Tropico 4: Modern Times-Review

Den beliebtesten Diktator der Welt, El Presidente, treibt es in „moderne Zeiten“.

modern-times-pic2

Mit „Modern Times“ hat Publisher, Kalypso Media, Ende März das erste Addon, zum neusten Ableger der Tropico-Reihe, veröffentlicht. Spielbar ist dieses nur, wenn das Hauptspiel, Tropico 4, auf dem Rechner installiert ist.

Story: Der Name, Modern Times, verrät bereits, wohin es El Presidente und seine kleine Republik zieht. Jedoch katapultiert euch die neue Kampagne nicht einfach ins 21. Jahrhundert, sondern führt euch und El Presidentes Inselparadies, vom kalten Krieg ausgehend, Mission für Mission dorthin. Dabei konfrontiert euch Modern Times mit, grob an die Geschichte angelehnten, Krisen und Ereignissen. So erlebt ihr Wirtschaftskrisen, den Wettlauf ins All oder die Öffnung des Panamakanals. Dies sorgt für eine sehr abwechslungsreiche Kampagne, welche natürlich mit dem, Fans der Reihe bekanntem, schwarzen Tropico-Humor gespickt ist .

Gameplay: Am Spielprinzip hat sich, auch in der Erweiterung, natürlich nichts geändert. Noch immer müsst ihr die Bedürfnisse eurer Untertanen befriedigen und die ausländischen Nationen freundlich stimmen. Durch die zahlreichen neuen Gebäude und Erlasse, wurde das Spiel zudem sinnvoll ergänzt. So könnt ihr ein SWAT-HQ errichten, oder mit einem Erlass, jegliche Social-Networks blockieren. Besonders unterhaltsam, an letzterem, ist, aktiviert ihr dieses Erlass, werden die Facebook- und Twitter-Funktionen , für die Dauer des Erlasses abgeschaltet. Von solchen kleinen Gimmicks, finden sich im Spielverlauf übrigens einige. Neben der 12-Teiligen Kampagne, implementiert das Addon zudem noch den Sandkasten-Modus. Dieser sorgt, auch nach beendeter Kampagne, für einen durchaus dauerhaften Spielspaß.

Weniger schön zeigt sich dagegen das Interface. Auch wenn es, nach wie vor, übersichtlich gestaltet ist, lässt es weiterhin Kleinigkeiten vermissen. So wäre, beispielsweise, ein einfacher „Zurück-Button“ oftmals sehr hilfreich.

tropico-4-modern-times-pic1

Grafik/Sound: Auch die Erweiterung zeigt sich farbenfroh und kommt mit großer Liebe zum Detail. Einziger Kritikpunkt stellen die, teils matschigen, Texturen dar, was jedoch angesichts der Detailvielfalt verschmerzt werden kann. Der Sound kommt mit gewohnt toller Synchro und den bekannten Südseeklängen daher. Letztere wiederholen sich leider stetig und können nach einigen Stunden Spielzeit, durchaus anstrengend werden.

Fazit: Wer bereits mit dem Hauptspiel seinen Spaß hatte, der kann bedenkenlos zur Erweiterung greifen. Diese führt die Linie von Tropico 4 weiter und ergänzt das Videospiel mit zahlreichen neuen Elementen. Nach wie vor kennt die Aufbau-Simulation keine Langeweile, denn irgendwo gibt es immer etwas zu erledigen. Die schicke Optik, der schwarze Humor und das komplexe Spielprinzip, machen aus Tropico 4:Modern Times, eine gelungene Erweiterung, zu einem durchweg spaßigen Videospiel.


wallpaper-1019588
[Manga] The Vote [1]
wallpaper-1019588
Never forget #weremember
wallpaper-1019588
Mobvoi Earbuds ANC Kopfhörer im Handel
wallpaper-1019588
15 Stauden, die sich für sonnige Standorte im Garten eignen