[Test] Apple AirPods Max

Apple ist mittlerweile in meinem Leben sehr groß. Quasi alles wird Schritt für Schritt durch Apple Produkte ersetzt. Meist ist der Grund gute Hardware und „weil einfach, einfach ist“. Bei Kopfhörern habe ich eine länger Geschichte, die endlich mal wieder mit Premium in Kontakt stehen muss(te).

Der lange Weg

Der erste Beitrag hier im Blog – mal den Hello World Beitrag außen vor gelassen – war ein Testbericht zu den Bowers & Wilkins P5 series 2. Tolle Kopfhörer, die ich dann mit der Wireless Variante ersetzt hatte. Das Gewicht und der enge Sitz – gerade in Kombination mit einer Brille – hatten den Genuss etwas eingeschränkt. Und dann war der Akku von der kabellosen Variante nicht mehr funktionstüchtig.

Nach einer langen Suche bin ich zu den Sony WH-1000XM2 gewechselt. Das Noise Cancelling hat mich überzeugt. Der Sound nur leicht. Es ist okay, aber kein Vergleich zu den Bowers & Wilkins. Durch Corona und andere Umstände, habe ich immer weniger mit dem Kopfhörer gehört, auch weil der Sound mich nie überzeugen konnte.

Gerade für Telefongespräche und wegen der einfachen Integration in das Ökosystem habe ich die AirPods 2. Generation in mein Leben eingebunden. Gerade die Einfachheit gefiel mir, musikalisch ist nicht viel zu holen, aber auch Noice Cancelling fehlt. Und dann kamen mir die AirPods Max in den Sinn und ein passendes Angebot dazu.

[Test] Apple AirPods Max

Design

Das Design ist – wie bei allen Produkten – Geschmacksache. Beim Release gab es einige Memes, ich fand sie schlicht und wertig. Alleine die hochwertigen Materialien erinnern stark an Bowers & Wilkins. Edelstahl, Netzgewebe und Aluminium sind Trumpf. Die 5 Farben sind nicht nur einfarbig und sehen alle interessant aus. Meine Wahl war nicht „meine Wahl“, da nur die Farbe im Angebot war, bleib mir eben keine Wahl.

Blau wäre wohl nicht meine Wahl gewesen, aber direkt mit dem Auspacken war ich sehr zufrieden. Das leichte Blau auf der Außenseite der Hörmuschel sieht klasse aus und der blaue Bügel ist richtig cool. Sind die Hörmuscheln optisch zu groß? Kann gut sein, manchmal ist es zu viel und manchmal passt es. Menschen mit „kleinen“ Köpfen, werden sicherlich keine Max auswählen.

[Test] Apple AirPods Max

Erster Eindruck

SCHOCKVERLIEBT!!!! Das ist relativ schnell mein Fazit. In die Hand nehmen, anfassen oder schlicht nur anschauen ist ganz normal. Und ganz ehrlich, ich finde, es stimmt sehr viel. Die AirPods Max sind wertig verarbeitet, liegen gut in der Hand und diese Materialwahl ist schlicht krass wertig. Während die Ohrmuscheln aus eloxiertem Aluminium bestehen, ist das Mesh für den Bügel das nächste Highlight.

Die Umrandung des Bügels rundet alles ab, sodass die Kopfhörer auch gut in der Hand liegen. Diese ist eine Art Gummi und damit fasst man die Kopfhörer auch gerne an. Was in einem späteren Bereich noch wichtiger ist. Denn man muss häufiger als bei anderen Kopfhörern zu dem Bügel greifen.

[Test] Apple AirPods Max

Smart Case

Was haben alle das Smart Case gebasht. Es ist hässlich, unpraktisch und mehr Handtasche als Case. Natürlich habe ich vorab geschaut, was geht. Sprich: der Markt der Drittanbieter habe ich vorab sondiert. Und am Ende ist das Smart Case in meinen Augen gar nicht so schlimm, ein anderes Problem ist viel größer.

Das Case ist ein labbriges Pseudoleder-Ding, was Platz für die Hörmuscheln hat und mit einer Lasche geschlossen werden kann. Getragen werden dann die Kopfhörer – genau wie ohne Case – am Bügel. Da die Bügel besonders angenehm sind, finde ich das Konstrukt viel besser als am Anfang gedacht. Eine große, voll schließende Hülle würde es nur schwerer und klobiger machen. Und vor allem würde man dann nicht die tollen Bügel anfassen.

Aber das Case ist nicht nur „Schutz“, sondern eben auch verantwortlich, dass die Kopfhörer eher „schlafen“. Und da kommen wir zum Hauptproblem: der fehlende Powerbutton. Man kann die AirPods Max nicht ausschalten und das ist das wahre Problem. Also verabschiedet sich der Akku von ganz allein, da nützt kein Schlaf oder Ultra-Schlafmodus.

