Thilo trollt

Thilo trolltUnd wieder wird eine Sau durchs Dorf getrieben. Diesmal heißt sie Thilo. Thilo hat ein Buch geschrieben. In dem steht, dass Deutschland immer dümmer wird. Weil es zu viele Ausländer rein lässt. Vor allem Muslime, die ja von Natur aus dumm sind. Das ist genetisch, genauso wie das Judentum. Diese Muslime setzen besonders viele Kinder in die Welt, die natürlich auch dumm sind. Und weil die klugen deutschen Frauen keinen Bock auf oder keine Zeit für Kinder haben, werden die klugen Deutschen immer weniger und die dummen Muslime immer mehr.

Was im ersten Absatz steht ist natürlich Quatsch. Herr Sarrazin hat das zwar alles so irgendwie geschrieben und mit vielen Zahlen und Studien begründet. Aber andere Leute haben wiederum Zahlen dagegen gehalten, andere Studien vorgelegt. Seine Kronzeugin hat sich empört, dass sie das so nie geschrieben hätte und eigentlich hat er sich in seinem Buch schon selber widerlegt, als er schrieb, dass man Voraussagen über Bevölkerungsentwicklung nicht wirklich seriös machen kann. Alles regt sich auf, das Land ist in Aufruhr, Thilo kriegt viel Applaus, viel Kritik, kurz: Aufmerksamkeit. Nicht zu vergessen eine fürstliche Vergütung in Form von Tantiemen und eine noch höhere Pension, weil er von seinem Vorstandsposten bei der Deutschen Bank freiwillig zurückgetreten ist.

Thilo ist ein Troll. Und zwar ein sehr erfolgreicher.

Für die zwei bis sieben Menschen daheim vor ihren Monitoren, die nicht wissen, was ein Troll ist, hier eine kurze Definition: (Internet)Trolle sind Leute, die sich dümmer stellen als sie sind und entweder absichtlich unwahre oder provokante Meinungen von sich geben, um so Aufmerksamkeit zu erlangen. Dabei genießen sie positive wie negative Rückmeldungen. Die Sache an sich ist ihnen herzlich egal. Trollen geht es um Aufmerksamkeit und sie genießen sie Aufregung, die um sie entsteht.

Ein Hinweis, dass es sich bei Herrn Sarrazins Buch und seinen bisher so energisch vertretenen Thesen um Trollerei handelt, habe ich schon genannt. Die Zahlen, die er zur Begründung seiner Thesen heranzieht halten keiner kritischen Überprüfung stand. Hingegen deuten frühere Einlassungen darauf hin, dass Herr S. gerne mal einen großen oder kleinen Krawall provoziert.

Wenn man dem Herren wohlwollend gegenüber steht, könnte man sagen, dass er unter Verwendung von Satire auf bestehende Missstände hinweisen möchte. Dass es die gibt steht außer Frage . Allerdings ist das auch keine Neuigkeit, sondern seit Jahren bekannt. Inwieweit sie allerdings behoben werden können, indem man eine rechtspopulistische Sau durchs Dorf treibt, ist mir nicht klar.

Wenn ich in meinem dummen Kopf sehe, dass es ein großes Gefälle von Bildungschancen zwischen etablierten Deutschen und Kindern von Migranten gibt, was die P.I.S.A-Studie 2007 und die UNESCO bereits im Jahr 2003 kritisierte, dann würde ich doch irgendwie vermuten, dass mit dem Bildungssystem dieses Landes was nicht stimmt und dass der prozentual höhere Anteil an jugendlichen Gewalttätern etwas damit zu tun haben könnte. Dass mangelnde Integration vielleicht auch damit zusammenhängt.

Vielleicht muss man schlaue Eltern haben, um zu begreifen, dass es an den Genen liegt, dass Menschen bestimmten Weltanschauungen anhängen. Da wäre ich nie drauf gekommen. Und dass die Weltanschauung dann auch noch bestimmt, ob man schlau ist und Bundesbanker wird oder nur ein Gemüsehändler bleibt. Das hätte mir mein Prof in Göttingen doch bitte mal erzählen sollen. Da habe ich vier Jahre für ein Studium verschwendet. Aber damals war Thilo S. auch bei der Treuhand. Und hat sich vermutlich über die angeborene Faulheit der Ossis erregt.

Allerdings geht der normale Troll nur seiner unmittelbaren Umgebung auf den Sack. Sarazzin hat es geschafft, ein ganzes Land zu verarschen. Dabei finde ich es höchst interessant zu sehen, wie plötzlich von überall die „Ja, er hat Recht“-Schreier auftauchen. Populäre Populisten polarisieren polemisch Populationen. Sprich: Alles schreit, kaum einer denkt nach und niemand tut etwas. Und wenn die Aufregung vorbei ist?

Letztendlich sind Trolle arme Würste. Sie provozieren mit Unsinn, denn sie nicht glauben oder mit Nichtwissen, das man ihnen abnimmt oder nicht. Es ist ziemlich schnell egal, ob sicher einer blöd anstellt oder blöd ist, denn so oder so geht er allen auf die Eier. Trolle haben keine Standpunkte, denn dann würde ihre Masche nicht mehr funktionieren.

Leider bietet das Internet einem alten Bekannten, früher hießen die Trolle „Klassenclown“, „Dorftrottel“ oder „Judäische Volksfront“, eine große Bühne mit tausenden von Lesern und Zuschauern, an deren Reaktionen sie sich hochziehen können.

Wenn zum Beispiel Pastor Terry Jones, evangelikaler Vertreter eines Christentums aus dem Mittelalter, früher angekündigt hätte, den Koran verbrennen zu wollen, hätten vielleicht seine 41 Anhänger gejubelt und die Nachbarn die Augen verdreht. So aber provoziert dieser Schwachkopf Unruhen mit Toten. Natürlich sind die Leute, die die Moslems weltweit aufhetzten auch Schwachköpfe. Und wieder ist es interessant zu sehen, wie Leute, die vorgeblich gegen religiösen Fanatismus sind, demjenigen zujubeln, dessen Credo ist: „Islam ist vom Teufel“.

Thilo trollt

Vielleicht setzt sich irgendwann mal die Vernunft durch. He, ich konnte das schreiben, fast ohne zu grinsen. Aber immerhin besteht die Hoffnung, dass sich nicht nur die Trolle vermehren sondern auch diejenigen, welche die alte Internet-Weisheit beherzigen:

- Don’t feed the trolls! -



wallpaper-1019588
Die besten Outdoor-Aktivitäten in München auf einen Blick
wallpaper-1019588
„Requiem of the Rose King“ wird als Anime adaptiert
wallpaper-1019588
Neues Mittelklasse-Smartphone Motorola Moto G9 Plus
wallpaper-1019588
OPC: Test & Vergleich (09/2020) der besten Produkte