Süßes Dattel-Nuss-Brot – Schnell die Reste der Weihnachtsbäckerei verbrauchen, bevor die Mehlmotten auftauchen!

Hallo liebe Leserinnen und Leser,

hatten Sie ein schönes Wochenende? War es nicht herrlich, endlich einmal wieder die Sonne auf dem Gesicht zu spüren und das Zwitschern der Vögel zu hören? So langsam, aber sicher zieht sich auch im Odenwald der Schnee zurück, treten Felder, Wiesen und mein Garten wieder zum Vorschein. Über dem noch immer zugefrorenen Teich tanzten gestern in der Sonne munter die Insekten…

Höchste Zeit, die restlichen Vorräte von der Weihnachtsbäckerei aufzubrauchen!

Ein Anblick, der mich zuerst erstaunte, weil es mir für das Insektenballet von der Jahreszeit noch zu früh und von den Temperaruten noch zu niedrig erschien. Und dennoch, die Geflügelten hatten sich über der mit Eis bedeckten Wasseroberfläche versammelt und schwangen einen golden schimmernden Sonnenstrahl entlang ausgelassen das Tanzbein. Schwanensee für Zweiflügler über dem Gartenteich!

Ich war fasziniert. Dann alamiert. Denn wenn schon die Mücken aus dem Winterschlaf erwacht waren, würden ihnen die Motten kurzerhand folgen. Da ausgehungert, würden sie den direkten Weg in die Küche finden und sich flugs über die Restvorräte der Weihnachtsbäckerei hermachen. Nicht, dass ich futterneidisch bin! Aber wenn es plötzlich in den Tütchen und Päckchen mit den Nüssen, gemahlenen Mandeln und Trockenfrüchten kribbelt und krabbelt, ist bei mir definitiv Schluss mit der Tierliebe!

Also war Handeln angesagt! Als erstes habe ich die gefährdeten Vorräte (noch) sicherer verstaut. Dann habe ich mir gedacht: wenn nichts da ist, kann auch nichts mehr von Vorratschädlingen befallen werden! Und so wurden die angebrochene Tüte mit Walnüssen, die getrockneten Datteln auf dem Holzschälchen und das vom letzten Brotbacktag übrig gebliebene  Dinkelmehl kurzerhand zu einem köstlich süßen Dattel-Nuss-Brot verarbeitet.

Das Originalrezept stammt übrigens von der Australierin Rhonda Hetzel, die down under in ihrem Blog Down to earth viele wertvolle Tipps zur Selbstversorgung in Haus und Garten gibt. Ich habe ihr Rezept so abgeändert, dass ich  das Brot in meinem Le Creuset Bräter backen konnte. Den Bräter nehme ich nicht nur zum Braten und Schmoren, sondern bereite auch Suppen und Eintöpfe, süße wie herzhafte Aufläufe und, wie man sieht, auch Brot zu. Die Hitzeverteilung funktioniert in dem gusseisernen Bräter wunderbar, die Speisen trocknen nicht aus und sind, wie ich finde, schmackhafter, als wenn ich sie in einem normalen Topf zubereite. Der Le Creuset Bräter ist mein absoluter Allrounder für Herd und Ofen und bei mir ständig im Einsatz.

Dattel-Nuss-Brot, vegetarische Rezepte, vegane Ernährung, was koche ich heute vegan

Dattel-Nuss-Brot im Topf gebacken

 

Im Rezept habe ich Walnüsse verwendet. Diese können Sie, liebe Leserinnen und Leser, jedoch durch andere Nusskerne oder Mandeln ersetzen oder verschiedenen Kerne mischen. Schauen Sie doch einmal bei sich in der Küche nach und entscheiden, was als erstes aufgebraucht werden muss!

Die Scheiben des  Dattel-Nuss-Brotes schmeckt gut pur, mit etwas Margarine oder Butter bestrichen oder wenn man sich einen Klecks Honig darauf gönnt. In einer mit einem Deckel verschließbaren Dose und kühl gelagert hält sich das Brot etwa eine Woche.

Süßes Dattel-Nuss-Brot, vegetarische Rezepte, vegan backen, vegan

Außen schön krustig,
innen schön saftig.

 

Dattel-Nuss-Brot

150 g weiche entkernte Datteln
150 g Walnusskerne
100 g Roh-Rohrzucker
100 g Margarine oder Butter
1 ½ TL Backnatron
350 ml kochendes Wasser
350 g Weizenmehl (Type 405) oder Dinkelmehl (Type 630)
1 MSP feines Meersalz
2 TL Backpulver
2 MSP gemahlene Bourbonvanille
2 MSP abgeriebene Zitronenschale
Margarine oder Butter  für die Form
Die Datteln und Walnusskerne mittelfein hacken.
Die Datteln, Walnusskerne, den Zucker, die Margarine oder Butter und das Natron in eine Schüssel geben.
Das kochende Wasser hinzufügen und alles gründlich vermischen. So lange rühren, bis die Margarine oder Butter geschmolzen ist.
Das Mehl mit dem Salz, Backpulver, der Vanille und Zitronenschale vermischen.
Das Mehlgemisch zu den feuchten Zutaten in die Schüssel geben und alles gründlich vermischen.
Den Teig in einen gut gefetteten, mittelgroßen Schmortopf oder eine gut gefettete hohe Auflaufform geben, glatt streichen und in den nicht vorgeheizten Backofen geben. Die Temperatur auf 180 °C einstellen und das Dattel-Nuss-Brot etwa 50 Minuten backen.
 

Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, wünche ich einen schönen, sonnigen Tag und dass nichts Unerwünschtes in Ihre Küche flattert!

Ihre Heike Kügler-Anger

 

 


wallpaper-1019588
Die besten Outdoor-Aktivitäten in München auf einen Blick
wallpaper-1019588
„Requiem of the Rose King“ wird als Anime adaptiert
wallpaper-1019588
Neues Mittelklasse-Smartphone Motorola Moto G9 Plus
wallpaper-1019588
OPC: Test & Vergleich (09/2020) der besten Produkte