Überleben - S. A. Bodeen

Gefangen tief unter der Erde
Seit sechs Jahren lebt der 15 jährige Eli mit seiner Familie, Mutter, Vater und zwei Schwestern, in einem Atomschutzbunker, den sein steinreicher Vater für den Fall eines Atomkrieges hatte errichten lassen. Abgeschottet vor der Außenwelt versuchen sie zu überleben, während die Welt da draußen stirbt. Doch etwas fehlt: Elis Zwillingsbruder Eddy ist bei der halsbrecherischen Flucht in den Bunker zusammen mit der Großmutter draußen zurückgeblieben und gestorben. Zumindest behauptet das Dad. Jetzt, nach sechs Jahren Isolation, beginnt sich die Nahrungsmittelsituation zuzuspitzen und Eli scheint aus einem tiefen Schlaf zu erwachen, um alles zu hinterfragen… ist von der Welt wirklich nichts übrig geblieben?
Schade, dass das Buch schon vorbei ist! Nach gerade mal 283 Seiten musste ich es zuklappen, war die Geschichte erzählt. Und sie hatte mich gepackt. Sie hat mich berührt und meine Emotion getroffen. Das schaffen nicht viele Bücher! Die drückende Situation im Bunker hat sich auf die gesamte Atmosphäre der Geschichte ausgewirkt, umso emotionaler waren dann die Momente kleiner Lichtblicke, aber ich war auch sehr erschrocken darüber, zu was ein Mensch fähig ist, wenn es ums Überleben geht!
Der Schreibstil der Autorin ist relativ einfach und flüssig zu lesen. Eben einem Jugendbuch angemessen. Somit ließ sich die Geschichte leicht weg lesen, aber ich empfand sie sowieso als so packend, dass ich das Buch gar nicht weglegen wollte. Eli ist der Ich-Erzähler und aus seiner Sicht erkundet man den Bunker und lernt seine Geschwister, sowie deren Routinen kennen. Ich konnte mich von Anfang an total gut in ihn hineinversetzen und mochte auch die Schwestern Therese und Lexi auf Anhieb.
Die Charaktere sind, meiner Meinung nach, sehr gut ausgearbeitet und kommen sehr lebendig herüber. Alle sind von der Zeit im Bunker geprägt und haben ihre Macken ausgebildet. Eli z.B. lässt sich von Niemandem berühren, Lexi guckt Unmengen Horrorfilme und Therese will für immer ein kleines Mädchen bleiben. Doch irgendwann wird Eli aufgerüttelt und er beginnt die Situation und auch sein eigenes Verhalten zu überdenken und er bezieht Stellung, das erste Mal in seinem Leben! Hier ist also eine deutliche Entwicklung zu erkennen. Auch Vater und Mutter sind scharf gezeichnet und man hält oft den Atem an, wenn etwas passiert.
Das Cover des Schutzumschlags gibt die Bedrückung und die Hoffnungslosigkeit im Bunker sehr gut wieder. Hier sind Mauern aus Beton zu sehen und ein Junge, der sein Gesicht einem Licht, das von oben herein scheint, zuwendet. Mir gefällt es wirklich sehr gut und es passt auf jeden Fall zur Geschichte.
Auch mit dem Schluss bin ich nur insofern nicht einverstanden, dass er einfach viel zu früh kam! Ich habe bis zum letzten Augenblick mitgebangt und hoffe, dass es eine Fortsetzung geben wird! Ich empfehle einfach jedem, sich selbst ein Bild von S. A. Bodeens Buch „Überleben“ zu machen, es lohnt sich auf jeden Fall!
Überleben - S. A. Bodeen
Überleben
von S. A. Bodeen
Gebundene Ausgabe: 283 Seiten Verlag: Oetinger; Auflage: 1 (Februar 2010) Sprache: Deutsch ISBN-10: 9783789147432 ISBN-13: 978-3789147432 ASIN: 3789147435 Vom Hersteller empfohlenes Alter: 16 - 15 Jahre Originaltitel: The Compound
Rezension vom 18.06.2011Mein herzlicher Dank gilt dem Überleben - S. A. Bodeen Verlag für die freundliche Bereitstellung des Leseexemplars!

wallpaper-1019588
Dellinger Haus – Abschiedspartyfotos und Abrissfotos
wallpaper-1019588
Amtsgericht Nienburg: Turboquerulantin hat rechtsfeindliche Gesinnung offenkundig aufgegeben
wallpaper-1019588
Tag des selbstgebackenen Brotes – der Homemade Bread Day in den USA
wallpaper-1019588
Traumhaftes Zypern – 7 zauberhafte Orte zum Verlieben
wallpaper-1019588
Missy Elliott: Fortschreitende Legendenbildung
wallpaper-1019588
Hirschgeschnetzeltes
wallpaper-1019588
Auf da Leitn in Bramberg am Wildkogel – 18,5 cm Stil.
wallpaper-1019588
Antisemitismus, ein Grundrecht für Muslime