Teilnehmer am Leben werden!

Wie wird man Teilnehmer?

Was sollte man dazu wissen?

Was ist der Unterschied zwischen Wissen und wissen?

Laut Wörterbuch gibt es keinen Unterschied, doch in Wahrheit gibt es einen gewaltigen Unterschied.

Wissen ist Theorie, zu wissen ist eine Erfahrung.

Zu wissen bedeutet die, die Augen zu öffnen und sehen.

Wissen bedeutet, jemand anderer hat die Augen geöffnet und gesehen und spricht nun darüber und du sammelst diese Informationen einfach nur ein.

Wissen kannst du auch haben, wenn du blind bist. Wissen kannst du haben…auch ohne Augen kannst du viele Dinge über das Licht lernen, doch du kannst sie nicht wissen, wenn du blind bist. Sie zu wissen wird erst möglich, wenn deine Augen geheilt sind, wenn du sehen kannst. Zu wissen ist deine eigen, authentische Erfahrung. Wissen ist pseudo.

Durch Wissen geschieht die Trennung des Menschen vom Ganzen – das Wissen schafft Distanz.

Beispiel:

Du triffst auf eine Blume in den Bergen und weißt nicht, wie sie heißt; der Kopf hat nichts dazu zu sagen, der Verstand ist still. Du betrachtest die Blume, du siehst die Blume, doch kein Wissen steigt in dir auf… da ist nur Staunen, da ist nur das Mysterium. Die Blume ist da, und du bist da. Durch Staunen wirst du nicht getrennt, du bist verbunden. Doch wenn du weißt, dass dies eine Rose ist oder eine Margerite oder sonst irgendeine Blume, dann ist es genau dieses Wissen, das dich trennt. Dort ist die Blume, und hier bist du, doch es gibt keine Brücke dazwischen… du „weißt“ Wissen schafft Distanz.

Je mehr du weißt, desto größer ist die Distanz. Je weniger du weißt, desto geringer ist sie. Und wenn du dich im Augenblick des Nichtwissens befindest, gibt es keine Distanz. Du bist verbunden.

Du verliebst dich in eine Frau oder in einen Mann… an dem Tag, an dem du dich verliebst, gibt es keine Distanz. Da ist nur Staunen, Erregung, Erschauern, Ekstase… doch kein Wissen. Du weißt nicht, wer dein Partner ist. Ohne Wissen gibt  es nichts, was euch trennen könnte. Daher die Schönheit dieser ersten Augenblicke der Liebe. Wenn du erst einmal mit einem Partner gelebt hast… und sei es auch nur vierundzwanzig Stunden…., ist Wissen entstanden. Jetzt hast du bestimmte Vorstellungen über die Frau/Mann. Du weißt wer sie/er ist, du hast ein Bild von ihr/ihm.

Vierundzwanzig Stunden haben ausgereicht, um eine Vergangenheit zu erschaffen.

Diese vierundzwanzig Stunden haben Spuren hinterlassen.

Du blickst die Frau/ Mann an, doch sie/er ist nicht mehr dasselbe Mysterium. Du bist auf dem Weg nach unten, der Gipfel liegt hinter dir.

Das zu verstehen bedeutet, vieles zu verstehen. Zu verstehen, dass Wissen trennt, dass Wissen Distanz schafft, bedeutet das Geheimnis der Meditation zu verstehen.

Meditation ist ein Zustand des Nichtwissens. Es ist reiner Raum, unbeeinträchtigt von Wissen.

 

Hindernisse

Zu wissen bedeutet, still zu sein, vollkommen still,
damit man die leise Stimme im Inneren vernehmen kann.

Zu wissen bedeutet, den Verstand hinter sich zu lassen.

Wenn du vollkommen still bist,
wenn nichts sich in dir bewegt, nicht ein Hauch,
öffnet sich die Tür.

Du bist ein Teil dieser mysteriösen Existenz.

Du weißt es, indem du ein Teil davon wirst,
indem du ein Teilnehmer wirst.

Das bedeutet es, zu wissen.

Osho..Intuition

Wann machst DU DICH zum Teilnehmer?

 


wallpaper-1019588
Wintersonnenwende – der kürzeste Tag und die längste Nacht des Jahres 2017
wallpaper-1019588
Mariazeller Advent – Impressionen vom 2. Adventwochenende
wallpaper-1019588
Gemeinsame Zeiten suchen und planen
wallpaper-1019588
Samsung Galaxy A7 mit Triple-Kamera offiziell vorgestellt
wallpaper-1019588
Adventskalender Schweizer Familienblogs: Brötchen und Lichter zum Lucia-Fest
wallpaper-1019588
The Faded North: Leiwand auf britisch
wallpaper-1019588
* * * 9 * * *
wallpaper-1019588
GEWINNSPIEL 2. Advent – Gewinne ein Urban Decay Package