Tipps und Anleitung zum Nudeln selber machen

Lecker Nudelteig einfach selbstgemacht

Viele nützliche Tipps zum Nudelteig herstellen und Nudeln selber machen. Mit Anleitung zum Nudeln selbst herstellen. Zaubere jetzt Deine eigene Nudeln mit eigenen, selbstgemachten Nudelteig.

Sie sind in aller Munde und fast jeder Mensch kennt sie. Nudeln! Sie zählen zu den beliebtesten Beilagen und machen den Genießer einfach glücklich. Nudeln lassen sich schnell zubereiten und sind in salziger und in süßer Form ein Geschmackserlebnis. Meist kommen wir in den Genuss industriell hergestellter Nudeln. Seltener gibt es frische Nudeln, die schmecken wie von Mama oder Oma. Frisch gemachte Nudeln werden im Handel als Delikatesse verkauft. Dementsprechend hoch ist dann auch ihr Preis.

Doch Nudeln selbst gemacht ist kein Hexenwerk. Mit ein bisschen Geduld und Übung kann jeder einen leckerer Nudelteig selbst herstellen.

Die Zutaten:

Für einen guten ca. 550 g schweren Nudelteig sollten folgende Zutaten bereitstehen.

  • 300gr Weizenmehl Typ 405
  • 200gr Hartweizengrieß
  • 6 Eigelb
  • 1 Ei
  • 2 Teelöffel Öl
  • 3 Esslöffel Wasser
  • und eine Prise Salz

Diese Menge ergibt im gekochten Zustand etwa vier Portionen.

Das Werkzeug:

An Küchenwerkzeug brauchen wir:

  • einen Kochlöffel
  • eine große Rührschüssel
  • einen Teelöfel
  • und einen Esslöffel

Die Arbeitsschritte:

Das Mehl und den Grieß in eine Rührschüssel geben. In der Mitte der Masse mit den Händen eine kleine Mulde machen und dort dann die Eigelbe und das ganze Ei hineingießen.

Jetzt kommen das Öl und das Salz hinzu. Wer keine Angst vor rohen Eiern im Teig und somit vor einer Salmonellenvergiftung hat, kann den rohen Teig probieren und eventuell nach Geschmack noch etwas nachwürzen. Da die Nudeln später noch im Salzwasser gegart werden, sollte es mit dem würzen aber nicht übertrieben werden. Zu Schluss noch das Wasser zum Teig geben. Jetzt ist Muskelkraft gefragt. Der Teig muss mindestens eine Viertelstunde geknetet werden. Der Teig ist dann gut wenn er sich geschmeidig zu einer Kugel rollen lässt und nicht bröselt.

Sollte er trotz aller Vorsicht bröseln, dann kann ein Esslöffel Wasser und ein paar Tropfen Speiseöl den Teig schnell wieder seine Elastizität geben.

Wenn der Teig gut in einer Frischhaltefolie verpackt ist und mit Muskelkraft platt gemacht wurde, kann er in den Kühlschrank und für etwa eine halbe Stunde ruhen. Die Pause sollte wirklich eingehalten werden. Ist der Teig nicht richtig kühl, kann er klebrig werden und eine Verarbeitung mit einem super Ergebnis bleibt aus.

Die weitere Verarbeitung des Teiges

Nachdem der Teig im Kühlschrank geruht hat und nun wieder auf der Arbeitsfläche liegt, ist die weitere Verarbeitung abhängig davon, welche Nudeln hergestellt werden sollen.

  • CannelloniFür Cannelloni muss der Teig extrem dünn auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausgerollt werden. Wer Mehl sparen möchte, kann es auch mal mit dem Ausrollen auf Backpapier oder einer Silikonmatte versuchen. Später dann den dünnen Teig in Quadrate schneiden und zu kleinen Rollen formen. Verschiedene Ideen für schmackhafte Füllungen gibt es im Internet.
  • BandnudelnFür Bandnudeln gilt auch, den Teig hauchdünn ausrollen und dann mit einem scharfen Messer in dünne Streifen schneiden. Wichtig ist: Den Teig gut mit Mehl einstauben und die geschnittenen Nudeln nicht übereinander legen.

Hauchdünn soll der Teig deshalb sein, weil die enthaltenen Eier dem Teig mächtig Auftrieb geben. Selbst wenn der Teig so dünn ist, dass wir fast schon durchschauen können, kann es für bestimmte Nudelgerichte noch immer zu dick sein.

Egal für welches Nudelgericht man sich entscheidet, der oben genannte Grundteig zum Nudel herstellen ist für alle Nudelformen geeignet.

Die Zubereitung

Die Nudeln in einem Topf mit sprudelndem Wasser etwa drei bis vier Minuten garen. Dem Kochwasser einen Teelöffel Salz zugeben. Bitte kein Öl ins Wasser. Das Öl im Kochwasser verschließt die Poren der Nudeln. Sie können somit keine Soßen auf dem Teller mehr aufsaugen. Eine Anleitung zum Nudeln selber machen, gibt es auch auf Youtube:

Der Kauf von Nudelmaschinen und Co.

Wer seinen Nudelteig herstellen möchte, benötigt nicht unbedingt eine teure Nudelmaschine zum Ausrollen und Schneiden des Teiges.

Mit einem einfachen, scharfen Messer lassen sich Nudeln auch selbst machen. Wer mit den Gedanken spielt, seinen Nudelteig in Zukunft selber zu machen und auf industriell hergestellte Produkte verzichtet, wird auf den großen Markt der Nudelmaschinen bestimmt fündig.

Übrigens: Einen Nudelteig herstellen kann man auch mit weiteren Zutaten wie frischem Gemüse, Kräutern und Kakao. Gemüsesorten, wie Karotte oder rote Beete und Spinat färben den Nudelteig und lassen die Nudel angenehm nach dem verwendeten Gemüse schmecken. Für Süßmäuler bietet sich der Versuch einer Nudelsorte mit Kakao in einer süßen Variante an.

Egal ob Gemüse, Kakao, Kräuter oder einfach blank. Nudeln selbst gemacht schmecken einfach nur gut. Ein Versuch, den Nudelteig selbst herzustellen, wird mit Genuss pur belohnt. Und sollte der Nudelversuch nicht auf Anhieb funktionieren, dann klappt es bestimmt beim nächsten Mal. Auch „verunglückte" Nudeln schmecken sehr lecker.


wallpaper-1019588
Die aufregendsten französischen Indie-Pop-Acts mit weiblicher Stimme
wallpaper-1019588
#MissFinnlandChallenge Week 3: Break all kind of limits
wallpaper-1019588
Update 07.06.2018
wallpaper-1019588
Shiba Inu: japanischer Hund und treuer Vierbeiner
wallpaper-1019588
Wenn der Krieg im Kopf endet
wallpaper-1019588
SPD kritisiert Abschiebungen von integrierten Flüchtlingen, nur keiner erfüllt die Integrationsmerkmale Eigenversorgung, Anpassungsfähigkeit, Lernfähigkeit, Fleiß und Nützlichkeit
wallpaper-1019588
PODCAST: Zweite Folge der “Popmillionäre” ist online
wallpaper-1019588
Temple Natura