Vegane Pizza Grundrezept

Vegane Pizza GrundrezeptGanz einfach lässt sich eine Vegane Pizza selbst machen, zumal bis das Rezept einer herkömmlichen Pizza ähnelt, wo der Teig doch meist vegan ist. Dies trifft natürlich nicht für den Belag zu, denn hier sind die Unterschiede gravierend. Das eventuelle Problem liegt beim Käse, falls so etwas ähnliches Verwendung finden soll. Aber auch hierfür gibt es Rezepte, so dass Veganer nicht auf Pizza verzichten müssen. Verwechseln Sie allerdings eine vegane Pizza nicht mit einer vegetarischen Pizza, den Veganer lehnen prinzipiell alles ab, was seitens der Herstellung irgend etwas mit tierischen Produkten zu tun hat. Vegetarier dagegen lehnen den Verzehr von Fleisch, Wurst, Geflügel, Fisch und Käse, sowie Wursthaut aus Darm und Gelatine ab. Die bestehenden Untergruppen wie Ovo-Vegetarier essen keine Milchprodukte und Lacto-Vegetarier verzehren keine Eier.

Rezept für den Teig:
  • 400 Gramm Mehl
  • ein Tütchen Trockenhefe
  • zwei Esslöffel Olivenöl
  • 200 Milliliter lauwarmes Wasser
  • eine Prise Salz

Kneten Sie diese Zutaten solange, bis ein geschmeidiger Teig entsteht, ist er zu krümelig, können Sie ruhig noch etwas Wasser hinzugeben. Gönnen Sie nun diesem Teig in abgedeckten Zustand an einem warmen Ort, 20 Minuten (darf auch länger sein) Zeit zum Gehen und rollen ihn dann auf einem Backblech aus.

Tomatensoße für eine vegane Pizza

Sind Sie in Zeitnot, können Sie ohne Probleme passierte Tomaten verwenden und nach dem Verteilen auf dem Pizzateig mit viel Oregano, sowie Pfeffer und Salz (je nach Geschmack und Belieben)würzen. Die besondere Note erreichen Sie allerdings, wenn Sie die Tomatensoße aus den nachfolgend genannten Zutaten selbst kochen.

Sie benötigen dazu:
  • eine Zwiebel
  • zwei bis drei Stangen Staudensellerie
  • eine Karotte
  • eine große Dose gehackte Tomaten
  • Oregano nach Geschmack
  • Pfeffer und Salz
  • sowie etwas Olivenöl

Schneiden Sie nun die Staudensellerie, die Karotte sowie die Zwiebel in feine Würfel und dünsten alles in dem Olivenöl an. Geben Sie nun die Tomaten zusammen mit der Flüssigkeit dazu und würzen das Ganze mit den vorbereiteten Gewürzen, je nach Geschmack, aber trotzdem kräftig ab. Lassen Sie bei geöffneten Topfdeckel alles bei geringer Hitze einköcheln, bis die Soße die von Ihnen gewünschte Konsistenz hat. Wenn Sie wollen, können Sie jetzt alles noch pürieren. Auf Käse aus Kuhmilch oder ähnlichem müssen Sie allerdings verzichten, denn Sie wollen ja eine reine vegane Pizza herstellen. Wenn Ihnen dieser Verzicht zu schwer fällt gibt es ja die Möglichkeit, sich mit veganem Käse aus dem Bioladen, beziehungsweise aus dem Reformhaus zu behelfen.

Der Belag - die Krönung der veganen Pizza
Für den Pizzabelag (zwei viereckige Backbleche) benötigen Sie:
  • Drei große Tomaten
  • zwei Knoblauchzehen
  • ein Esslöffel Tomatenmark
  • zwei Zwiebeln
  • 120 Gramm Cashewmus
  • 120 Milliliter Wasser, frischen Oregano
  • frischen Basilikum Paprika, Pfeffer und Salz
  • sowie Gemüse nach Wahl (Zucchini, Tomaten, Mais, Auberginen und ähnliches)

Schneiden Sie nun, je nach Geschmack das Gemüse klein und braten es,wenn sie dies geschmacklich mögen, an. Nehmen Sie den ausgewalzten Teig. stechen ihn mit einer Gabel einige Male ein und verteilen die Tomatensoße darauf. Belegen Sie nach Wunsch die Pizza mit dem (angebratenen) Gemüse.
Verrühren Sie Wasser und Casewmus und würzen es mit Pfeffer und Salz. Diese Masse verteilen Sie auf die belegte Pizza. Nun können Sie die Pizza großzügig mit Pfeffer, Salz, Paprika sowie Oregano würzen und auf unterster Schiene im Backofen ca. 15 bis 20 Minuten backen. Vor dem Servieren können Sie noch mit frischem Basilikum die Pizza garnieren.


wallpaper-1019588
[Comic] Justice League von Scott Snyder [1]
wallpaper-1019588
Sockelfarbe Test – Grosser Ratgeber mit Anleitung und Tipps
wallpaper-1019588
[Manga] Green Garden [2]
wallpaper-1019588
Isolierfarbe Test – Ratgeber mit Anleitung sowie Tipps und Tricks