Tag 7 nach Mastektomie (18)

Die Große Visite


Wieder mal nur eben diesmal mit lauter Ärzten aus Gynäkologie.
Also Chefarzt, mein Arzt :), Assistenzarzt, Stationsärztin, Brustschwester (zu dieser Schreibe ich einander mal noch mal was gesondert * hmpf*) und diverse Stationsschwestern
Also wieder einaml volles Zimmer und in diesem Zimmer war es dann wirklich voll, aufgrund der geringen größe. Kurzer Plausch. Also das übliche bla bla „Wie geht es ihnen“ etc.
Da setzt sich mein Arzt zu mir aufs Bett und meinte, „ich wollte schon öfters zu ihnen aber die Schwestern meinten immer sie wären unterwegs“
Jetzt portofrei bestellen
„Tja ohne voranmeldung geht halt nichts, Her Doktor.“ und grinste breit in die runde. Wieso sollte ich auch auf dem Zimmer bleiben ich hab es ja schliesslich mit de Brust und nicht mit de Füss.
Nachdem die obligatorischen Förmlichkeiten ausgetauscht waren, war ich nun am Drücker.
„Also eigentlich fühl ich mich hier oben sehr wohl, die Schwestern und Pfleger sind nett und hilfsbereit aaaaaaber eine kleine Beschwerde hätte ich trotzdem.“
Das nun eine gewisse Anspannung im Raum herrschte war nicht mehr abzustreiten.
„Das Verhalten was ihre Stationsärztin mir gegenüber an den Tag legte war unter aller Sau!“
Diese Fragezeichen in den Gesichtern von allen, eigentlich schon wieder komisch wenn ich mich nicht so geärgert hätte.
„Wie kann eine Stationsärztin in den Raum werfen das ich noch eine Chemo bekommen soll ohne die Aktenlage zu kennen und da geht es
Werbung
jetzt nicht um mich, sondern viel mehr um andere Patientinnen die da noch kommen. Die könnte so eine Aussage in ein tiefes Psychisches Loch fallen lassen!“ Jetzt durften die Ärzte, die allerdings etwas in Erklärungsnot kamen.
Ja also sie müssen verstehen, stotterte mein Arzt. Aufgrund der größe der Operation (also Ablatio und das wilde geschnippel im Achselbereich) sind wir sonst gewöhnt die Aggressivste Form des Brustkrebs vor uns zu haben.
„Ach und deshalb geht man einfach davon aus das es einfach mal bei jeder Patientin so ist und wirft einfach so Sachen in den Raum ohne die Aktenlage zu kennen. Wenn es bei allen so ist, wieso dann auch nicht bei dieser Patientin? Ich wiederhole mich gern, nicht jede Patientin ist so wie ich!“
Stille.
„Ich hätte da noch eine Frage?“ Und diesmal fragte mich der Chefarzt, „was haben sie denn sonst noch auf dem Herzen?“
Ich hielt Mr. Schwelli hoch, „was machen wir mit Mr. Schwelli?“
Der Gesichtsausdruck des Chefarztes sagte einfach nur „FUCK“ selbst das Gesicht meines Arztes war nicht besser.
„Wie lang haben sie das?“
„Seit, lassen sie mich kurz überlegen, NACH der Operation.“
ok, nach der Operation lag ich ja noch ein paar Tage auf der chirurgischen also da bin ich kulant. :)
„Warten sie kurz ich hatte hier auf der Station sogar eine Schwester die wollte an meinem Arm mit Lymphödem sogar Blut abnehmen, so jetzt sind sie dran“
Ich behaupte jetzt mal die beiden Chefs wurden sauer.
„Denn sehr eindringlich fragte der Chefarzt ob denn keiner von den Anwesenden den Arm mit Lymphödem gesehen hätte.
Und das ich gefälligst SOFORT für die Lymphdrainiage angemeldet werden soll.
Na geht doch.
Ferner wurde beschlossen das ich einen meiner zwei Drainageflaschen gezogen bekommen solle. Ok, ich wollte den Schlauch nicht wirklich in mir haben aber raus ziehen ist auch nicht besonders angenehm. * uuurgs*
Somit war die Visite beendet, meine Tür war noch nicht ganz zu da begann der Chefarzt vor der Tür schon laut zu schimpfen an. :) Eigentlich wollte ich ja mich Postwendend wieder auf den Weg hinaus ins freie machen, das liess ich erst mal und wartete bis der Ärger vor meiner Tür sich von dannen gemacht hat.
uhr_468x60
Werbung

