Unter Blinden

Andy Holzer ist nicht zu stoppen. Er ist ein Mann der Extreme. Er ist Bergsteiger, geht gerne wandern und ist Vortragsreisender. Und er ist blind.

Eva Spreitzhofer hat mit ihrem erfolgreichen Regiedebüt Unter Blinden ein gelungenes Porträt über einen aus der Reihe tanzenden Menschen geschaffen und öffnet damit einen Zugang in die Welt der Blinden, mit dem niemand gerechnet hätte. Andy Holzer hat sechs von vierzehn Achttausender bestiegen und möchte auch vor den restlichen nicht Halt machen. Somit ist sofort klar: er ist eine Ausnahmeperson, unabhängig von seiner Blindheit. Er ist sympathisch, stur und kämpferisch.

  • Unter-Blinden-©-2015-Thimfilm(1)
  • Unter-Blinden-©-2015-Thimfilm(8)
  • Unter-Blinden-©-2015-Thimfilm(2)
  • Unter-Blinden-©-2015-Thimfilm(3)
  • Unter-Blinden-©-2015-Thimfilm(5)
  • Unter-Blinden-©-2015-Thimfilm(9)
  • Unter-Blinden-©-2015-Thimfilm(6)
  • Unter-Blinden-©-2015-Thimfilm(7)

Sein Leben besteht aus Einfallsreichtum um seinen Kopf durchzusetzen, denn Defizite werden überbewertet. Anstatt auf den Schwächen einer Person herumzuhacken, soll man sich auf deren Stärken konzentrieren. Andy wurde von seinen Eltern als sehendes Kind erzogen und lässt sich auf Sachen ein, denen nicht einmal viele Sehende nachgehen. Er fühlt sich auf steilen Bergen wohl, fährt gerne Ski und geht Langlaufen, ebenso wie Mountainbiken. Er hat seine Konzentration auf die anderen Sinne gelegt und somit seine Blindheit hinten angestellt.

Blind ist nicht gleich blind. Andy vervollständigt in seinem Kopf die Bilder der Eindrücke, die er durch Tasten und Hören bekommt. Der blinde Sänger George Nussbaumer zeigt in der Unterhaltung mit Andy seine „Sichtweise“ des Lebens. Hierbei wird schnell klar, dass beide die Welt unterschiedlich wahrnehmen und erstaunt über die Impression des anderen sind. Unter Blinden erzählt, wie Andy zu dem wurde, was er heute ist. Er wollte nicht von anderen ausgegrenzt werden und spielte den Sehenden. Damit erleichterte er sein Leben. Er wächst immer wieder über sich hinaus. Ein wahres Vorbild für jeden. Alles ist relativ. Andy sieht seine Blindheit nicht als Handicap. Warum auch?

Der Mix aus beeindruckenden Landschaftsaufnahmen und humorvollen Erläuterungen Andy Holzers verhelfen zu einem wirkungsvollen Ergebnis. Denn es geht nicht darum, was man nicht kann, sondern darum, wie man das schafft, was man will. 2007 gewann der Sportbegeisterte den Life Award in der Kategorie Sport. Als nächstes wird der Mount Everest in Angriff genommen. Vor so viel Mut kann man nur den Hut ziehen.

Regie und Drehbuch: Eva Spreitzhofer
Darsteller: Andy Holzer, Sabine Holzer, Maria Holzer, Peter Holzer, Matthias Holzer
Filmlänge: 90 Minuten, Kinostart: 03.04.2015, www.unterblinden.at


wallpaper-1019588
Beste Geschenkideen für Gamer
wallpaper-1019588
8 Gartenideen für wenig Geld: Mit geringem Budget Gartenträume verwirklichen
wallpaper-1019588
Trailrunning: Training im Winter
wallpaper-1019588
Spielend Anatomie lernen