TastyBox von foodiesquare

TastyBoxAls Liebhaber guten Essens, kurz: Foodie, ist man immer auf der Suche nach neuen Produkten, die dem eigenen Qualitätsanspruch genüge tun. In der Regel beschränkt sich diese Suche auf die eigene Stadt oder nähere Region, da man eben nicht jede Woche mehrere hundert Kilometer zum Einkaufen fahren kann, will und sollte. Lediglich im Urlaub oder kulinarischen Kurztrips lassen sich neue Regionen erkunden und man lernt neue Produzenten und ihre Produkte kennen. Oftmals ist es sehr schade, diese Produkte nicht vor Ort beziehen zu können, weil sie einfach atemberaubend gut sind. Nun kann man sich damit abfinden sie nur zu bekommen, wenn man in der entsprechenden Region Urlaub macht. Wenn man sich damit nicht abfinden möchte kann sich neuerdings vertrauensvoll an Sammy und Guerson von foodieSquare wenden. Die beiden Foodhunter und foodieSquare-Gründer mit Sitz in München wollen eben solch qualitativ guten Produkte einer Vielzahl von Menschen zugänglich machen. Sie reisen durch Deutschland und suchen Produkte, die ihren Vorstellungen von gutem Geschmack, hoher Qualität, sowie nachhaltiges und ökologisches Handeln entsprechen. Handarbeit, Ehrlichkeit und Transparenz sind Schlagwörter, die für Sammy und Guerson wichtig sind. Haben die beiden mal wieder ein neues Produkt gefunden muss dieses aber weitere Verkostungsgremien von Chefköchen etc. durchlaufen. Hat es ein Produkt geschafft sich einen Daumen nach oben zu verdienen können sich die Foodies nun dranmachen zu überprüfen, ob dieses Produkt zurecht in den Reigen der foodieSquare-Produkte aufgenommen zu werden.
Um diese Lebensmittel dem Kunden näher zu bringen hatten die beiden Münchner eine besondere Idee - die TastyBox. Ein simpler Name und eine ebenso simple Idee - hervorragend umgesetzt. Jeden Monat kann sich der Foodie eine solche TastyBox nach Hause bestellen. Diese Box beinhaltet eine Reihe toller Produkte und einen von Chefköchen entwickelten Rezeptvorschlag, was man aus den Zutaten beispielsweise Kochen kann. Ich durfte mir vergangenen Monat die Oktober-Box zu Gemüte fahren und hatte viel Spaß dabei. Die Box kam am vereinbarten Termin mit dem Paketdienst bei mir an. Der Inhalt befand sich gut gekühlt in einer entsprechenden Box und ich entdeckte beim Öffnen die angepriesenen Entecôtes vom Bio-Angusrind aus Franken in netter Gesellschaft von ein paar Kartoffeln, Kräuterseitlingen, frischen Kräuter, Käse aus Oy und Traubenhonig aus Zypern. Hieraus ließ sich dank tollem Rezept auf laminierter DIN A4-Seite (da darfs auch mal etwas spritziger zugehen in der Küche) ein perfektes Entrecôte vom Angusrind mit Kräuterseitlinggröstl kochen. Das Fleisch war enorm zart und sehr lecker. Das Pilzgröstl aus Kräuterseitlingen und Kartoffeln war super. Der Käse mit dem Traubenhonig als Nachtisch war auch sehr lecker. Das Rezept ließ sich problemlos abarbeiten und fast alle Zutaten waren in der Box enthalten. Lediglich etwas Butter und Öl, sowie einige Gewürze wurden noch benötigt. Alles Zutaten, die man eh zu Hause hat. Die Menge der Zutaten hat perfekt für zwei Personen gepasst. Von der selbstgemachten Kräuterbutter war allerdings noch eine Menge übrig. An dieser Stelle hätte ich mir gewünscht, dass auf dem Rezept ein kleiner Tipp steht, dass sich die Kräuterbutter problemlos einfrieren lässt oder so. Auf der Rückseite des Rezeptes findet man noch ein paar Infos zu den Produzenten der Hauptzutaten und ihren Produkten. Alles in allem eine sehr gelungene TastyBox. Der Preis für ein solches Schätzchen liegt derzeit bei etwa 30 € für zwei Personen. Durchaus gerechtfertigt für den Inhalt.
TastyBox von foodiesquare
Wem der Inhalt der Box richtig gut gefallen hat soll demnächst auf einem Online-Marktplatz die Möglichkeit bekommen die Produkte direkt beim Produzenten via foodieSquare zu ordern. Eine feine Idee, die es einem ermöglicht tolle Produkte zu besonderen Anlässen wieder beziehen zu können. Besondere Anlässe ist nun mein Stichwort über den Sinn und Zweck, sowie die Zielgruppe einer solchen TastyBox zu philosophieren. Sicher ist diese Box nichts für den täglichen Gebrauch. Deshalb gibt es sie auch nur einmal im Monat. Man könnte nun vortrefflich darüber streiten, ob es ökonomisch und ökologisch sinnvoll ist diese Päckchen durch Deutschland zu verschicken. Ich denke, dass es durchaus Sinn machen kann, wenn die Auswahl der Produkte einfach stimmt. Nicht überall kann man so leicht Entrecôte vom Angus in dieser Qualität beziehen und da darf man sich und seinen Liebsten eine solche Box ruhig mal gönnen. Und genau dafür ist sie gut, die TastyBox. Um sich mal etwas Besonderes zu gönnen. Tolle Produkte und gelingsichere Rezepte (auch als Video) zu einem guten Preis. Was will man mehr. Ich kann mir auch durchaus vorstellen, dass sich diese Box auch für den Foodie, der das Besondere sucht, als Geschenk eignet. Vielleicht schon im November? Am 1.12. wird eine Box in einer GansEdition versendet. Wer sich beeilt und noch schnell bestellt hat vielleicht noch die Chance auf Gändekeule oder -brust aus nachhaltiger Zucht. Ansonsten gilt es Augen und Ohren offen zu halten. Vielleicht überraschen uns die Jungs ja mit einer Weihnachts-Special-Edition für die Feiertage.

wallpaper-1019588
THE BIG SICK ist ein wundervoller Happy/Sad-Film mit Kumail Nanjiani
wallpaper-1019588
Zeit für eine neue Diva
wallpaper-1019588
Feuerlilie mit 14 Blüten – Fotoserie
wallpaper-1019588
Danke heißt nicht immer nur „Merci“
wallpaper-1019588
Google will 4 Milliarden EU-Strafe refinanzieren
wallpaper-1019588
Familienhit: Blitzschnelle Bratwurst-Carbonara
wallpaper-1019588
Politik für Minderheiten, Sozialabbau, Förderung der Armutseinwanderung und die Übernahme Grüner Ideologien besiegeln den Niedergang der SPD
wallpaper-1019588
FRAGEBOGEN: Town Of Saints