hermkes. Die Konstruktion der Form
wallpaper-1019588
Masters letzte Meldungen
wallpaper-1019588
Käffchen?
wallpaper-1019588
Airline Air New Zealand verbannt Einwegplastik
wallpaper-1019588
Natur pur im Corcovado Nationalpark auf der Halbinsel Osa
wallpaper-1019588
Heaven’s Vault: Futuristisch und Hieroglyphen, viele Hieroglyphen
wallpaper-1019588
Home, sweet Home [Daylie]
wallpaper-1019588
Ein frohes Osterfest