utoPIa

Teil 3:

Deshalb muss eine Art Lernlager von Kindesbeinen an bis vielleicht sogar zum zwanzigsten Lebensjahr eingeführt werden, welches sich nicht nur primär auf die Vermittlung von (häufig unnötigem) Wissen beschränkt, sondern Lebenskunde, moralische und ethische Werte, vorurteilsfreie Umgangsformen, Umwelt- und Ernährungs-Erziehung sowie die Grundlagen einer funktionierenden Gesellschaft lehrt, aber vor allem VERANTWORTUNG in die Köpfe paukt! Gleichzeitig müssen wir dafür ganz andere Umgangs- und Erziehungsformen etablieren. Weg von Disziplinierung durch Strafe und Machtausübung, hin zu demokratischer Mitentscheidung und bewusster Selbstdisziplinierung. „Wenn man die lange, düstere Geschichte der Menschheit betrachtet, erkennt man, dass im Namen des Gehorsams mehr schauderhafte Verbrechen begangen wurden, als im Namen der Rebellion“ (C.P. Snow)

Eine solcherart Lernlager bezweckt keineswegs eine Gleichschaltung der Persönlichkeit nachfolgender Generationen! Hobbys, Interessen, Sport, zwischenmenschliche Neigungen und sexuelle Vorlieben, alles was eine individuelle Persönlichkeit zusätzlich ausmacht, ist weiterhin legitim und privat. Aber eben nicht auf Kosten der Allgemeinheit und vor allem nicht zum Schaden der Lebensgrundlagen! Freiheit findet ihre Grenze dort, wo sie die Lebenschancen anderer einschränkt! Wenn man nicht die grundlegendsten Dinge des Miteinanders erkennt und BEGREIFT, ist man in einer Zukunftsgesellschaft nicht tragbar. Über Hautfarbe, Herkunft oder Religion hinweg. Deshalb bleiben Geschichte, Kultur und Brauchtum ebenso unbenommen. Was zählt ist das Vorankommen der Rasse MENSCH, nicht das egoistische und grenzenlose Streben nach eigenem Glück oder das einer angeblich elitären oder „reinrassigen“ Volksgemeinschaft! Menschlichkeit und Nachhaltigkeit belegen in unserem Wertesystem leider die unteren Plätze. Selbstentfaltung auf Kosten anderer ist aber untragbar.

Hier müssen also auch Fragen zum Datenschutz in Bezug auf Steuer- und Versicherungsbetrug, Schwarzarbeit sowie (Sozial)Leistungsmissbrauch neu gestellt werden, denn diese Vergehen stellen allesamt eine Schädigung der/s Gesamtgesellschaft(svermögens) dar! „Nur mal eben“ (falsch parken) ist schlicht und ergreifend Vorsatz! Es muss uncool werden den Staat (also eigentlich sich selbst) zu betrügen, Steuern zu hinterziehen oder Leistungen zu erschleichen. Verboten ist es ja, es kann nur nicht überall geahndet werden. Das gegenseitige auf die Schulter Klopfen beim Versicherungsbetrug und das Überbieten im Geld ab- oder Steuern hinterziehen, muss gesellschaftlich gedisst werden, bis es sich keiner mehr traut, es muss als gesamtgesellschaftsschädlich bereits in Kinderköpfe gemeißelt werden. So etwas zu tun, nur weil es andere tun, ist nichts weiter als eine Erwachsenendummheit und es schädigt die Solidarsysteme. Leider sind uns schon leit langer Zeit Tugenden wie Mut und Ehre abhanden gekommen. Umdenken beginnt im Kopf, und zwar im eigenen, und nicht erst wenn auch die anderen anfangen! Wir müssen also eine Verunmöglichung des Selbstbetruges erlernen und anstreben (nach A. Siracusa).

Anmerkung: Im Übrigen hat eine ähnliche Schulausbildung bereits Wilhelm von Humboldt angedeutet. Sein Ziel war bereits um 1809 herum nicht nur eine Ausbildung für den Beruf oder für irgendeine gesellschaftliche Funktion. Sein Ziel war weit darüber hinaus die „menschliche Reife“, eine Persönlichkeitsbildung mittels Aneignung und Verinnerlichung humaner Ideale! Humboldts „Humanistisches Gymnasium“ sollte dem Wissenden auch ein Gewissen geben. Mit einer solchen Institution wäre es schaffbar, das eindoktrinierte Samenkorn des Kapitalismus aus den Köpfen der nachfolgenden Generation zu extrahieren…

Fiktion, Utopie, undurchführbar? Vielleicht, aber vielleicht auch eine gute Idee für eine längst fällige Veränderung!

[email protected]



wallpaper-1019588
Gemüse im Herbst pflanzen: 10 Sorten auf einen Blick
wallpaper-1019588
Hausautomatisierung Diagramm erstellen
wallpaper-1019588
Antivirenprogramme und Gaming?
wallpaper-1019588
Smart Home Installation ausführen leicht gemacht