Visual Studio Test von Microsoft freigegeben

Visual Studio Test von Microsoft freigegebenMicrosoft hat die zentrale Unit-Test-Komponente Visual Studio Test Platform (VS Test) als Open-Source-Software freigegeben. Wie vorher schon viele andere Software-Entwicklungsprojekte findet sich der Code auf der Hosting-Plattform GitHub. Für VS Test wählte Microsoft die MIT Lizenz.

Mit der in Microsofts Visual Studio integrierten Testplattform kann man Unit-Tests für Programmiersprachen wie C#, C++, JavaScript und Python ablaufen lassen, darüber hinaus auch Testdaten sammeln und Testberichte dazu ausgeben. Zusätzlich gibt es Erweiterungen für andere wichtige Testframeworks wie zum Beispiel NUnit, xUnit, Google Tests, Jasmine und Karma, Code Coverage und Test-Impact-Analysen.

Visual Studio Test von Microsoft freigegebenDas Diagramm zeigt, dass jetzt auch die zentralen Komponenten Cross-Platform-Runner und Host-Prozess zum Erkennen von, Laden und Ausführen der Tests Open Source sind. Ganz links sind Visual Studio und Visual Studio Code als die wichtigsten Clients visualisiert, aber die Tests lassen sich auch aus der Befehlszeile heraus durchführen.

Neue Testadapter wurden leider nicht quelloffen zur Verfügung gestellt. aber das Gros solcher Adapter stamme sowieso nicht von Microsoft, meint Brian Harry, Corporate Vice President bei Microsoft, in seiner Ankündigung zur Open-Source-Legung.

Der wichtigste Adapter von Microsoft, MSTestV2, soll aber bald auch zu Open-Source-Software werden. Weitere Informationen zu Microsofts Strategie für VS Test finden Sie in einem Dokument zur Roadmap.