Strudel gefüllt mit Brokkoli und Rindersaftschinken

Strudel gefüllt mit Brokkoli und Rindersaftschinken

Der Strudel mit Brokkoli-Rindersaftschinken-Fülle hat ausgezeichnet geschmeckt.

Für diese Gericht braucht man sich nach einem anstrengenden Arbeitstag nicht “abstrudeln”, denn der Strudel ist Ruck-Zuck fertig und eignet sich außerdem auch als Büro-Mittagssnack, denn er schmeckt aufgewärmt auch noch richtig lecker.

Zutaten:
1/2 kg Brokkoli
80g Käse
80g Rindersaftschinken
1 Becher Crème fraîche
2 Eier
1 Packung Blätterteig
Salz und Pfeffer aus der Mühle
Sesam zum Bestreuen

Zubereitung:
Brokkoli kurz im Salzwasser plus Spritzer Zitrone aufkochen (1-2min) und abkühlen lassen. Crème fraîche mit einem Eier, Salz, Pfeffer und Käse vermischen. Abgekühlten Brokkoli etwas zerkleinern und zu der Masse geben und gut vermischen. Schinken anbraten und ebenfalls abgekühlt zur Masse mischen.

Strudel gefüllt mit Brokkoli und Rindersaftschinken

Frisch aus dem Ofen! Riecht wirklich lecker!

Strudelteig aus dem Kühlschrank holen, 10 cm der Länge nach abschneiden. Die Masse auf den größeren Strudelteig verteilen, Ränder circa 2 cm aussparen und mit dem zweiten Ei bestreichen. Den Strudel mit dem kleineren Streifen verschließen, Ränder gut andrücken und den Rest vom Ei auf den Strudel streichen. Backrohr vorheizen. Gas: Stufe 8, Heißluft 210 Grad. 25-30 Minuten Backzeit, 10 Min vor Schluss die Sesamkörner über den Strudel streuen.

Strudel gefüllt mit Brokkoli und Rindersaftschinken

Frisch aufgeschnitten! Richtig zum Reinbeißen.



wallpaper-1019588
An dieser Inszenierung ist nichts, aber auch schon gar nichts alt
wallpaper-1019588
Der Spickzettel im dritten Versuch des zweiten juristischen Staatsexamens
wallpaper-1019588
Welttag der Pizzabäcker – World Pizza Makers Day
wallpaper-1019588
Nacktes Überleben
wallpaper-1019588
Europa - Politik betrifft jeden
wallpaper-1019588
Glitterbox Radio Show 112: Ibiza Special
wallpaper-1019588
Wohnwagen Typenbezeichnungen - Was heissen die Buchstaben?
wallpaper-1019588
Restaurant: Sando & Ichi, Onigirazu und japanisches Café