"Urbat: Die dunkle Gabe" - Bree Despain

Hallo ihr Lieben,

hier liefere ich euch noch eine Rezension vom Jahr 2010 nach, die ich nicht mehr vor dem Jahreswechsel verfassen konnte.

 

Grace Divine, die Tochter eines Pfarrers, ist das perfekte Mädchen, mit einem perfekten Bruder und einer wundervollen Familie. Das einzige Erlebnis, dass dies stört, passierte eines Nachts drei Jahre zuvor. Dieses Erlebnis bescherte ihrem Bruder Narben und sorgte dafür, dass ihr bester Freund Daniel verschwand und niemand will ihr erzählen, was damals passiert ist. 3 Jahre später taucht Daniel in ihrer Kunstklasse auf. Graces Bruder lässt sie versprechen keine Zeit mit Daniel zu verbringen, aber Grace kann nicht anders, sie fühlt sich von Daniel angezogen. Als Menschen tot auf den Straßen auftauchen und kleine Tiere zerrissen werden, fängt die Bevölkerung an von einem Monster zu reden, das durch die Straßen streift. Hat dies etwas mit Daniels Rückkehr zu tun? Wie hängt es mit dieser schicksalhaften Nacht vor drei Jahren zusammen?

Ich habe dieses Buch zu Beginn wirklich sehr gemocht, es spielt in einer High School und Grace ist ein braves Mädchen, das versucht das Richtige zu tun. Sie besitzt einen scharfen Sinn für Humor von Zeit zu Zeit, aber er zeigt sich nicht durch die ganze Geschichte. Daniel ist der gefährliche und dunkle Typ. Ich mochte es auch, wie Grace mit dem Druck umging, die Pfarrers Tochter zu sein, und dass ihr Verhalten ein Beispiel für die ganze Gemeinde setzen musste. Ebenfalls interessant fand ich, dass Grace innerhalb des Verbandes ihrer Familie blieb und nicht auf ein Internat kam, wie es in vielen dieser Bücher vorkommt. Am besten fand ich jedoch, dass Grace und Daniel eine gemeinsame Vergangenheit vorweisen können und sich ihre Liebe zueinander Schritt für Schritt entwickeln konnte. Das Ende war also gut geschrieben, wenn es auch etwas abrupt kam, es wird jedoch ein zweites Buch erscheinen.

Grace liebt Daniel, sagt sich jedoch, als sie die Wahrheit über ihn heraus findet, dass es zu gefährlich ist und sie nicht in seiner Nähe bleiben kann. Dennoch versucht sie im Endeffekt seine Probleme zu lösen und riskiert schließlich sogar ihre Seele, um ihn von seinem Fluch zu befreien. Ich war ernsthaft ein bisschen enttäuscht, als ich an dieser Stelle ankam, da es mich doch sehr an Twilight erinnert hat und man als Leser mehr oder weniger schon erraten konnte, was passieren konnte. Die Wendung um Graces Bruder hat mich dann doch überrascht, aber ich war trotzdem etwas enttäuscht.

Hinzu kommt noch, dass Grace nicht wirklich weiß, was sie will. In dem einen Moment hasst sie Daniel und sagt ihm, er soll sie in Ruhe lassen und in den nächsten Minuten rennt sie zu ihm hin, gesteht ihm ihre Liebe und bittet ihn zu bleiben. Wenn ich an Daniels Stelle wäre, hätte ich Grace verlassen, da dieses Gefühlswirrwar nichts für mich wäre. Wie oben bereits erwähnt, mochte ich das Ende. Da geschah eine Sache, die ich nicht vorausgeahnt hatte und es war eine angenehme Überraschung.
Ich bin gespannt auf den zweiten Teil, werde ihn mir aber sicher nicht gleich kaufen, da mich auch der erste etwas enttäuscht hat.


wallpaper-1019588
„Prinzessin Mononoke“ – Fakt oder Theorie?
wallpaper-1019588
Schmetterlingsfarm Steinhude – Ausflugstipp bei Regenwetter
wallpaper-1019588
Oonops Drops – Jazz’n’Beats 2 // free podcast
wallpaper-1019588
Kenneth Branagh ermittelt den MORD IM ORIENT EXPRESS
wallpaper-1019588
Von Maniac zu Easy Monday
wallpaper-1019588
Kundenorientierung sieht anders aus: Wie Twint seine Kunden vergrault und bevormundet
wallpaper-1019588
Kirche und Geld
wallpaper-1019588
Was haben Hausschuhe mit Zimt zu tun? #Nawemo #Wellness #Bequem