 

Draniageschlauch 1 wird gezogen


Bevor ich mich aus dem zimmer wieder raus bewegen konnte, kam meine Lieblingsschwester 'ich will Blut abnehmen ihnen' mit Sterilem Besteck zu mir ins ins Zimmer.
Verdammt.
Ok, also alles vorbereitet die Mutti legt sich auf die Seite Eeeeeeeeeeeinatmen … aaaaaaausa..
weiter kam ich gar nicht mehr denn jetzt folgte einfach nur ein langes aaaaargs..
Das verlangen die Schwester zu schlagen war unermesslich. Die arme konnte ja nichts dafür dass das mit dem schlauch ziehen nicht so geklappt hat.
Aber es tat höllisch weh.
Ich blieb auch erst mal ein weilchen liegen mir war erst mal nicht nach aufstehen. :)
Nachdem der Schmerz verflogen war und ich was zu essen bekommen hatte, war auch meine gute Laune wieder da.
Also ging ich wieder auf Wanderschaft. Seit dem ersten Tag wo ich selbstständig wieder durch das Krankenhaus gelatscht bin, hatte ich immer das Lied „I'm singing in the rain“ im kopf und ich hatte jedesmal wollte ich wie film die Schläucheplus flaschen so drehen(schleudern klingt doof) wie im Film den Schirm und ganz spät abends habe ich das auch gut gelaunt gemacht.
Es war ungewohnt nur noch mit einer Flasche unterwegs zu sein. Aber das hat wieder ein Stück Freiheit mehr bedeutet.

Ein lustiges Kerlchen wie ich- hat Spass überall


Und lässt auch alle anderen Teilhaben. Als ich abends wieder mal so unterwegs. Es war schon spät aber noch zu früh zum schlafen.
Setze ich mich in die empfangshalle und beobachtete die leute. Wie sie eiligst von links nach rechts,laufen konnte man es schon fast nicht mehr nennen, rannten. Wie eilig sie es alle hatten, wir sind in einem Krankenhaus da läuft keiner weg.
Da liess ich meinen Blick weiter streifen, da es draussen schon lange dukel war, sah ich das draussen beleuchtung war. Also nicht nur einfach ein paar Büsche hell gemacht, sondern das da unter anderem Metallfiguren beleuchtet waren.
Vielleicht sollte es Hänsel und Gretel sein, denn da waren ein Junge und ein Mädchen, Pilze und ein paar Hirsche.
Wie gesagt gekonnt beleuchtet mit dem vorhandenen Pflanzen sah es echt nett aus. Was mir bis dato nie aufgefallen ist. Sonst war es ja auch hell.
Tag 7 nach Mastektomie (18)Also Bild gemacht und bei Facebook gepostet.
Mit dem Titel: Hier gibt es sogar Rehe und Hirsche und mit dem Überwältigt smiley.
Da fragte ein Freund wo die denn stehen, erklärte ich kurz aber ich konnte mir einfach folgende Antwort einfach nicht verkneifen:
ich war eben ganz schoen verdutzt..wollt mich schon ran pirschen,damit ich sie nicht erschrecke und dann viel mir auf..ah die sind ja gar net echt..hahaha
Worauf ich als Anwort bekam:
Ahahhaha :) Das haette man aufnehmen muessen!!! Koeniglich :) Allein bei der Vorstellung schmeiß ich mich weg!

Kichernd (das konnte ich mir nach dem Foto einfach nicht verkneifen )ging ich langsam die ganzen Treppen hoch in Richtung zimmer. Wo ich dann mit einem grinsen im Gesicht wegnickte.

wallpaper-1019588
Glucomannan: Test & Vergleich (06/2021) der besten Glucomannan Präparate
wallpaper-1019588
Mundschutz Kampfsport: Test & Vergleich (06/2021) der besten Mundschutze für Kampfsport
wallpaper-1019588
Algarve News: 14. bis 20. Juni 2021
wallpaper-1019588
Drehbank Test 2021 | Vergleich der besten Drehbänke