Video Features: Games-Jahrescharts 1986

Veröffentlicht am 17. Oktober 2013 | von Florian Kraner

Video Features: Games-Jahrescharts 1986

Das aktuelle Jahr neigt sich ja schon dem Ende zu – ein Grund mehr, etwas wehmütig in die Vergangenheit zu blicken und eine Video-Rückschau auf das in Sachen Spiele großartige 1986 zu starten.

Bestes Heldenoutfit: Legend of Zelda

Verzögert durch die Entwicklung von Super Mario Bros. kommt Zelda ein Jahr später als Launch-Titel für das Famicom Disc System in Japan auf den Markt, im Westen müssen für den Release spezielle Hardwarechips und Batteriespeicher entwickelt werden um das Spiel auf dem normalen NES spielbar zu machen. Ein Blick in frühe Design-Dokumente verrät die Wurzeln im Atari-Klassiker Adventure, als mutiger Junge gilt es gegen dämonische Kräfte anzutreten, das nicht-lineare Fantasy-Design überzeugt Spieler auf der ganzen Welt und legt den Grundstein für eine nicht enden wollende Flut an minderjährigen mittelalterlichen Weltenrettern.

Bester Soundtrack: Castlevania

Castlevania erscheint 1986 in Japan und legt den Grundstein für eine langlebige Konami-Serie. Das Spiel zeichnet sich durch eine definierte Atmosphäre aus, ein Qualitätsmerkmal das zu dieser Zeit noch nicht oft in Spielen anzutreffen war. Stimmungsvolle grafische Designs und imposante Bosskämpfe halfen dem Titel ein großes Publikum zu erreichen, doch wirklich herausragend ist bis heute vor allem der Soundtrack der Serie, der mit zum Besten gehört das die 8-Bit Generation zu bieten hat.

Beste Walfangsimulation: Bubble Bobble

In Bubble Bobble kontrollieren die Spieler zwei blutdurstige Drachen, die bei der Durchquerung eines Turms eine Spur aus Tod und Verderben hinter sich lassen. Gegner werden qualvoll in diabolischen Blasen gefangen in denen sie unter unvorstellbaren Qualen mit Entsetzen beobachten müssen, wie die gnadenlosen Drachen sie von innen nach außen zum Zerplatzen bringen. Bubble Bobble ist eines der gewalttätigsten Spiele seiner Zeit und jagt dem Spieler selbst heute noch kalte Schauer über den Rücken.

Bestes Shmup: Gradius 

Gradius ist ein klassisches Shmup aus dem Hause Konami, das ein Jahr nach seinem Release in den Spielhallen seinen Weg auf das NES fand. Okay… Oben Oben Unten Unten Links Rechts Links Rechts A B… Der Entwickler, der den erfolgreichen Shooter 1986 für das NES umsetzt hat keine Geduld um sich mit dem Erlernen des Spielablaufs aufzuhalten und so baut er sich zu Testzwecken einen Cheat ein, der sein Schiff mit PowerUps ausstattet. Als Spieler den Cheat entdecken verbreitet sich die Information wie ein Lauffeuer und es wird daraus eine kultige Konami-Tradition die sich durch unzählige Releases ziehen wird.

Bestes Remake: Arkanoid

Arkanoid ist ein gutes Beispiel dafür dass bereits damals das Wieder-Aufgreifen von alten Ideen ein populärer Ansatz war. So bedient man sich am Arcade-Klassiker aus den 70er Jahren Breakout und bringt das Spielprinzip mit modernen Mitteln in die Gegenwart. Das Spiel führt neben grafischer Verfeinerung viele Neuerungen ein, die für das Genre heute selbstverständlich sind, wie Powerups oder eine präzisere Ballkontrolle.

Tags:JahreschartsVideo-Review


Über den Autor

Video Features: Games-Jahrescharts 1986

Florian Kraner Aufgabenbereich selbst definiert als: Pixel-Fachmann mit Expertenausweis? Findet ”Das Fürchterliche muß sein Gelächter haben!” zutreffend.



wallpaper-1019588
Volksbühne Weichselboden – „Der Diplom-Bauernhof“
wallpaper-1019588
Männerfreundschaft: Kameradschaft und Bruderschaft sind essentiell in der Mannwerdung
wallpaper-1019588
CD-REVIEW: DOTE – Centre Court [EP]
wallpaper-1019588
Über die Vergänglichkeit neuer Medien
wallpaper-1019588
Marina Hoermanseder und die Austrias next Topmodels in Fürstenfeld
wallpaper-1019588
Skitour: Über den Rumpler auf den Hohen Dachstein
wallpaper-1019588
Top Ten Thursday #39
wallpaper-1019588
In Sicherheit