Tagebuch - Das dicke Mädchen jammert wieder

Gesunde Ernährung könnte so einfach sein!
Wären da nicht die kleinen Versuchungen des Alltages (die, die ich auch genießen darf...manchmal auch die, die ich nicht darf. Bei einer Sache bin ich aber konsequent: Weizen, Dinkel und Co. Ok, bis auf die Eierlikörbecher aus Waffel. Aber sonst schon).
Gesunde Ernährung könnte so einfach sein!
Wären da nicht die Momente und Situationen, bei denen wir hemmungslos in den Glauben verfallen, dass Schokolade, Chips und Co. all dies ein bisschen besser machen. Ich bin davon überzeugt, dass sie das auch tun. Man muss nur das richtige Maß finden. Und genau das fällt mir, obwohl ich wieder ein bisschen Gewicht verloren habe, mitunter sehr schwer. Gerade weil ich nicht alles essen darf. Ich fühle mich stark eingeschränkt, weil ich auch noch nicht die Zeit hatte, genau zu betrachten, was ich jetzt überhaupt noch alles essen kann und darf. Fühle mich da - muss ich ganz erlich zugeben - im Moment auch sehr hilflos. Ich kenne sonst keinen, der sich so ernährt wie ich - aus gesundheitlichen Gründen - und der mir helfen könnte, das richtige Essen zu finden für mich. Ich muss auch zugeben, dass ich zwar vorher auch schon wenig KH zu mir genommen habe, es mir aber schon schwer fällt auf Getreide und Co (außer Reis) zu verzichten. Hin und wieder mal eine Brezel habe ich schon mal gerne gegessen und das ist eines der Dinge, die ich auch vermisse. Ich weiß, dass ich da bald drüber hinweg sein werde und mir vielleicht in ein paar Wochen gar nicht mehr vorstellen kann, dass ich sowas echt essen wollte und vermisst habe, aber momentan bin ich noch in dieser sehr schweren Verzichtsphase, die aus jeder Straßenlaterne eine Laugenstange bastelt und jeden Bäckereigeruch noch Stunden später starr in meiner Nase, meinem Kopf und eingebildet auch in meinem Magen festhält. Ich habe das Gefühl, ständig Hunger zu haben. Ständig glaube ich, dass mir was fehlt. Habe das Gefühl ich müsste essen, sonst macht mein Kreislauf schlapp...obwohl das wahrscheinlich gar nicht stimmt. Irgendwie fühle ich mich unterernährt, wenn ich kein Getreide esse, obwohl ich ja weiß, dass das so gar nicht stimmt. Die Lage im Moment ist verdammt verzwickt.
Dazu jammere ich dann - mal mehr mal weniger laut - über meine Figur und mein Gewicht und dass ich abnehmen will und fett aussehe und mich fett fühle und bla bla bla. Manchmal habe ich darauf echt keinen Bock mehr - finde aber auch keinen Ausweg aus diesem Kreis, der mich doch schlußendlich immer dahin führt, dass ich mich zu dick fühle.

Ich möchten endlich weitermachen mit der Erfüllung meiner Vorsätze und dazu starte ich alsbald (ich weiss nicht ob heute schon oder erst morgen) in ein 10-wöchiges Fitnessprogramm. Ich will besser aussehen und besonders mich besser fühlen. Fitter werden, jetzt wo der Frühling leise antrabt und einfach schauen, was man aus mir noch rausholen kann (und ich glaube, dass ist eine ganze Menge). Da werde ich euch natürlich auf dem Laufenden halten.....


wallpaper-1019588
Designer zeigt Konzept eines Tesla Smartphone mit Gehirn-Anbindung
wallpaper-1019588
ANITA-Runde: Skitour über Großarler Größen
wallpaper-1019588
Claudia Gray – A Million Worlds With You
wallpaper-1019588
Michail Gorbatschow wird 90!