USB-Stick mit I/O-Fehlern reparieren

Wenn nichts mehr geht...

 USB-Stick mit I/O-Fehlern reparieren

Flash-Speicher-Medien (genaue Bezeichnung: Flash-EEPROM) in Form von USB-Sticks gehören zum technischen Alltag der Gegenwart. Diese mittlerweile zum Teil winzigen Speichermedien sind robust und ideal zum schnellen, unkomplizierten Transport/Austausch von Daten. Mit Speicherkapazitäten bis zu 1 Terabyte (TB) reichen USB-Sticks dabei mittlerweile an das Speichervermögen von Festplatten heran.

Ist ein USB-Stick häufig im Einsatz und wird abwechselnd immer wieder mit Daten "befüllt" und "entleert", so kann es mit der Zeit insb. durch die vielen Schreibvorgänge zu Fehlern auf dem USB-Stick kommen. (Auf die physikalisch-technischen Ursachen hierfür wird vorliegend zwecks Übersichtlichkeit nicht näher eingegangen) Als weitere potentielle Fehlerquelle tritt dann das weit verbreitete, unbedachte "einfache Abziehen" des USB-Sticks vom Endgerät hinzu (während evtl. noch Lese- und/oder Schreibzugriffe auf das Medium stattfinden).

Weiten sich die Fehler mit der Zeit aus, kommt es dann zu Problemen mit dem kleinen, praktischen Speicherstift:

Daten können nicht mehr gelesen oder hinzugespeichert werden; oftmals können die fehlerhaften Daten dann auch nicht mehr vom USB-Stick gelöscht werden. Als Ultima Ratio (sinngemäß: letzte Möglichkeit) bleibt dann nur noch die Formatierung des Sticks.

Es gibt jedoch auch Fälle, in denen die Fehler auf dem USB-Stick derart gravierend sind, dass selbst eine Formatierung des Speichermediums nicht mehr möglich ist:

  • Die Windows-Formatierung startet gar nicht erst (weder über den Explorer noch über die Kommandozeile) oder gibt die Meldung aus, dass das Speichermedium "schreibgeschützt" sei.
  • Auch spezielle Formatierungs-Tools, wie z.B. das HP USB Disk Storage Format Tool geben entsprechende Meldungen aus: "Device media is write-protected".
  • Das Aufheben des (vermeintlichen) Schreibschutzes durch Ändern des Registrierungsschlüssels HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\StorageDevicePolicies von 1 auf 0 führt ebenfalls nicht dazu, dass sich der USB-Stick formatieren lässt.
  • Der Versuch, über die Kommandozeile mittels DiskPart -> ATTRIBUTES DISK CLEAR READONLY den vermeintlichen Schreibschutz aufzuheben, bewirkt nichts.
  • Der DiskPart-Befehl CLEAN führt zu einer Fehlermeldung, wonach die Anweisung wegen eines I/O-Gerätefehlers nicht ausgeführt werden kann.
  • Auch der Kommandozeilen-Befehl chkdsk führt zu entsprechenden I/O-Gerätefehler-Meldungen.
  • Das HDD Low Level Format Tool gibt beim Formatierungsversuch Fehlermeldungen aus, wie z.B. "Format Error occurred at offset 985,595,904: 1117 - Device I/O error".

In solchen Fällen ist es möglich, dass der Speicherstift bereits ireparabel beschädigt und nicht mehr zu gebrauchen ist. In einigen Fällen gibt es jedoch eine letzte Möglichkeit:

Die Reprogrammierung Flash-EEPROM-Chips mittels eines sog. Mass Production Tools

Mass Produktion Tools bieten weitgehende Zugriffsmöglichkeiten auf einen USB-Stick. Hiermit lassen sich z.B. die Firmware oder auch sog. CDFS-Partitionen (CDFS-Partitionen enthalten sog. Secure Drives, d.h. verschlüsselte Speicherbereiche) löschen und neu einrichten.

Zur Rettung des USB-Sticks geht man nun, wie folgt, vor:

(hier am Beispiel eines defekten Intenso Rainbow 8GB USB-Sticks)

  • Zunächst lädt man das Tool ChipGenius herunter und startet es.
  • Nun ermittelt man VID und PID des Chips (hier: VID = 1307 PID = 0165).

VID und PID des USB-Sticks ermitteln mit ChipGenius

  • Nun öffnet man die Webseite iFlash / FlashBoot.ru und gibt dort VID und PID des Chips ein, um nach verfügbaren Mass Production Tools suchen zu lassen und diese herunterzuladen.

Via VID und PID auf FlashBoot.ru nach geeigneten Mass Production Tools suchen

Achtung: Für den entsprechenden USB-Stick nicht geeignete Tools oder deren falsche Bedienung können endgültig ireparable Schäden verursachen!

Die Webseite hat für den Intenso Rainbow 8GB USB-Stick die Tools UBRevert Tools 2.2.3.11 und USBEST UT165 sauvetage 1.0.3.1 ermittelt, die dann heruntergeladen werden.

  • Danach startet man UBRevert Tools - der angeschlossene USB-Stick wird automatisch am entsprechenden Port erkannt.
  • Mit Klick auf "Start all" wird der Chip überschrieben.

UBRevert Tools

Beim Überschreiben wurden 19 "BadBlocks" gefunden, 99% des Chips sind noch in Ordnung.

UBRevert Tools

Der USB-Stick wird nach dem Schreibvorgang jedoch noch nicht richtig erkannt.

  • Nun startet man USBEST UT165 sauvetage und updatet mit Klick auf "Update" die Firmware des USB-Sticks.

Urescue

Der vorher nicht mehr beschreibbare, unformatierbare USB-Stick wird nun wieder richtig erkannt und funktioniert einwandfrei - der I/O-Fehler ist beseitigt.

Weitere Links zu diesem Thema:

How to format/repair a write-protected USB drive with I/O errors?

Flipping the Removable Media bit — alternatives to BootIt?

How to find the right tool for your defective USB


wallpaper-1019588
[Comic] Batman – The World
wallpaper-1019588
[Comic] Invincible [4]
wallpaper-1019588
Dune - ab in den Sandkasten
wallpaper-1019588
[Comic] Gideon Falls [5]