Traum vom Baum

Traum vom Baum

Im Oktober erreichte mich eine nette Anfrage von der Redaktion FÜR SIE. Und die Geschichte nimmt ihren Lauf.

Ende Oktober trifft ein Tannenbaum bei mir ein – meine Mission: kreiere einen Traum von Baum.

Die frühe Ankunft unseres Weihnachtsbaums ist äußerst ungewöhnlich, da  traditionell bei uns der Baum erst einen Tag vor Heiligabend besorgt wird. Der Nordmann war schön gewachsen und von passabler Größe. (Mir persönlich hätte er gerne noch einen Meter mehr haben können.)

Dieser frühe Baum sollte nun in meinen Traum vom Baum verwandelt werden. Mein Plan: ihn mit neon-farbenen, geometrische Figuren schmücken und mit silbernen Kerzen krönen.

Zunächst musste ich einige fleißige Helfer bei einem kurzen Dänemark-Trip verpflichten, mit mir die Baumanhänger zu falten. Alleine hätte ich das nicht geschafft. Und hat schon mal jemand im Oktober versucht silberne Baumkerzen zu besorgen?!

Als dann der Tag des Fotoshootings war, verwandelte sich das heimische Wohnzimmer in ein Fotostudio. Das hatte ich mir alles etwas einfacher vorgestellt. Ds Sofa stand im Weg und musste mitten in den Raum geschoben werden, um nicht auf dem Foto zu stören. Der Esstisch wurde kurzerhand hochkant an die Wand gelehnt ...

Traum vom Baum

... und hinter dem Sofa hockte die Fotografin.

Das Ende der Geschichte ist, dass ihr nun die Ikosaeder (ja, so heißen diese geometrischen Figuren) in meinem Shop erstehen könnt, um euren eigenen Baum zu verschönern.

Unser Nordmann steht derweil auf dem Balkon, mit einer Lichterkette um den Hals, und wartet auf Heiligabend.