Todesflirt

DSC_0321

Todesflirt

Bettina Brömme

Arena, 2012

978-3401068091

9,99 €

 

Tabeas Leben läuft gerade richtig gut, als sie auch noch David kennenlernt. Er ist total lieb und der erste Kuss haut Tabea schier aus den Schuhen. Aber irgendetwas stimmt nicht, denn David beginnt sich in Lügen zu verstricken… Doch sein Problem ist noch viel größer!

Die Protagonisten:

Tabea ist ein sehr normales Mädchen mit dem der Leser sich schnell identifizieren kann. Vor allem die rosarote Brille ist sehr gut an ihr ausprobiert worden. Außerdem finde ich den Umgang mit ihren beiden Schwestern sehr gut dargestellt und es hat Spaß gemacht mit ihr zuhause zu sein.

David mochte ich überhaupt nicht. Nicht nur weil er lügt sondern weil mir seine ganze Figur nicht gefallen hat. Die ganze Zeit bleibt er sehr distanziert für den Leser und das hat mich sehr gestört.

Leider mochte ich auch die Einschnitte nicht, die in dem Buch eingestreut sind, die von jemandem sind, den der Leser nicht kennt. Die Schreibweise empfand ich als sehr utopisch und nicht nachvollziehbar zum ganzen Buch.

Die Kulisse:

Gut bürgerliche Kulisse einer normalen Familie in der Tabea aufwächst. Mit ihrer behinderten Schwester sind alle Dinge abgedeckt, die später im Buch wichtig werden.

Die Handlung:

Geheimnisse sind immer schlecht und beginnen hier mit vielen Lügen. Mein Problem: Die schnelle Liebe und Entscheidung von Tabea. Wirklich sehr schnell nimmt sie den neuen und lässt den Alten mal “links” liegen. Das ist jetzt sehr überspitz dargestellt, aber eine längere Schlussmachphase hätte die Länge des ArneThrillers wahrscheinlich gesprengt.

Ansonsten dreht es sich um die Beziehung von Tabea und David, die unter keinen guten Stern steht. Ich würde auch wahnsinnig werden, wenn mein Freund sich in Lügen verstrickt und meint ich würde es nicht merken. Natürlich ist Tabea etwas gutgläubig am Anfang. Das kann der Leser aber der rosaroten Brille zuschreiben.

Die Gestaltung:

Ich liebe Arena Thriller, denn sie sind nie übermäßig lang und behandelt Themen, die nicht sehr abwegig sind. Diesmal hat mir leider das Cover nicht sehr zugesagt, weil ich keine richtige Verbindung zum Inhalt herstellen konnte. Aber vielleicht stehe ich da einfach auf dem Schlauch.

Die Bewertung:

Drei Bücherpunkte für einen ArenaThriller, den ich nicht so spannend fand. Die Idee an sich hat mir sehr gut gefallen, aber die vielen Lügen haben für mich keine richtige Stimmung aufgebaut.

Todesflirt


wallpaper-1019588
Habt Geduld mit euren Eltern
wallpaper-1019588
Marina ist zurück und bescherrt uns mit „Handmade Heaven“ eine zauberhafte Pop-Nummer
wallpaper-1019588
Schwesternsuche in verhextem Unterholz
wallpaper-1019588
Cultural Fit – stimmt die Chemie?
wallpaper-1019588
Firefox und Notizen
wallpaper-1019588
Kassenzulässig mit "abern"
wallpaper-1019588
NEWS: Tim Kamrad veröffentlicht neue Single “Outside”
wallpaper-1019588
CD-REVIEW: teepee – Where The Ocean Breaks