{Übern Tellerrand} Kürbis-Süßkartoffel-Ragout von Jana

{Übern Tellerrand} Kürbis-Süßkartoffel-Ragout von Jana

Es ist immer wieder schön Gäste auf dem Blog begrüßen zu dürfen. Deswegen freue ich mich, dass Jana vom Blog „NOM NOMS treats of life" uns heute einen Blick übern Tellerrand gewährt.

Es ist endlich wieder Kürbiszeit! ❤ Ich liebe Kürbis einfach, denn die verschiedenen Sorten sind sehr vielfältig. Und was gibt es Besseres, als sich in nur einem Topf ein leckeres wärmendes Ragout mit Kürbis und ein wenig Süßkartoffel zu zaubern?

Diese sogenannten „One Pot"-Gerichte sind übrigens gerade total angesagt und dabei so schnell, einfach und lecker. Toll, wenn man wenig Zeit oder wenige Zutaten hat und dennoch ein köstliches Essen für die Seele braucht. Mit Curry und Muskatnuss ist darum das Kürbis-Süßkartoffel-Ragout, dass ich der lieben Melanie mitgebracht habe, genau das Richtige für frische Herbstabende.

Als die liebe Melanie mich einlud auf ihrem schönen Blog zu Besuch zu sein, habe ich mich sehr gefreut. Wir haben uns in diesem Jahr auf dem FoodBloggerCamp in Reutlingen kennengelernt und genau wie ich, isst sie gerne vegane Genüsse. Das verbindet und darum möchte ich ihr heute das leckere Kürbis-Süßkartoffel-Ragout mit Reis und Curry mitbringen.

Aber bevor ich es vergesse: Mein Name ist Jana und ich blogge seit knapp drei Jahren auf meinem Blog NOM NOMS treats of life vegetarische und vegane Genüsse. Egal ob Süßes oder Herzhaftes, da ist für jeden was dabei!

Nun aber her mit dem wärmenden Rezept für euch. ❤

Rezept für ca. 3-4 Personen:

700 g Hokkaido Kürbis

1 mittelgroße Süßkartoffel
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 unbehandelte Zitrone
2 EL Sonnenblumenöl
1-2 EL Currypulver
150 g Langkornreis
700-800 ml Gemüsebrühe
1 TL Avagendicksaft
Salz
Pfeffer
Gemahlene Muskatnuss

Den Kürbis in mundgerechte Würfel schneiden. Die Süßkartoffel schälen und ebenfalls in Würfel schneiden. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und fein würfeln.
Die Zitrone heiß abwaschen und trocken tupfen. Die Schale in Zesten abziehen (oder mit einer kleinen Reibe abschaben). Den Saft auspressen.
Die Zwiebel mit dem Knoblauch zusammen in heißem Öl in einem Topf farblos anschwitzen. Das Currypulver mit dem Reis untermengen und mit der Brühe sowie dem Zitronensaft ablöschen.
Den Kürbis sowie die Süßkartoffel hinzugeben, den Agavendicksaft und die Zitronenzesten einrühren. Etwas gemahlene Muskatnuss dazugeben, salzen und pfeffern. Unter gelegentlichem Rühren etwa 25 Minuten gar kochen. Am Ende sollte die Brühe fast vollständig aufgesogen worden sein. Vor dem Essen noch einmal abschmecken und dann genießen.


wallpaper-1019588
1. Jagaball im Mariazellerland – Fotobericht
wallpaper-1019588
Sword Art Online: Hollow Realization erscheint noch dieses Jahr für die Switch
wallpaper-1019588
The Postie stellt vor: Die Kerzen liefern die „True Love“, die Musikdeutschland gerade braucht
wallpaper-1019588
Bunter Kugelspaß ohne Grenzen mit Grimm's
wallpaper-1019588
Februarfrisch
wallpaper-1019588
Bauernbrot 70:30 mit Altbrot
wallpaper-1019588
Tacos Happn - Das Pop-Up-Restaurant
wallpaper-1019588
Bohemian Rhapsody