Sub40 aus dem Nichts!!!

Ende letzten Jahres haben meine Probleme mit der Achillessehne angefangen. Da lief ich nur noch mit angezogener Handbremse und auch mit deutlich weniger Umfängen. Januar und Februar diesen Jahres ging gar nichts. Ich habe versucht, mich mit dem Rennrad auf dem Rollentrainer fit zu halten. Erst im März habe ich wieder angefangen zu laufen. Nur kurze Strecken und ganz langsam. Da dies gut geklappt hat, wollte ich heute wissen, was bei hohem Tempo möglich ist. Mich haute es dabei förmlich aus den Schuhen!

Sub40 aus dem Nichts!!! Sub40 aus dem Nichts!!!

Ich zog die Nike Zoom Fly 3 an, die ich aufgrund meiner Achillodynie bisher noch nicht testen konnte und machte mich auf meine 10km-Runde. Vielleicht lag es an den Schuhen oder auch daran, dass ich schon eine ganze Weile nicht mehr in diesem Tempo gelaufen bin, aber jedenfalls ging ich die ersten beiden Kilometer mit 3:51 und 3:53 viel zu schnell an. Viel zu schnell? Hm, die Beine fühlten sich gut an. Also versuchte ich das Tempo nur minimal zu verringern. Bis Kilometer 7/8 klappte das super. Doch dann wurden die Beine schwer. Aber ich war so euphorisch, weil ich nicht nur meine PB knacken, sondern auch endlich die Sub40 erreichen könnte, dass ich bis zum Ende alles gab. Ich drückte nach 10 Kilometern die Stopptaste und konnte mein Glück kaum fassen. Das Display zeigte eine neue PB an: 39:57!

Wie kann das sein? Tat meinem Körper die Laufpause einfach so gut, dass er (auch wegen dem Radtraining) leistungsfähiger ist? Oder ist es vielleicht eine mentale Sache, dass mein Kopf frei und unbekümmert war? Ich bin jedenfalls sowas von glücklich, dass ich endlich die Sub40 geschafft und dabei meine alte PB (42:26) pulverisiert habe. No human is limited!