Tomatentarte mit Ricotta-Parmesan-Thymiancreme

Nach den Gurken nun die Tomaten, die über mich hereinbrechen… warum muss eigentlich immer alles zusammen und auf einmal reif werden?
Über den Kopf gewachsen sind mir die Pflanzen schon lange – obwohl ich eine Weile alle 2 Tage ausgegeizt habe, sind sie gewuchert, und gewuchert und weiter gewuchert.

Bei den Tomaten finde ich die aktuelle Schwemme allerdings sehr inspirierend – sie sind ja einfach so vielseitig. Saucen, Suppen, Salate und natürlich Tartes.
Tomaten sind ja auch meine ganz große Liebe – das allererste Gericht, das ich mir als Kind selbst zubereiten konnte, war ein Tomatensalat.

Tomatentarte mit Ricotta-Parmesan-Thymiancreme

Die pinken Ochsenherzen, die ich dieses Jahr habe, erröten nicht nur wunderschön mädchenhaft pink, sondern schmecken auch ganz wunderbar und eignen sich durch viel Fruchfleisch und wenig Kerne perfekt für herzhafte Kuchen und Tartes.

Tomatentarte mit Ricotta-Parmesan-Thymiancreme

Die ersten habe ich vor zwei Wochen schon zu dieser herzhaften Tarte verarbeitet – mit Mürbeteig und einem saftigen Belag aus Ricotta, Parmesan, frischem Thymian und Piment d’Espelette.
Diese Chilisorte gibt für mich Tomaten den letzten Kick – nur wenig Schärfe, dafür ganz viel fruchtiger Geschmack. Auch an Salaten ganz toll.

Tomatentarte mit Ricotta-Parmesan-Thymiancreme

Macht bitte nicht den gleichen ungeduldigen Fehler wie ich… Obwohl ich es besser wusste, war ich hungrig nach der Arbeit und habe dem Mürbeteig nicht genügend Zeit zum Ruhen gegeben, er war ein wenig bröselig durch meine Ungeduld.
Mindestens 30, besser 60 Minuten sollte er dann doch noch im Kühlschrank rasten dürfen.

Zutaten für eine Tarte von 26 cm:

300 g Mehl
150 g Butter, eiskalt, in Flöckchen
1 Eigelb
1 TL Meersalz
evtl. etwas eiskaltes Wasser wenn der Teig zu bröselig ist

Belag:
250 g Ricotta
4-5 Zweige Thymian, die Blättchen abgezupft
1 große junge Knoblauchzehe
40 g Parmesan
1 TL Meersalz
1 Ei
3/4 – 1  TL Piment d’Espelette
3 große Ochsenherztomaten
1 Handvoll kleine Kirschtomaten
etwas Olivenöl

Die Zutaten für den Teig schnell verkneten, gerade so, dass er gut vermengt ist. Nicht zu lange kneten und die Butter nicht zu warm werden lassen. Trotz Küchenmaschine knete ich den Mürbeteig eigentlich lieber mit den Händen, da man so ein besseres Gefühl hat, wann es reicht.
Zu einer Rolle formen, in Klarsichtfolie packen und mindestens 30, besser 60 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

Ofen auf 200° vorheizen. Für den Belag die Knoblauchzehe zerdrücken und alle Zutaten bis auf die Tomaten gut verrühren.
Ochsenherzen in Scheiben schneiden.
Den Teig ausrollen und in eine Tarteform drücken, die Ricotta-Parmesancreme darauf streichen.
Außen mit den Ochsenherztomaten belegen, innen die Kirschtomaten daraufsetzen und auf mittlerer Schiene ca. 25-30 Minuten backen, bis der Teig goldbraun ist und noch ein wenig Olivenöl darüberträufeln.

Tomatentarte mit Ricotta-Parmesan-Thymiancreme

Mehr davon!

Belugalinsen-Salat mit gebratener LachsforelleButter-Haselnussrollen mit MarzipanKürbisstampf mit Apfel-Lauch-Gemüse - Deutschland vegetarisch

wallpaper-1019588
Affiliate-Marketing vs. Display Ads: Was ist besser für deine Nischenseite?
wallpaper-1019588
[Comic] Geschichten aus dem Hellboy Universum [12]
wallpaper-1019588
#1254 [Review] Manga ~ Can you hear me?
wallpaper-1019588
7 Content-orientierte Blog-Geld-Methoden