USA verschärfen Sanktionen gegen Teheran

Der Druck auf Iran wächst: Die US-Regierung hat wei­tere Sanktionen ange­kün­digt. Betroffen ist erst­mals das ira­ni­sche Bankensystem. Auch andere west­li­che Staaten zie­hen mit: Frankreichs Präsident Sarkozy for­dert “bei­spiel­lose Maßnahmen”, um Irans Atomprogramm ent­ge­gen­zu­tre­ten – die bri­ti­sche Regierung sperrt sämt­li­che Verbindungen zu ira­ni­schen Banken. Russland kri­ti­siert die neuen Sanktionen scharf.

Im Atomstreit mit Iran erhöht der Westen den Druck auf Teheran. Nach einem alar­mie­ren­den Bericht der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) über ein ira­ni­sches Atomwaffenprogramm ver­häng­ten die USA, Großbritannien und Kanada wei­tere Sanktionen. Erstmals zie­len die USA dabei auf die petro­che­mi­sche Industrie in Iran und wer­fen der Zentralbank des Landes Geldwäsche vor.

“Iran hat den Weg der inter­na­tio­na­len Isolation gewählt”, sagte US-Präsident Barack Obama. Obama machte erneut klar, dass er es nicht zulas­sen werde, dass Iran in den Besitz von Atomwaffen gelangt. “So lange wie Iran sich auf die­sem gefähr­li­chen Weg befin­det, wer­den die USA wei­ter­hin, sowohl gemein­sam mit ihren Partnern als auch durch eigene Aktionen, das ira­ni­sche Regime iso­lie­ren und den Druck erhö­hen”, erklärte Obama.

Zuvor hatte Großbritannien in einem bei­spiel­lo­sen Schritt sämt­li­che Verbindungen zu ira­ni­schen Banken abge­bro­chen. Die Regierung in London rief am Montag alle Geldhäuser des Landes auf, vom Nachmittag an den Handel mit ira­ni­schen Finanzinstituten ein­zu­stel­len. “Die heu­tige Ankündigung ist ein wei­te­rer Schritt, um zu ver­hin­dern, dass das ira­ni­sche Regime Atomwaffen an sich brin­gen kann”, sagte Schatzkanzler George Osborne. Irans Banken spiel­ten eine zen­trale Rolle, das Atomprogramm des Landes finan­zi­ell zu stüt­zen. Die Tatsache, dass London als wich­ti­ger Handelsplatz weg­falle, werde es ihnen nun schwe­rer machen.

Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy for­derte, das ira­ni­sche Zentralbank-Vermögen ein­zu­frie­ren und Ölein­fuh­ren aus dem Land zu ver­bie­ten. Sarkozy machte in einem Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel und andere Staats- und Regierungschefs kon­krete Vorschläge für neue Sanktionen. Paris befür­worte “Sanktionen bei­spiel­lo­sen Ausmaßes”.

Die neuen kana­di­schen Sanktionen tref­fen nahezu alle Finanzgeschäfte mit der ira­ni­schen Regierung, viele Einzelpersonen und Institutionen, sagte Außenminister John Baird in Ottawa. Zudem sei die Liste der ver­bo­te­nen Güter ver­län­gert wor­den.

http://www.sueddeutsche.de/politik/sanktionen-im-atomstreit-mit-iran-westliche-staaten-planen-oelembargo-1.1196061

Siehe auch: London bricht Verbindungen zu Irans Banken ab
Kanada ver­hängt wei­tere Sanktionen gegen ira­ni­schen Bankensektor


wallpaper-1019588
Job der Woche: Leiter Influencer Management (m/w) bei Freaks 4U Gaming
wallpaper-1019588
Studium der Elektro- und Informationstechnik
wallpaper-1019588
Wie rechnet man von Fahrenheit in Celsius im Kopf um?
wallpaper-1019588
alimentierte Messermänner
wallpaper-1019588
Ein Stück aus der Vergangenheit und der Wochenstart
wallpaper-1019588
CadeaVera - Meine Lieblingspflege von Müller Drogerie
wallpaper-1019588
Zwei Wochen bis zu den „Midterms“: Demokraten gehen mit neun Prozent Vorsprung ins Wahlkampffinale
wallpaper-1019588
SRF-Serie: „Achtung, Mütter“ geht in die zweite Runde