Sweets for my sweets

Ich glaube jeder der seine Nahrung größtenteils clean gestaltet, bei dem kommt irgendwann, ganz unerwartet eine große Lust auf Süßigkeiten :)
Da man aber nicht alle seine Prinzipien über Board werfen will, muss man kreativ sein und sich einfach seine eigene cleane südhaftig gute Süßigkeit machen....
Bei mir wurde es eine Tarte.....
Schoko-Avocado-Tarte (clean, vegan, sehr zuckerreduziert, glutenfrei)
Boden:
11/2 Cups gemahlene Mandeln
1 1/2 Cups Kokosflocken
6 EL Kokosöl geschmolzen
4 TL Agavendicksaft
Fülle:
3 mittelgroße Avocados
3 reife Bananen
5 TL reines Kakaopulver
Toping:
Obst nach Wahl
Alle Zutaten für den Boden vermischen, in eine mit Frischhaltefolie ausgelegte Tarteform (20 cm) geben und in die Form drücken. Danach in den Tiefkühler geben.
Alles Zutaten für die Fülle mit einem Stabmixer oder der Küchenmaschine vermischen. Nach ca. 20-25 Minuten den Tarteboden herausnehmen und die Fülle gleichmäßig verteilen.
Nun die Tarte für etwa eine halbe Stunde einfrieren. Danach frische Früchte darauf geben und servieren.
Man kann auch ohne Probleme nur die Hälfte der Masse machen und eine kleinere Form verwenden.
Als Tipp: Die Fülle wird im Kühlschrank rasch wieder weicher, also entweder portionsweise einfrieren wenn man nicht gleich alles isst oder eine kleine Variante machen.
Ich habe sie in Stücke geschnitten, auf dem Tortenteller eingefroren und mir immer wieder ein Stück geholt und kurz aufgehen lassen :)
Sweets for my sweets
Sweets for my sweets
Was macht ihr euch, wenn es unbedingt was Süßes werden muss?

Alles Liebe