Teil 11: Sonstiges

Zu guter Letzt kann der Prepper den restlichen Platz natürlich mit Dingen ausfüllen, die für ihn wichtig sind.
Zusätzliche Kleidung kann auf jeden Fall nicht schaden. Dabei immer auf das sogenannte Zwiebelprinzip achten. Mehrere Lagen übereinander um sie bei Bedarf ausziehen und sich somit an jede Wetteränderung anpassen zu können. Auch persönliche Gegenstände können mitgenommen werden. Vor allem dürfen wichtige persönliche Dinge wie Ersatzbrille, Kontaktlinsen, Medikamente und Co nicht vergessen werden.
Viele Prepper haben auch eine gewisse Summe Bargeld dabei. So sind sie in der Lage benötigte Dinge zu kaufen obwohl, bei einem Stromausfall, die Geldautomaten nicht funktionieren.
Außerdem sollte sich jeder Prepper über Selbstverteidigung Gedanken machen.
  • Ist es sinnvoll Waffen mitzuführen?
  • Welche Art von Waffen?
  • Sind diese Waffen erlaubt?
  • Wenn Ja, wie effektiv sind sie wirklich?
  • Wenn Nein, welche Möglichkeit gibt es sie legal zu besitzen?
  • Wo bewahre ich sie auf?

Also Fragen über Fragen die man sich am Besten stellt bevor es zuspät ist.

Artikel:

HauptartikelTeil 1: Der RucksackTeil 2: SurvivalbauchtascheTeil 3: Feuer und WasserTeil 4: Unterschlupf
Teil 5: Nahrung
Teil 6: Hygiene
Teil 7: Kochen
Teil 8: Medizinisches
Teil 9: Kommunikation
Teil 10: Tools

wallpaper-1019588
Kurz hinterfragt
wallpaper-1019588
Mein fahrradfreundlicher Arbeitgeber Teil 3
wallpaper-1019588
Plastic Planet? Tampons und Binden unter der Lupe
wallpaper-1019588
Manga von 13-Jähriger wird veröffentlicht
wallpaper-1019588
Taste Tours
wallpaper-1019588
Hanau: Tobias R. war kein rechtsextremer Terrorist
wallpaper-1019588
Nach PAX East storniert Sony auch die GDC 2020
wallpaper-1019588
„Die zwölf Häuser“ erscheinen im Fasching