Strudl & Sterz

Dieser Beitrag enthält Werbung*

Viele von uns wachsen schon als kleines Kind mit Speisen auf, die daheim regelmäßig und oft sogar über viele Jahre hinweg gekocht werden. Manche davon wurden von Generation zu Generation weitergegeben und -entwickelt und zählen zu unseren Leibspeisen. Doch leider kommt es auch immer wieder vor, dass diese Familienrezepte nur mündlich überliefert werden und im Laufe der Zeit verloren gehen.

Um diesem Verlust von Kulturgut entgegenzuwirken, hat Gisela Toth in ihrem Buch , herausgegeben von der Volkskultur Niederösterreich GmbH einem Betrieb der Kulur.Region.Niederösterreich GmbH, zahlreiche Rezepte recherchiert, nachgekocht, verfeinert und aufgeschrieben. So werden viele traditionelle „Waldviertler Gerichte" vor dem Vergessen bewahrt.

Das Inhaltsverzeichnis in der Übersicht (verfasst in authentischer Mundart):
- Wer lång suppt, der lebt lång
- Des Fleischerl beim Boa und des Wieserl åm Roa, san des Beste, wia i moa
- Des und dos
- G'füllte Nauscherl mit Erdbeertrutscherl
- Scheiberlbocha
- Für sie a Mamelad', für eahm a Schnapsl
- Des solltats a no wissen
- A guata Toag, a guates Bacht
- Wer woas, für wos's guat is

Nach dem Vorwort, in dem der Leser erfährt, wie es zur Entstehung des Buches kam, und einem Mundartgedicht, geht es auch schon los mit den Rezepten. Oftmals sind pro Seite mehrere Gerichte angeführt und die Layoutgestaltung ist schnörkellos. Ergänzt werden die Rezepte gelegentlich durch stimmige Fotos und Tipps für Variationen und zur Zubereitung.

Dazwischen bieten Gedichte von Isolde Kerndl, natürlich verfasst in Mundart, Einblicke in den Alltag und die Denkweise der Waldviertler. Die Rezepte bedienen sich praktischerweise gängiger Zutaten und umfassen viele Klassiker wie zB Stosuppe, Ganslsuppe mit Bröselknödel, Bauchfleisch mit Sauerkraut gefüllt, Forellenfilet, Krautstrudel mit Faschiertem, Schinken-Kipferl aus Topfensteig, Polsterzipfe, Waldviertler Knödel, Sachertorte, Topfentorte, Mohntorte, Apfelstrudel, Mohnzelten „Waldviertler Art", Powidltascherl, Hetscherlmarmelade mit Äpfeln, Wipfersaft, uvm.

Ebenfalls enthalten sind Rezepte für verschiedene Glasuren, Saucen & Co und auch die viel verwendeten Grundteige wie Germ-, Brand-, Mürb-, Strudelteig etc. fehlen nicht. Im Anschluss daran folgen eine Auflistung verschiedener Zutaten mit Tipps zur Verwendung und Verarbeitung, zwei Rezepte mit Verwendung von Ingredienzien des heimischen, erfolgreichen Unternehmens Sonnentor und die Dankesworte der Autorin.

Fazit: Eine tolle Sammlung regionaler, bodenständiger Gerichte, die einen wichtigen Beitrag dazu leistet, Rezepte, die von Generation zu Generation weitergegeben wurden und teilweise sogar bis ins 18. Jahrhundert zurückreichen, auch für die Nachwelt aufzubewahren. Ein schönes Buch nicht nur für alle, die sich fürs wunderschöne, mystische Waldviertel und seine Küche interessieren, sondern auch für alle Waldviertler, die zur Erhaltung ihres Kulturgutes beitragen wollen.

Strudl & Sterz© Volkskultur Niederösterreich GmbH, ein Betrieb der Kulur.Region.Niederösterreich GmbH

Strudl & Sterz
Waldviertler Schmankerl
Gisela Toth

Hardcover
164 Seiten
Format: 18,5 x 21,5 cm
ISBN: 978-3-9018-2086-1

* Dieser Artikel enthält Amazon Affiliate Links, die ich freiwillig einsetze. Wenn du darüber bestellst, bekomme ich ein paar Cent Provision, ohne dass es für dich teurer wird. Danke!


wallpaper-1019588
Mein fahrradfreundlicher Arbeitgeber Teil 2
wallpaper-1019588
Klassiker Neon Genesis Evangelion bald auf Netflix!
wallpaper-1019588
5G-Auktion in der Schweiz beendet, Swisscom sichert sich die meisten Frequenzen
wallpaper-1019588
Wie man sich bettet
wallpaper-1019588
Fünf Fakten über Glycerin
wallpaper-1019588
Poster Store
wallpaper-1019588
Rindersteak, Kartoffelstampf, Kräuterbutter, Kohlrabi-Möhren-Gemüse
wallpaper-1019588
Rezension: Eat good