Unser erster Löwenzahnhonig oder wie wir uns einen Muskelkater geholt haben

Hallo Ihr Lieben =)
Heute gibt's einen kleinen Beitrag darüber, wie wir einer ganz lieben Freundin von uns zufällig eine süße Freude machen konnten oder wie wir uns einen Muskelkater geholt haben.
Anfang April hatte fast täglich die Sonne vom Himmel gestrahlt. Die Blumen sind gewachsen und haben die Wiesen in ein buntes Blütenmeer verwandelt. Ganz besonders stachen uns dabei die Blüten der Löwenzahnpflanze ins Auge. Als wir noch klein waren, hat unsere Oma ein paar mal einen Honig aus Löwenzahnblüten gekocht und uns ihn entweder im Tee aufgelöst oder pur als Hausmittel gegen Husten gegeben. Wir packten die Gelegenheit deshalb am Schopf, waren im Garten unserer Oma ein paar Blüten pflücken und haben uns dann unseren eigenen Honig gekocht =) Nachteil - durch das Pflücken und ungewohnte Bücken nach den Blüten konnten wir uns, Muskelkater sei dank, ein paar Tage nicht ohne ziehen bücken oder strecken, aber tut man nicht alles für einen hausgemachten Honig ^^
Unser erster Löwenzahnhonig oder wie wir uns einen Muskelkater geholt haben
Auf Facebook haben wir euch bereits die beiden Partien vom fertigen Löwenzahnhonig gezeigt.
    Unser erster Löwenzahnhonig oder wie wir uns einen Muskelkater geholt haben
  • Der Erste ist von der Konsistenz her recht fest, Dunkel in der Farbe und hat eine leichte Karamellnote (hat etwas zu lang gekocht).
  • Der Zweite ist um einiges flüssiger, ähnelt von der Farbe einem Waldhonig und schmeckt nicht so intensiv wie der Erste (unser Favorit ^^). 
Nachdem wir den Honig von einigen Mitmenschen kosten haben lassen können wir sagen, dass sie trotz den Unterschieden in Farbe und Geschmack, doch allen geschmeckt haben und das ist doch die Hauptsache oder? ^^
Ach und bevor wir es ganz vergessen, dieser Honig ist Vegan! Unser erster Veganer Post *juhu*
Kein Tier kam hier zu Schaden  oder wurde in irgendeiner Art und Weise dafür ausgenutzt. (auch nicht beim Pflücken) Wir können reinen Herzens jetzt jeden Morgen unser Frühstücksbrot mit leckeren hausgemachten Löwenzahnhonig genießen können. Eine schmackhafte Alternative zum Bienenhonig. Sehr zur Freude einer guten Freundin von uns, die beschlossen hat keine Produkte aus oder vom Tier mehr zu essen. So hatten wir ohne es zu wissen ihr eine kleine große Freude machen können =)
Unser erster Löwenzahnhonig oder wie wir uns einen Muskelkater geholt haben
Aber genug der Worte hier das Rezept =)
Löwenzahnhonig
Zutaten


800g Löwenzahnblüten4-5 Kilo Zucker4-5 Zitronen unbehandelt3,5-4 Liter Wasser
1 Kilo Löwenzahnblüten
6 Kilo Kristallzucker6-7 Zitronen unbehandelt5-6 Liter Wasser
 


Zubereitung
  • die gepflückten Blüten von Gras und anderen Pflanzen befreien und die Stängel abtrennen
  • Zitronen waschen und in Scheiben schneiden
  • die Blüten mit dem Wasser und den  Zitronenscheiben in einen großen Topf mit mindestens 8 Liter Fassungsvermögen geben
  • Den Inhalt auf kochen und für ca.15-30 Minuten auf mittlerer Hitze köcheln lassen
  • Danach den Topf von der heißen Herdplatte nehmen und zugedeckt ( am besten über Nacht) mindestens 8-12 Stunden ziehen lassen.
  • Am nächsten Tag die Blüten gut ausdrücken und die Flüssigkeit durch ein feines Tuch filtern
  • Den Sud im großen Topf erhitzen und langsam deinen Kilo Zucker nach dem anderen hineinleeren. 
  • Jetzt muss die Flüssigkeit ca.1,5-2 Stunden auf mittlerer Flamme kochen bis der Honig die gewünschte Konsistenz erreicht hat (Gelierprobe machen!)
  • Den fertigen Honig in saubere Gläser füllen und vollständig erklalten lassen.
Fertig ist der Löwenzahnhonig
Der fertige Honig hält gut verschlossen ein gutes Jahr wenn nicht länger.
Wir wüschen euch viel Spaß beim Nachmachen =)
Lasst euch euren hausgemachten Löwenzahnhonig schmecken.
eure Baking Sister´s