[Test] Apple AirPods Max

Akkulaufzeit

Apple geht – mal wieder – andere Wege. Statt den Kopfhörern einen An- und Ausschalter zu spendieren, müssen die Kopfhörer selber an und ausgehen, wenn gewünscht. Es gibt einen leichten und einen tiefen Schlafmodus. Aktiviert werden diese automatisch (nach einigen Minuten/Stunden) oder beim ins Smart Case packen.

Einen ausführlichen Test werde ich nicht machen. Fakt ist, dass die Kopfhörer nicht mit aktuellen Kopfhörern mithalten können. Während andere Hersteller an den 40 Stunden kratzen, sind die AirPods bei rund 20 Stunden. Dazu kommt bei den AirPods Max das Problem, dass nach Tagen des nicht benutzen der Akku leer sein könnte. Oder noch viel häufiger, beim regelmäßigen kurzen benutzen die Kopfhörer unter der angegebenen Zeit bleiben, da sie erst spät sich „ausschalten“.

Alle diese Informationen rund um den Akku hat Apple hier nachgereicht. Direkt im Smart Case verbrauchen die Kopfhörer etwas weniger Akku, nach 5 Minuten ohne Bewegung gehen die AirPods auch ohne Smart Case in den Schlafmodus. Nach 18 Stunden gehen die AirPods im Smart Case in den besonders energieeffizienten Stromsparmodus. Ohne Case gibt es diesen nicht. Ausschalten und das Problem wäre vom Tisch.

Geladen werden die Apple AirPods Max via Lightning Anschluss. Das ist vielleicht nicht ganz auf dem neuesten Stand, aber auch nicht schlimm (zumindest wenn man noch ein Lightning Kabel hat). Eine coole Ladeschale oder ähnliches wird auch nicht extra angeboten, das würde die Max noch etwas aufwerten.

[Test] Apple AirPods Max

Gewicht

Ja, die AirPods Max wiegen etwas, konkret sind es 384,8 g. Kein Vergleich zur Plastikkonkurrenz. Besonders überraschend ist, dass man das aber nie wirklich merkt. Weder in der Hand, noch in der viel wichtigeren Kategorie: auf dem Kopf. Dort merkt man kein Gewicht. Eine Brille tragen ist kein Problem und auch sonst stört nicht, weder beim Aufsetzten noch beim lange tragen.

Die Ohrpolster nehmen den Druck von den Ohren und das Netz im Bügel verteilt das Gewicht, ohne Druckstellen zu verursachen. Das ist schlicht genial konzipiert. Zum Vergleich, die Bowers & Wilkins PX wiegen weniger, wirken auf dem Kopf aber viel schwerer. Meckern kann ich hier nicht.

[Test] Apple AirPods Max[Test] Apple AirPods Max

Konnektivität

Apple Kosmos und AirPods sollten bekannt sein, genau so verhalten sich auch die Max. Auf iPhone und iPad werden die Kopfhörer beim Aufsetzten direkt verbunden und sobald ein Ton aus einem Gerät kommen würde, kommt er bei den Kopfhörern an. Im guten, gewünschten, als auch im ungewünschten Fall (wenn man nebenbei ein Spiel spielt oder ein Video im Social Media Feed auftaucht).

Mit dem Mac und dem Apple TV muss man die Verbindung (oft) bestätigten. Das ist aber auch nicht anders als bei anderen AirPods. Die beste Funktion in diesem Kontext bleibt das Erkennen des Kopfes bzw. der Ohren. Sobald die Kopfhörer abgesetzt werden oder nur eine Muschel angehoben wird, stoppt die Musik und beim Aufsetzen geht es weiter. Sehr praktisch und ein wichtiger Vorteil.

[Test] Apple AirPods Max

Bedienung

Bei meinen alten Kopfhörern gab es ein Touchfeld und andere Kopfhörer hatten diverse Knöpfe, die ich oft ignoriert hatte. Wie ist das bei den Apple AirPods Max? Eine Krone auf der rechten Hörmuschel dient als Lautstärkeregler, aber auch zum Stoppen/Starten, Vor- und Zurückspulen. Soweit so bekannt von anderen Kopfhörern.

Die Lautstärke geht mir einfach von der Hand. Stoppen und Starten finde ich nicht nötig, schließlich reicht das Absetzen oder das Anheben einer Hörmuschel. Nächste Lied habe ich auch einige Mal verwendet. Ebenfalls an der Hörmuschel ist noch ein Knopf. Mit diesem kann man schnell und leicht zwischen Transparenz und Geräuschunterdrückungsmodus wechseln.

