Trauer im Streichelzoo

Die Nachricht, dass 26 Tiere im Streichelzoo in Karlsruhe durch ein Feuer umgekommen sind,  hat mich schwer getroffen. Ich liebe Streichelzoos. Ich meine, ich gehe eigentlich nicht in den Zoo, bin ja Vegetarier, und daher: selbstbestimmtes Leben für Tiere und so. Naja, aber wenn ich doch mal in den Zoo muss (die Gründe lassen sich einfach unter “äußere Zwänge” zusammenfassen), dann renne ich sofort in den Streichelzoo. Dort könnte ich stundenlang Kleintiere knuddeln. Meist rage ich aus der Gruppe der Achtjährigen, die den Streichlzoo sonst bevölkert, ein wenig heraus. Aber das ist mir egal, ich LIEBE Streichelzoo.

Der Gedanke, dass diese armen Geschöpfe jetzt bei einem Brand ihr Leben lassen mussten, bereitet mir ganz unsägliche Qualen. Sie sind doch so klein und schutzbedürftig! Jetzt fragt Ihr Euch vielleicht, wo meine Ambivalenz gegenüber Ivan herkommt, wenn ich doch so auf klein und schutzbedürftig stehe: Ivan ist zwar klein, aber er ist definitiv nicht schutzbedürftig. Genau genommen habe ich ihm den Artikel und die Fotos von dem Brand im Streichelzoo gezeigt und ihm damit mal wieder deutlich machen wollen, wie gut er es eigentlich hat. Er ist jetzt übrigens den Gips los. Das war auch wieder eine Aktion, aber davon morgen mehr…