[Textauszug] Tulip Writes: Lefty

Wir liegen auf einer ziemlich unbequemen Luftmatratze. Winzige Staubpartikel fliegen durch die einzelnen Strahlen des Sonnenlichts, die durch die halb geöffneten Jalousien fallen. Ich drehe mich zu Reese, Kopf auf meine Hand gestützt und lächle ihn an. Er lächelt zurück, ganz sanft, ganz still. Wir sehen uns einfach an und ich weiß, dass er sich genauso fühlt wie ich: frei und unfassbar glücklich. Das leichte Kribbeln in meinem Bauch ist nicht mehr verschwunden, seitdem wir hier angekommen sind.„Meinst du, wir sollten ihn endlich ausprobieren?“, er nickt in Richtung der alt aussehenden Kommode, auf der ein noch älter aussehender, aber wunderschöner Plattenspieler steht. Er war das erste, was uns aufgefallen war, als wir hier ankamen. Ich nicke und strahle Reese an, als er aufsteht und seinen Weg durchs Zimmer macht.„Was möchtest du gerne hören? Wir haben hier -“, er sieht die Schallplattensammlung durch, „so ziemlich alles“Ich stehe umständlich auf und lege meine Arme um ihn und schaue über seine Schulter auf die Platten, die er hochhält. „Die da“, ich zeige auf eine schwarzweiße LP von Art Garfunkel … Lefty.„Ich liebe dieses Album“, seufzt Reese und lächelt das Cover an, als wäre diese Platte sein Erstgeborenes oder etwas vergleichbar Wichtiges. Bedächtig nimmt er die Scheibe aus der Schutzhülle und legt sie auf. Als die Nadel leise über das Vinyl gleitet, nehme ich seine Hand und ziehe ihn in die Mitte des Zimmers.Er versteht meine Andeutung und legt seine Hände um meine Hüfte, während ich meine auf seine Schultern lege. Langsam beginnen wir zu tanzen, wohl eher schlecht als recht, aber trotzdem perfekt. Ich schließe die Augen und lasse mich von ihm führen, wir machen einen Schritt nach rechts, einen nach vorne; wir haben keine Ahnung, wie man tanzt, aber es fühlt sich richtig an. Ein Schritt nach links, einen nach hinten. Wir sind nicht ganz im Takt. Ich öffne die Augen und lächle ihn an, er zwinkert mir zu. Wir tanzen und tanzen. Wenn die Musik schneller wird, werden auch wir schneller. Spielen langsame Lieder, tanzen auch wir langsam.“Love is forever, baby so are we”, flüstert Reese mir ins Ohr. “For every ship there is a shining sea”, er küsst meine Wange und wir tanzen weiter. “For every heart, there is a waiting heart”, wir küssen uns, “You are the light that lead me through the darkWir merken erst, dass die Musik aus ist, als der Tonarm des Plattenspielers mit einem Klick automatisch zurück auf seinen Halter fährt. Plötzlich umhüllt uns eine Stille, die wir zuvor nicht wahrgenommen hatten, doch sie ist nicht bedrückend. Wir müssen nicht miteinander reden, um uns zu verstehen.- - -Hallo Freunde. Das ist ein Textauszug aus meinem neuen Projekt. Kritik fände ich nett. Mehr ist für heute nicht zu sagen. ♥