Veganer Montag – Kartoffelstrudel fructosearm mit Avocado-Dip

Kartoffelstrudel vegan und fructosearm Druckerfreundlich oder PDF

Eine vegane Woche!

Im Grunde bin ich kein Veganer und auch kein Vegetarier, denn ein wenig Fleisch mag ich eigentlich ganz gerne. Aber da ich wegen meiner Nahrungsmittelintoleranzen & Allergien auf Milch, Eier und Honig (sowie Zucker) verzichten muss, orientiere ich mich sehr gerne an der veganen Koch- & Backweise. Und da habe ich mir gedacht, warum nicht einmal ein (richtige) vegane Woche probieren. Schaden tut es auf keinen Fall und wer weiß vielleicht reduziert sich mein Fleischverzehr danach von selber!

Da ich nicht nur eine Milcheiweiß- und Ei-Allergie habe, sondern auch eine Gluten- & Fructoseintoleranz, werde ich versuchen meine veganen Rezepte auch glutenfrei und fructosearm zu gestalten. Und den Anfang mache ich mit diesem einfachen Kartoffelstrudel, diesmal verfeinert mit ein wenig Paprika, Kartotte, Petersilienwurzel und Lauch – aber im Grunde kann man ihn mit allem möglichen Befüllen auf das man gerade Lust hat! Und dazu gab es grünen Salat und diesen leckeren Avocado-Dip.

ZUTATEN:

  • Fertiger Blätterteig oder glutenfreier Blätterteig (zB DS Millefoglie)
  • 5-6 mittelgroße Kartoffeln (gekocht)
  • 1 Karotte, in Streifen geschnitten
  • 1 Stück Petersilienwurzel, gewürfelt
  • 1 kleines Stück rote Paprika, gewürfelt
  • 1 Stück Lauch, klein geschnitten
  • 2 TL Paprikapulver
  • 2 TL Salz (oder mehr), Pfeffer, Chili
  • etwas Petersilie (frisch oder getrocknet)
  • Olivenöl zum Braten
  • DIP: Avocado-Dip

 

ZUBEREITUNG

Die Kartoffeln vorher kochen, am besten in einem Schnellkochtopf. Die Karotte in Streifen schneiden, Pastinake, Paprika und Lauch klein würfelig schneiden. Tipp bei Fructoseintoleranz: Ich habe die Karottenstreifen und Petersilienwurzel vorher gedünstet, da ich sie so viel besser vertrage als roh.

Die Kartoffeln schälen und in Scheiben schneiden. In einer Bratpfanne etwas Olivenöl erhitzen und den Lauch und die Paprikawürfel leicht anbraten. Die Kartoffelscheiben, Kartotten und Pastinaken hinzufügen und mit Paprikapulver, Salz, Pfeffer, etwas Chili und Petersilie würzen. Alles für ein paar Minuten knusprig anbraten. Eventuell etwas nachsalzen.

In der Zwischenzeit das Backrohr bei 200° C Ober- und Unterhitze vorheizen und den Blätterteig ausrollen. Die Kartoffelmischung der Länge nach in der Mitte des Blätterteiges verteilen und alle Seiten zu einem Strudel einschlagen. Die Oberfläche mit Wasser bepinseln und mit einem scharfen Messer ein paar Mal einschneiden. Im vorgeheizten Backofen bei 200° C Ober- & Unterhitze für ca. 20 Minuten goldbraun backen. Dazu passt zum Beispiel sehr gut ein Avocado-Dip bestehend aus: 1 Avocado, Zitronensaft, Salz und eventuell etwas Chili.

  • Backtemperatur: 200° C Ober- und Unterhitze
  • Backzeit: 20 Minuten
  • Dieses Rezept ist: Glutenfrei - Laktosefrei - Caseinfrei - Ohne Milch - Sojafrei - Ohne Ei/Eifrei - Nussfrei - Fructosearm - Histaminarm - Zuckerfrei - Hefefrei - Vegan - Vegetarisch

 Tipps

  • Bei diesem Kartoffelstrudel habe ich bewusst fast bis zu 2/3 (oder sogar ein wenig mehr) Kartoffeln verwendet und nur einen kleinen Teil Gemüse, damit er fructosearm ist. Natürlich kann man die Menge an Kartoffeln reduzieren und soviel Gemüse verwenden wie man mag und verträgt!
  • Andere fructosearme Alternativen für die Fülle wären zum Beispiel:

Kartoffeln, Pfifferlinge, Petersilienwurzel, Lauch, Rosmarin oder
Kartoffeln, Brokkoli, Spargel, Petersilienwurzel, Lauch oder
Kartoffeln, Mangold und/oder Spinat, Petersilienwurzel, Lauch oder
weitere mehr oder weniger fructosearme Lebensmittel sind Zucchini, Auberginen, Artischocken, Kichererbsen, Champions, Steinpilze

  •  Dieser Kartoffelstrudel kann als Hauptmahlzeit mit Dip und Salat dazu oder aber auch als Beilage serviert werden.

 

Kartoffelstrudel vegan und fructosearm

Kartoffelstrudel vegan und fructosearm

Kartoffelstrudel vegan und fructosearm

Kartoffelstrudel vegan und fructosearm

Kartoffelstrudel vegan und fructosearm

Kartoffelstrudel vegan und fructosearm