Versuchskaninchen-Post Nr.13: Check-in und Schmerzskala

Versuchskaninchen-Post Nr.13: Check-in und SchmerzskalaHeute geht der Spaß los. Mich überfallen Flashbacks von meiner ersten Studie als ich die Auffahrt zur Klinik mit meinem Gepäck hoch komme. An der Rezeption gibt man erst einmal seinen Ausweis ab. Der dient zwar als Pfand für Schrankschlüssel und Magnetkarte, eigentlich - so meine Vermutung - soll es aber verdeutlichen, dass man in diesem Gebäude nur eine Nummer ist. Ich bin die 77408.
Dann geht es sofort zur Aufnahme. Man wartet, dann wird man in einen Lazarett-artigen Raum gerufen. Wie am Laufband wird den neuen Probanden dort Blut abgenommen, dann werden sie dort noch einmal gewogen, und Pipi-pröbchen muss auch abgegeben werden. Erst dann darf man sein neues Luxusdomizil betreten. Als ich auf die Blutabnahme wartete und plötzlich ein "Wer ist als nächstes dran?" hörte, wollte ich eigentlich "Ich" rufen, setze aber dann gerne noch eine Runde aus als ich sah, welche der netten Schwestern da gerufen hatte. Es war Mister Spock - die Schwester mit den Star Trek-artigen Augenbrauen, welche mir in der letzten Studie versehentlich Säure in die Augen spritzte...
Versuchskaninchen-Post Nr.13: Check-in und SchmerzskalaMein neues Domizil ist ein 8-Bettzimmer, zum Glück kann ich der Liste neben dem Eingang entnehmen, dass wir dort nur zu viert wohnen werden. Fast wie im Hotel, nur dass anstatt einer Praline ein Dossier auf dem Kopfkissen liegt in dem der komplette Ablauf der kommenden Tage niedergeschrieben ist. Ich schaue mir die ersten Seiten des Hefters an und mache eine merkwürdige Entdeckung. Es gilt in bestimmten Zeitabständen eine Schmerzskala auszufüllen die bis zu 7 Tage nach der Verabreichung den Medikaments abgefragt wird. Ich hatte im Flur die Unterhaltung zweier Probandinen mitgehört. Die eine beklagte bei der anderen, die Schmerzen als Nebenwirkungen ihrer Studie wären stark wie ein Hexenschuss gewesen - meinte sie etwa MEINE Studie? Dann entdecke ich im Zimmer genau vier dieser rollbaren Ständer, an denen sich im Krankenhaus immer die Patienten festhalten wenn sie unter Schmerzen gehen müssen. Und dazu bekommen wir morgen auch noch eine Braunüle - das letzte Mal war das schon der absolute Horror für mich. Anscheinend wird diese Studie doch nicht so ein Spaziergang.
Versuchskaninchen-Post Nr.13: Check-in und SchmerzskalaMorgen jedenfalls ist schon der  Testtag. Um 8:54 bekomme ich das zu testende Mittel. Drückt mir die Daumen!

wallpaper-1019588
Wye Oak – »The Louder I Call, the Faster It Runs«
wallpaper-1019588
Mehr als ein Fehler in der Motorik
wallpaper-1019588
FRAGEBOGEN: Suska LaSuska
wallpaper-1019588
Clash of the cultures
wallpaper-1019588
Videopremiere: Chain Wallet geben uns mit „Ride“ eine Stadtführung von Bergen im VHS-Look
wallpaper-1019588
Interview mit Künstlerduo MAYBE
wallpaper-1019588
Aktion Sicher.Mobil.Leben gegen Handynutzung am Steuer
wallpaper-1019588
Gebet des CAT-SEP’s: „Unsere tägliche Gehirnwäsche gib uns heute!“