Sullivan, J. Courtney: All die Jahre

Sullivan, J. Courtney: All die Jahre Klappentext:

Nora Flynn ist 21, als sie mit ihrer jüngeren Schwester aus Irland nach Amerika auswandert, um ihrem Verlobten zu folgen und Theresa eine Ausbildung zu ermöglichen. Doch Theresa wird schwanger, und Nora trifft eine folgenschwere Entscheidung. Fünfzig Jahre später hat Nora vier erwachsene Kinder: John, Bridget, Brian und Patrick, ihren Ältesten, der Nora beständig Sorgen bereitet und trotzdem ihr Liebling ist. Theresa lebt als Nonne in einem Kloster, als Patricks Tod die Schwestern nach Jahrzehnten des Schweigens wieder zusammenführt - und sie zwingt, sich mit dem auseinanderzusetzen, was ihr Leben für immer verändert hat. Nach „Sommer in Maine" ein neuer großer Familienroman von J. Courtney Sullivan.

Sullivan, J. Courtney: All die Jahre Meinung:

Was macht Familie aus? Und wieviel Einfluss hat die Herkunft und Erziehung auf eine Familie? Diese und andere Fragen kommen beim Lesen von All die Jahre, dem neuen Roman von J. Courtney Sullivan, auf.

Die Schwestern Nora und Theresa kommen Ende der 50er Jahre von Irland in die USA. Nora folgt ihrem Verlobten Charlie nach und erhofft sich für Ihre Schwester Theresa, dass sich ihr in den Staaten die Möglichkeit bietet, Lehrerin zu werden. Doch es kommt anders. Theresa wird schwanger und Nora trifft eine Entscheidung, die das Leben der Schwestern entscheidend prägt. Die Schwestern entzweien sich. 50 Jahre später nimmt Nora wieder Kontakt mit Theresa auf, die mittlerweile als Nonne in einem Kloster lebt, als der älteste Sohn Patrick stirbt. Dabei kommen alte Geschichten und Gefühle wieder hoch und auch Noras andere drei Kinder werden gezwungen, ihre jeweiligen Leben zu überdenken.

Was machen Erwartungen mit einem? Wie definiert sich Familie und wie prägt uns unsere Erziehung, die Moralvorstellungen und die Umstände, in denen wir aufwachsen? J. Courtney Sullivan hat es mit ihrem neuen Roman geschafft, mich lange zu beschäftigten, viele Fragen aufzuwerfen und eigene Erfahrungen zu reflektieren. Denn Nora und Theresas Geschichte berührt ungemein, ist tiefsinnig und tiefgreifend.

Das liegt zum einen natürlich an dem wundervollen Schreibstil, der hier von Henriette Heise übersetzt wurde, zum anderen an den großartigen Figuren und dem toll ausgearbeiteten Setting. J. Courtney Sullivan schafft es, die Jahrzehnte und ihre Charaktere lebendig zu werden. Geschickt verwebt sie Familiengeheimnisse und Ereignisse, baut Spannung auf und dröselt die Story Stück für Stück auf.

Fazit:

All die Jahre ist ein wundervoller Familienroman, ein großartiges Stück Geschichte und Literatur, dass ich jedem ans Herz legen kann, der tiefsinnige und unterhaltsame Lesestunden, mit einer klugen Geschichte und faszinierenden Charakteren verbringen möchte.

Von mir gibt es 5 von 5 Punkten. Sullivan, J. Courtney: All die Jahre Preis

Gebunden: 22,00 Euro

Verlag: Deuticke
ISBN: 978-3-552-06366-2
Seitenzahl: 464
Übersetzer: Henriette Heise

Vielen Dank an die Hanser Literaturverlage für das Rezensionsexemplar.