UNO: Kirche setzt Kinder weiterhin “hohem Risiko” aus

Vatikan St. Peter, Foto: Allie Caulfield (CC BY 2.0)

Vatikan St. Peter, Foto: Allie Caulfield (CC BY 2.0)

WIEN. (hpd) Das Kinderrechtskomitee der UNO erhebt schwere Vorwürfe gegen die katholische Kirche. Bis heute habe der Heilige Stuhl das Ausmaß an Kindesmissbrauch und struktureller Gewalt an Kindern nicht anerkannt und setze Kinder bis heute einem “hohen Risiko” aus.

Dutzende Pfarrer, die sich an Kindern vergangen haben, sind nach wie vor im Dienst, kritisiert das Kinderrechtskomitee der UNO. Und sie haben nach wie vor Kontakt zu Kindern. Die Kirche setze so “Kinder in vielen Ländern einem hohen Risiko von sexuellem Missbrauch aus”.

Es sind deutliche Worte, die das Kinderrechtskomitee der UNO in seinem Bericht an den Heiligen Stuhl richtet. Deutlich vor allem, wenn man die diplomatisch-juristische Sprache bedenkt, in der das 16-seitige Dokument geschrieben ist. Dieses Risiko, so das Komitee, sei Ergebnis der jahrzehntelangen Praxis, bekannte Kinderschänder von Pfarre zu Pfarre zu versetzen.

Während die Experten lobend erwähnen, dass der Vatikan Ende 2013 eine Kommission angekündigt hat, die die Fälle untersuchen soll, kommen sie zum Schluss, dass sich die katholische Kirche dem Problem bis heute nicht gestellt hat. “Das Komitee ist sehr besorgt, dass der Heilige Stuhl das Ausmaß der Verbrechen nicht anerkannt hat und nicht die notwendigen Maßnahmen gesetzt hat, um die Fälle von sexuellem Kindesmissbrauch anzusprechen und Kinder zu schützen.”

kompletten Artikel beim hpd lesen


wallpaper-1019588
Einsteiger-Smartphone Wiko Y60 auf dem Markt
wallpaper-1019588
Lippenmäulchen Pflege – so geht’s richtig
wallpaper-1019588
La Fête Nationale le Quatorze Juillet
wallpaper-1019588
Endlich Sommer!