UN Report – Vergewaltigungen in Kambodscha

Nach einem am Dienstag veröffentlichten UN Report hat mindestens jeder fünfte Kambodschaner, zwischen 18 und 49 Jahren, schon mal eine Frau vergewaltigt. Mehr als die Hälfte der Täter sollen ihre erste Vergewaltigung vor dem zwanzigsten Lebensjahr begangen haben. Der UN Report der den asiatisch-pazifischen Raum umfasst, liefert ein erschreckendes Bild über Gewalt gegen Frauen. In der allerersten Studie dieser Art sind mehr als 10.000 Männer und auch einige Frauen in Bangladesh, China, Kambodscha, Indonesien, Sri Lanka und Papua-Neuguinea anonym befragt worden. Es sollte festgestellt werden wie weit körperliche und sexuelle Gewalt gegen Frauen in dieser Region verbreitet ist und wo die Ursachen dafür liegen.

In Kambodscha haben 20,8 Prozent von 1863 anonym befragten Männern zugegeben schon mal eine Frau vergewaltigt zu haben. Von diesen 20,8 Prozent sollen 15,8 Prozent die Tat sogar schon vor dem fünfzehnten Lebensjahr begangen haben. Als mögliche Ursachen für die Gewalt gegen Frauen werden Armut, ein geringes Bildungsniveau, erlebte Gewalt in der Kindheit, Alkoholmissbrauch, soziale Störungen, Akzeptanz von Gewalt, Unzufriedenheit in der Partnerschaft und Vielweiberei genannt. Weiterhin wurde bei der Studie unterschieden zwischen Vergewaltigung innerhalb und außerhalb der Partnerschaft und Gruppenvergewaltigung.

Während die Ergebnisse in den einzelnen Ländern recht unterschiedlich ausgefallen sind, wird von kambodschanischen Männer mehr von sexueller Gewalt als von körperlicher Gewalt gegen den Partner berichtet. Aber auch Gruppenvergewaltigungen sind ein Problem. Gemäß dem UN Report ist Kambodscha das einzigste Land wo Gruppenvergewaltigungen die häufigste Form der Vergewaltigung außerhalb der Partnerschaft ist. Vergewaltigungen außerhalb der Partnerschaft, die von einem einzelnen Täter begangen werden, sollen dagegen seltener wie in anderen Ländern sein.

Nicht in allen einbezogenen Ländern ist Vergewaltigung eine klare Straftat, die Sichtweisen dafür, was zum Beispiel in einer Ehe als Vergewaltigung gilt und was nicht, sind sehr verschieden. In Kambodscha ist Vergewaltigung auf jeden Fall eine strafbare Handlung und man ist bemüht die Täter zu Verantwortung zu ziehen. Jedoch sind, laut UN Report, nur ungefähr 50 Prozent der Vergewaltiger eingesperrt worden und 28,3 Prozent verbüßen eine längere Haftstrafe, während 44 Prozent ungestraft davon kommen. 45 Prozent der Befragten Männer in Kambodscha waren der Meinung, das sie ein Anrecht auf Sex hätten, egal ob mit dem eigenen Partner oder einem Anderen.

Quelle: http://www.cambodiadaily.com/news/un-report-says-1-in-5-cambodian-men-have-raped-42122/?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=un-report-says-1-in-5-cambodian-men-have-raped

share medium UN Report   Vergewaltigungen in Kambodscha

wallpaper-1019588
Mariazell – Es schneit und schneit und schneit…
wallpaper-1019588
Bilderbuch veröffentlichen mit „LED go“ den ersten Song aus ihrem neuen Album
wallpaper-1019588
Masters, der etwas andere Rückblick
wallpaper-1019588
Nacktes Überleben
wallpaper-1019588
Die besten Kürbisbrötchen aller Zeiten
wallpaper-1019588
Ich bin jetzt ein echter Kulturmensch
wallpaper-1019588
Stephan Füssel: Die Gutenberg-Bibel
wallpaper-1019588
Bericht: The Last Bookstore L. A.