Besonders verrückt ist, dass ich diese Bedienung nutze. Wie gesagt: bisher habe ich sämtliche Elemente auf allen Kopfhörern ignoriert. Das ist das größte Lob an den Designer. Es funktioniert und geht mir nach wenigen Minuten direkt ins Blut über. Sehr gut.

[Test] Apple AirPods Max

Sound (3D Audio/Geräuschunterdrückung)

Beim Sound schlagen sich die AirPods Max gut. Die vergleichbaren, aber fast 200 € günstigere „gleiche“ Klasse, hat es schwer mitzuhalten. Egal ob Bose, Beats, Sennheiser oder Sony, alle haben sie Probleme. Meist mit Klassik, Höhen oder Tiefen. Das ist hier alles viel angenehmer. Ein Grund ist der intelligente Equalizer. Dieser „hört“ via Mikrofon pro Ohrmuschel, was ankommt und passt daraufhin den Ton an, genau wie es sein muss.

Die Klarheit der Bowers & Wilkins P5 (wireless) erreichen die Kopfhörer dabei aber nicht ganz. Die Geräuschunterdrückung ist richtig stark und sogar – in den meisten Fällen – besser als der Sony WH-1000XM2 getestet habe ich es mit einem Rasenmäher, der mit dem Max komplett verschwunden ist. Eine weitere interessante Funktion ist der Transparenzmodus oder wie manche sagen der „Kopfhörer-ab-Modus“.

Es hört sich an als hätte man keine Kopfhörer auf. Die Umgebung ist hörbar, aber man hört immer noch Musik. Das klingt komisch, kann aber manchmal hilfreich sein. Zum Beispiel, wenn man zu Hause, in einer eher ruhigen Umgebung ist und dennoch den Postboten oder ein schreiendes Kind hören möchte.

Zu guter Letzt gibt es noch den 3D-Modus. Denn kann man ausschalten, fixiert oder in der Kopferfassung Variante verwenden. Diese Funktion sorgt dafür, dass der Ton 3-Dimensional ausgegeben wird. Bei der Kopferfassung ist das Gerät (z.B.: Das iPad) die Bühne und durch Drehung des Kopfes kommt der Ton aus der Richtung selbigen Gerätes. Gerade bei Filmen ein total verrücktes und geniales Feature.

[Test] Apple AirPods Max

Mein Fazit

Mal wieder ein „mal probieren“ Apple Gerät, was schnell keine Frage mehr offen gelassen hatte, liegt nun vor mir und weiß mich absolut zu überzeugen. Das Case ist nicht so schlimm, der Look hervorragend, der Sound gut bis sehr gut, das Noice Cancelling gelungen und der Preis vielleicht etwas zu hoch.

Wie sooft ist ein Preis aber immer Ansichtssache – mal ganz außen vor, dass niemand die von Apple ausgesprochenen 612,70 € bezahlen muss (wegen vieler Angebote). Die direkte Konkurrenz tummelt sich zwischen 300 und 400 €. Aber diese Konkurrenz steckt die Max in meinen Augen deutlich in die Tasche. Mit den “geht so” Sony’s habe ich fast 5 Jahre “durchgehalten”. Sprich, ein Preis relativiert sich auf die Zeit.

Beim Ton (mit NC zusammen und einzeln) sind sie ein klares Upgrade zu den Sony Kopfhörern. Der Tragekomfort sticht die Bowers & Wilkins deutlich aus. Die tiefe Integration in die Welt von Apple ist ebenfalls hervorragend. Einige Features sind in der Form nicht mehr wegzudenken und bereichern mein Alltag – wann immer Kopfhörer die beste Lösung sind.

Bisher habe ich deutlich häufiger Musik gehört, und es ist immer wieder angenehm abzutauchen und wieder “versteckte” Töne – die sonst von schlechteren Kopfhörer verschluckt werden – zu entdecken. Ihr wollt auch mal die AirPods Max hören? Dann schaut mal hier.

Und wenn ich sie nicht aufhabe, fasse ich sie gerne an oder schaue sie an. Ja, das klingt voll dämlich, aber ich bin wirklich sehr begeistert. Das muss nicht jeder so sehen. Sowohl Optik als auch das Hören ist sehr individuell. Wenn ich bei den Sony von eher schlechtem Klang spreche, heißt das nicht, dass es euch nicht gefallen kann. Hört es euch selbst an und entscheidet für euch, für niemanden anderen.


wallpaper-1019588
Namen für schwarze Hunde
wallpaper-1019588
Reis Steckbrief
wallpaper-1019588
Reis Steckbrief
wallpaper-1019588
[Manga] Heimliche Blicke [10]