Trump, Telekom, Sprint und die Moral deutscher Politiker

Trump, Telekom, Sprint und die Moral deutscher PolitikerT-Mobile US und Sprint bekommen ihren Zusammenschluss noch vor Weihnachten von einem nationalen US-amerikanischen Sicherheitsgremium genehmigt, nachdem ihre jeweiligen Mutterkonzerne sich bereit erklärt und auch angekündigt hatten, dass sie die Nutzung von Ausrüstung von Huawei Technologies einschränken wollen.

Verleumdung, Betrug, Nötigung und Erpressung – das ist Trumpismus

Naja – von Wollen kann eigentlich keine Rede sein, lieber würde die Telekom auch weiterhin die hervorragenden und innovativen Netzwerkgeräte von Huawei weiter nutzen, denn der US-Konkurrent Cisco fällt technisch hinter den Chinesen von Huawei deutlich ab.

Bei 4G-Equipment könnten ja auch Ericsson oder Nokia weiter helfen, aber bei 5G-Ausrüstung geht aktuell nicht über die Angebote von Huawei.

Um zu beurteilen. ob das eher Nötigung (ohne Finanzvorteil für den Täter) oder Erpressung (dabei geht es dem Täter um Geld oder Geldwertes) darstellt, kommt es auf den Blickwinkel an:

Aus Sicht von Trump ist das Verleumdung, Betrug, Nötigung und Erpressung, aber dem Spacken ist das sowieso egal. Huawei wird verleumdet und betrogen, die Telekom wird genötigt, und das letztlich zu erpresserischen Zwecken.

Das schlimmste daran ist aber, dass der immer noch Staatsbetrieb Deutsche Telekom einem Tier wie Donald Trump den Steigbügelhalter macht,

Die Ex-Telekomiker machen gerne mit

So berichtet es die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf die sattsam ungenannten informierten Kreise. US-Regierungsbeamte haben den deutschen Mehrheitseigner von T-Mobile, die Deutsche Telekom, dazu gedrängt, in Zukunft auf die Verwendung von Ausrüstung der Firma Huawei zu verzichten.

Ist der Ruf erst ruiniert, dealt’s sich weiter ungeniert

Und dazu ist die Telekom (und damit ihre staatlichen Eigentümer, die deutschen Politiker von Union und SPD) offensichtlich bereit. Als Telekomiker hat mir der Laden seinerzeit besser gefallen, obwohl dort viel Schwachsinn geredet und gemacht wurde. Es war aber wenigstens meist unterhaltsam und lustig mit dem „Gilb“ – es sei denn, man war selbst von einem der vielen Geniestreiche betroffen.

Ohne korrupten CDU-Postminister hätten wir alle schon lange Glasfaser

Der Mann der uns in Sachen Breiband-Infrastruktur überhaupt erst in die Breduille gebracht hat, war der CDU-Politiker Christian Schwarz-Schilling als Postminister und Anteilseigner einer Kupferkabel-Fabrik.

Hätte Christian Schwarz-Schilling sich als damaliger Postminister von der CDU unter Kanzler Helmut Kohl 1982 nicht für Kupfer statt Glasfaser entschieden, weil er bis wenige Stunden vor seiner Vereidigung als Postminister noch Teilhaber an einer Kupferkabelfirma war, die den Auftrag von der Post bekam, wäre Deutschland im Jahr 1982 netztechnisch Weltmeister geworden – mit allen daran hängenden Folgen.

Wer ist hier denn eigentlich der Sozialschmarotzer?

Deshalb haben wir dank der CDU und ihrer korrupten Amtsträger das schlechteste Netz Europas und eines der schlechtesten der Welt. Und die korrupten Politiker werden natürlich nicht zur Verantwortung gezogen.

Trump, Telekom, Sprint und die Moral deutscher PolitikerUnsere Justiz verurteilt lieber die Ärmsten der Armen, die Transferleistungsempfänger, wenn die sich mühsam nach dem Durchwühlen von 10 Papierkörben auf dem Supermarkt-Parkplatz 20 Cent Flaschenpfand „erschlichen“ haben.

Ein Beispiel von der Rentenfront

Meine Rente wurde in diesem noch jungen Jahrtausend schon zweimal halbiert. Das erste Mal durch die Einführung des Euro zu einem Mondkurs, was meine Rente von noch im Jahr 1999 prognostizierten 2,000 D-Mark auf 1.000 € halbierte.

Nach der Scheidung wurde mir wieder die Hälfte von den Politikern gestohlen, weil meine Ex-Frau nie im Leben arbeiten musste – so wurde aus 1.000 € dann 500 € – und ich wurde vom Rentner zum Transferleistungsempfänger herabgestuft, der seinem Enkel noch nicht mal zum Geburtstag eine Tafel Schokolade kaufen kann.

So funktioniert Geldwäsche unter Politikern:

Ich bekomme durch den zweiten Trick der CDU seit 5 Jahren nur die Hälfte der mir zustehenden, durch die neue Währung vorher sowieso schon halbierte Rente ausgezahlt. Meine Ex bekommt die gestohlenen 500 € monatlich aber auch nicht, denn die hat das Rentenalter noch nicht erreicht.

Das Geld, das mir durch jahrzehntelange Zahlung von Rentenversicherungsbeiträgen eigentlich zusteht (bisher sind da schon 30.000 € aufgelaufen) verprassen die hohen Herren vermutlich genau wie seinerzeit Peter Hartz, der inzwischen vorbestrafte Erfinder von Hartz 4, mit geilen Nutten in Rio.

Bei mir kommt es auf alle Fälle nicht an, und auch meine Ex hat von dem geklauten Rentengeld von bisher 30.000 € keinen Cent gesehen. Das Geld wurde einfach nur gestrichen – bis zum Renteneintritt meiner Ex werden es satte 42.000 € sein, die Merkel & Co. mir bis dahin gestohlen haben.

Genau genommen ist das ja kein Diebstahl, sondern eine Unterschlagung (mit politischer Rückendeckung) – für mich als Geschädigten kommt das aber auf dasselbe heraus…


wallpaper-1019588
DIY-Ideen für Ostern bei den Coolen Blogbeiträgen der Woche
wallpaper-1019588
Hersbrucker Schweiz - der Maerzenbecherwald
wallpaper-1019588
Genetisch vergrößerter Vergnügunsparkbesuch in prähistorischem Umfeld
wallpaper-1019588
The Seven Deadly Sins: Revival of The Commandments ab Oktober auf Netflix
wallpaper-1019588
Java Thread – 6 State oder wie starten wir ein einfaches Java Programm auf dem Raspberry Pi
wallpaper-1019588
Spaghetti mit Tintenfisch
wallpaper-1019588
Malcantone im Januar
wallpaper-1019588
1000 Fragen an dich selbst: #3