Verdienst der Profis

Verdienst der ProfisDa es am 11. Oktober einmal mehr in Hawaii zum Rennen des Jahres kommen wird, scheint mir die Frage nach Belohnung nicht unangebracht. Natürlich ist für die große Mehrheit der Triathleten das Rennen, trotz der Qualen, alleine Belohnung genug. Für unzählige, darunter auch Profis wie Chrissie Wellington, besteht der Lohn für 224 km aber auch aus einer fantastisch großen Menge Fastfoot. Aber nicht alle betreiben diesen Sport als Hobby. Für die Profis geht es besonders auf Hawaii auch um viel Geld von dem sie, neben den Sponsorengeldern leben müssen. Insgesamt gibt es bei der Weltmeisterschaft 650.000 $ an Preisgeldern zu gewinnen. 
Grundsätzlich natürlich eine hohe Summe. Wenn man aber den Umstand berücksichtigt, dass weniger als 10% in den Genuss einer finanziellen Entlohnung kommen, begrenzen sich die Einnahmemöglichkeiten für die Berufssportler massiv. Denn wer nach dem Zehnten ins Ziel läuft, geht leer aus und muss seine Investitionen (Trainingslager, Reisekosten, Unterkunft etc.) anderweitig decken. Dazu kommt, dass nach Platz eins bis drei (120.000/60.000/40.000 $) möglicherweise auch nur noch die Spesen gedeckt werden. Und wenn man diese Preisgelder für einen Wettbewerb, der als einer der härtesten der Welt angesehen wird, zum Beispiel mit Crossfit vergleicht, wirken sie noch mickriger. Denn bei den Crossfit-Games werden insgesamt 1,75 Mio. $ ausgeschüttet. Ich möchte Crossfit keinesfalls die härte im Training und im Wettkampf absprechen. Aber bei den Games, die 13 Workouts in vier Tagen beinhalten, gibt es für den Gewinner 275.000 $. Mehr als doppelt so viel wie bei der Ironman Weltmeisterschaft. Braucht der Triathlonsport daher einen finanzstärkeren Sponsor? Natürlich geht mehr Geld auch eine größere Bekanntheit/Beliebtheit voraus, die in Ansätzen in den letzten Jahren auch erkennbar ist. Aber mehr Geld bedeutet auch immer, mehr Interessen und möglicherweise auch mehr Anreiz zum Betrug. Und da beginnt für mich eigentlich auch erst der Anreiz dieser Sportart. Denn im Triathlon ist die Mehrheit definitiv an einem fairen Wettkampf interessiert. Alle müssen ähnlich hart arbeiten und deswegen fallen Betrugsversuche viel stärker auf. Möglicherweise sind daher Triathleten auch mit geringeren Siegprämien zufrieden! Davon jedoch unabhängig wären bei dem unvermeidbaren Aufwand allemal angebracht! 

wallpaper-1019588
aniverse: Anime-Neuheiten im Mai 2021
wallpaper-1019588
Gaming-Smartphone Lenovo Phone Duel 2 kostet 899 Euro
wallpaper-1019588
Männer aufgepasst…..
wallpaper-1019588
Top 3 Trampoline für den Garten – Höher schneller weiter – Springspaß für Groß und Klein