veganes WeihnachtsEssen

veganes WeihnachtsEssen

*

Ich mache es mir sonst immer einfach zu den Feiertagen, einige Salate, vielleicht ein veganes Brühwürstchen dazu .. und fertig.

Was mich in diesem Jahr geritten hat weiß ich echt nicht, aber ich wollte einen veganen „Braten“ haben und auch Rotkohl selber kochen.

*

am Vortag

(ein großer) ROTKOHL:

mit der Maschine „schreddern“ (oder mit dem HandHobel)

im gr0ßen Topf 2 große Zwiebeln in Kokosöl leicht anschwitzen

den Rotkohl dazu, Wasser, Salz, etwas Süße, einen guten Schuß Apfelessig

(ich nehme immer viele) Nelken in einem Teesäckchen

ca 8-9 Äpfel klein schneiden und dazugeben

ca 45 min kochen lassen, dann auf der Platte stehen lassen

der vegane“Braten“:

500 g rote Linsen kochen (darf nicht zu viel Flüssigkeit übrig bleiben) etwas abkühlen lassen

2 große Zwiebeln und 3-4 Knobizehen in Kokosöl kurz anbraten

1 rote Paprika klein würfeln dazu geben, salzen

  • je 200 g Hasel- und Cashewnüsse mittelfein (mit der Maschine)
  • 3-5 Stangen Sellerie fein schneiden
  • 3 gehäufte Eßl- Sojamehl mit etwas Wasser anrühren

Nun alles zusammen gut vermengen, auf jeden Fall abschmecken, Salz!!!  _wer mag- mit einer Pfeffer-Kräutermischung würzen und 1/2 Tee. Rauchsalz

veganes WeihnachtsEssenDa es mir die Masse nicht fest genug war hab ich noch 1 gute Handvoll gemahlene Flohsamen untergemengt, jetzt konnte ich daraus gut kleine „Braten“ formen.

in Paniermehl rollen aufs Backblech legen und  bei 180° für ca 45 min backen.

***

veganes WeihnachtsEssen

veganes WeihnachtsEssenZu mittags gabs dann gleich mal diesen „Braten“, der nichts mit einem Braten zu hat, aber dennoch ganz lecker ist. .. eben nur anders! 😉

Ich hatte ja reichlich gemacht..

und mit dem Ketchup wars lecker und machte auch gut satt.

*

veganes WeihnachtsEssen..und da ich so viele „Braten“ gemacht habe

🙂

… haben wir ihn abends auch noch kalt gegessen.

Ja, schmeckte auch gut… nur Brot, Tomate & Zwiebel& Salz dazu und fertig!

***

am Heiligen Abend (mittag):

Zuerst mußte ich natürlich noch eine Soße kochen…

veganes WeihnachtsEssen veganes WeihnachtsEssen

Das ist ohne Fleisch auch gut möglich … und man muß auch nicht ganz so viel Aufwand betreiben wie manchmal geschrieben wird.

3 Zwiebeln & Knobi in Kokosöl anschwitzen, 1 große geriebene Möhre dazu, auch einige Stangen Sellerie & Grün, einen guten Klecks Tomatenmark & etwas Süße, Salz, Pfeffer … und Würzmischung.

Aufgegossen mit Tee, dieser war besonders würzig! Aufkochen  und eine Weile köcheln lassen. Wer mag kann sie später etwas andicken (z.B. mit Guarkernmehl)… noch mal abschmecken.

(Ich laß sie gerne so stückig, man könnte sie natürlich auch durch die flotte Lotte drehen.)

Den „Braten“ hab ich aufgeschnitten und angebraten, eine Seite mit Senf bestrichen… wird noch etwas herzhafter dadurch,

Dazu gab es Kartoffelknödel (ein Fertigteig) und den aufgewärmten Rotkohl.

veganes WeihnachtsEssen

Das war wirklich mal ein etwas aufwendigeres Essen, aber ECHT LECKER!!!

(Ich hab noch reichlich und so muß ich morgen nur aufwärmen 😉  da lohnt sich die längere VorbereitungsZeit!)

***


wallpaper-1019588
[Manga] Bakuman. [6]
wallpaper-1019588
Buchsbaumzünsler Falle Erfahrungen: So erfolgreich sind sie wirklich
wallpaper-1019588
Neue Wärmeleitpaste Thermaltake TG-30 und TG-30 erschienen
wallpaper-1019588
Review: Yu-Gi-Oh! – Sacred Beasts, Shaddoll Showdown, Speed Duel, Duel Overload