Traditionsrezept- {Nussbrödle} und {Zimtsterne}

Weiter gehts im Rezeptereigen, ich freu mich ja immer, wenn Ihr Wünsche habt, dann hab ich was zum Bloggen *gg*.

Traditionsrezept- {Nussbrödle} und {Zimtsterne}

Heute gibt es ein altes Familien-Rezept für ganz einfache Nussbrödle, die aber traumhaft lecker sind und das ganze Haus mit einem feinen Zimparoma durchziehen, genauso wie die Zimtsterne. Auf die bin ich erst vor ein paar Jahren gekommen, dass frau die auch selbst backen kann, ein Gedicht sage ich Euch. Wollten wir loslegen?

Traditionsrezept- {Nussbrödle} und {Zimtsterne}Nussbrödle

Zutaten für ca. 30 is 40 Stück:

290g Mehl, 140g Margarine, 75g Zucker

160g Zucker, 160g gem. Nüsse, 2 Eiweiß, 1/2 TL Zimt, 1/2 TL gem. Nelken, Spritzer Zitronensaft

Zubereitung:

  1. Aus Mehl, Margarine und Zucker einen Teig kneten und für mind. 1 Stunde kalt stellen. Aus den restlichen Zutaten die „Füllmasse“ anmischen.
  2. Den Teig etwas dicker ausrollen, ausstechen und auf ein Backblech mit Backpapier platzieren. Mit Teelöffeln gleichmäßige Häufchen auf die Teiglinge setzen, bis alles aufgebraucht ist. Die Plätzchen 3 bis 4 Stunden trocknen lassen (oder über Nacht stehen lassen, geht auch.)
  3. Die Plätzchen bei 150 Grad Ober/Unterhitze (vorgeheizt) 25 bis 30 min backen auf der mittleren Schiene. Auskühlen lassen und GENIESSEN!

Traditionsrezept- {Nussbrödle} und {Zimtsterne}Zimtsterne

Zutaten für ca. 30 Stück:

2 Eiweiß, 200g Zucker (besser ist Puderzucker), 1 TL Zitronensaft, je 175g gem. Haselnusskerne und Mandeln, 2 gestr. TL Zimt

Zubereitung:

  1. Das Eiweiß mit dem Handrührgerät schnittfest schlagen, dann den Zucker einrieseln lassen und weiterschlagen, bis die Masse glänzt und Spitzen schlägt. Zum Schluss den Zitronensaft unterrühren. Gut zwei Esslöffel von der Eischnee-Masse abnehmen und beiseite stellen.
  2.  Haselnüsse, Mandeln und Zimt mischen. 3/4 davon unter den restlichen Eischnee heben und den Rest der Nussmischung unterrühren, bis ein fester, formbarer Teig entsteht. Vorsicht, das ist sehr klebrig und gewöhnungsbedürftig, aber nur Mut!
  3. Zugedeckt eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Aus dem fünf bis sieben Millimeter (ich mags gern richtig dick ;) ) dick ausgerollten Teig Plätzchen in Sternform ausstechen (Ich nehm da gern die kleinstmöglichen Sternchen). Diese auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen.
  4. Plätzchen mit dem beiseite gestellten Eischnee bestreichen, im Ofen auf der mittleren Schiene 10 bis 12 Minuten backen.
  5. Anschliessend die Zimtsterne auf einem Kuchengitter abkühlen lassen und GENIESSEN!

Traditionsrezept- {Nussbrödle} und {Zimtsterne}

Viel Spaß beim Nachbacken! Und Bleistift spitzen, denn morgen kommt mein Herzensrezept für Euch…



wallpaper-1019588
Job der Woche: Leiter Influencer Management (m/w) bei Freaks 4U Gaming
wallpaper-1019588
Studium der Elektro- und Informationstechnik
wallpaper-1019588
Wie rechnet man von Fahrenheit in Celsius im Kopf um?
wallpaper-1019588
alimentierte Messermänner
wallpaper-1019588
Ein Stück aus der Vergangenheit und der Wochenstart
wallpaper-1019588
CadeaVera - Meine Lieblingspflege von Müller Drogerie
wallpaper-1019588
Zwei Wochen bis zu den „Midterms“: Demokraten gehen mit neun Prozent Vorsprung ins Wahlkampffinale
wallpaper-1019588
SRF-Serie: „Achtung, Mütter“ geht in die zweite Runde