Stressfrei bloggen – möglich?!?

Ich behaupte jetzt einfach mal JA!
Jetzt geht sicher ein Aufschrei durch die Bloggerwelt, vielleicht aber auch ein bestätigendes Murmeln … noch höre ich nichts, aber eine Reaktion auf diesen Beitrag wird es vermutlich geben..
Bevor ihr jetzt die Messer wetzt, um gleich auf mich loszugehen, wartet bitte noch einen kleinen Augenblick!!! Wie so ziemlich jedes Wort auf meinem Blog sind auch die folgenden Zeilen meine ganz persönliche Meinung und MEIN Empfinden. Und diese, MEINE Meinung dient weder dazu, irgendjemandem zu Nahe zu treten, zu kritisieren oder zu beleidigen… noch dient sie dazu, mich als allwissende Müllhalde oder Superbloggerin aufzuspielen. Es ist lediglich meine bescheidene Meinung. Kleiner noch als ein flüchtiger Pups in unserer schönen Bloggerwelt … ist diese Meinung…. Aber ….es ist eben MEINE!
Wie viele von Euch vielleicht wissen, führe ich nun seit ca. 1 ½ Jahren mein „Cinema“ und wie sicher einige von euch wusste auch ich nicht wirklich, worauf ich mich einlasse, als im Jahr 2011 die Idee zu meinem Blog heranwuchs. Ebenso unwissend wie viele andere dachte ich, okay… versuch es einfach mal und schau was passiert.
Es passierte so einiges und innerhalb kurzer Zeit war ich, durch tolle neue Bekanntschaften, gleich mittendrin in dieser Bloggerwelt. Die ersten Kontakte zu Verlagen und Autoren wurden geknüpft und mit meinem Blog ging es stetig aufwärts. Aus meinem 3-Leser-Blog wurde ein immer bekannter werdender Blog. Und was mich einerseits wahnsinnig freute und natürlich auch stolz machte, bedeutete andererseits natürlich auch mehr „Arbeit“. Denn, wie bei allem im Leben, gilt für mich das Motto „Entweder richtig, oder gar nicht! Und möglichst immer 100 % “.
Als Mama eines, in der Zwischenzeit, 4 Jahre alten Sohnes, Hausfrau , Ehefrau, Gärtnerin eines 2000m² großen Grundstücks, Mitglied des Elternrates und teizeitarbeitende Technische Systemplanerin, die ausserdem auch noch einen tollen Freundeskreis hat und Mitglied in vielen Vereinen ist, musste ich irgendwann überdenken, wie und ob ich alles unter einen Hut bekomme, ohne dass ich dabei den Spaß verliere oder alles in Stress ausartet. Klar gibt es schon mal Tage, an denen das nicht ganz optimal funktioniert. In der Regel klappt es aber wirklich gut…
Immer wieder, und gerade jetzt wieder, gibt es Blogger, die dem „Druck“ nicht standhalten und eine Pause einlegen oder ihren Blog sogar aufgeben. Ich frag mich dann immer, wie kann es soweit kommen und denke darüber nach, warum das bei mir eben (noch) nicht der Fall ist. Denn man sollte ja niemals nie sagen 
Ich glaube, es gibt einige Punkte, die da eine Rolle spielen.

Rezensionsangebote von Autoren und Verlagen
Klar, welcher Blogger freut sich nicht über die Anfrage, ob man ein Buch gerne rezensieren möchte. Seien wir doch mal ehrlich, wir fühlen uns doch immer ein wenig geschmeichelt, wenn man „unseren Blog“ für so eine Anfrage auswählt. Und je „größer“ der Verlag oder je bekannter der Autor von dem die Anfrage kommt, umso „wichtiger“ fühlen wir uns.
Dummerweise kann man aber nicht zu jedem angebotenem Rezensionsexemplar JA! sagen. Schließlich haben wir alle noch ein Leben neben dem Blog . Das Gute aber ist, wir müssen es ja auch gar nicht und kein Verlag oder Autor der Welt wird euch deswegen „bestrafen“. Beiden wird es sicherlich viel lieber sein, ihr nehmt nur dann an, wenn euch der Roman wirklich zusagt und ihr auch wirklich ausreichend Zeit habt, euch mit dem Buch zu beschäftigen.
Ich für meinen Teil habe ein paar Grundsätze, bei denen mir auch völlig egal ist, wie groß und bekannt der Verlag oder Autor ist. Interessiert mich das Buch nicht wirklich, dann verzichte ich auf ein Rezensionsexemplar! Basta !
Viele Anfragen kommen natürlich auch von Indieautoren oder Self-Publishern… und auch hier habe ich mein eigenes Konzept. Ist die Anfrage nett und freundlich, dann schau ich mir den betreffenden Roman an. Gefällt mir die Leseprobe und passt es zeitlich rein, nehme ich es gerne an. Finde ich es nicht spannend oder fehlt mir eben die Zeit dann lehne ich freundlich ab.
Ist die Anfrage gleich drängend, oder unverschämt oder sehe ich, dass es sich um eine vorgefertigte Massenmail handelt, die gleich an 100 Blogger gegangen ist, lehne ich ab!
Wird ein Autor aufdringlich oder beleidigend benutze ich die „Spam-Funktion“ und Ruhe ist 
Zudem mache ich mir übrigens eine Art „Leseplan“, in den ich mir eintrage, welche Bücher ich im Monat unbedingt lesen möchte. Da ich in etwas weiß, wie viele Bücher ich mir im Monat zumuten kann weiß ich so auch, wie viel „Luft“ noch für RE übrig ist. Natürlich muss auch immer ein wenig Platz sein für eine kleine Leseflaute. Also lieber 1 Buch weniger annehmen und zum SuB greifen um die monatliche verbleibende Leselust zu stillen als in Hektik ausbrechen!

Ein weiteres Thema sind wohl die „Blogger unter sich“.
Meinungsverschiedenheiten gibt es immer, das ist etwas, dass ich in meinem weiß Gott nicht mehr jungen Leben gelernt habe. Manche Menschen mag man, manche eben nicht und oft weiß man nichtmal genau, warum man eben genau diesen Menschen nicht mag. Das gleiche gilt für Blogger. Den einen findet man super, den anderen eben nicht. Na und! Ich würde mein sehr umfangreiches Bücherregal darauf verwetten, dass es ganz viele Blogger gibt die, wenn sie meinen Namen lesen, genervt die Augen verdrehen und „Pickel“ bekommen. Tja, was soll ich sagen… NA UND! Dafür gibt es aber mindestens eben so viele Blogger, die sich freuen von mir zu lesen und mich richtig gut leiden können. Passt also!
Unterschätzen darf man auch nicht die Tatsache, dass durch die Kontakte über Kommentar, Facebook und Twitter auch ganz viel missverstanden werden kann. Sätze die, hätte man der Person Auge in Auge gegenüber gestanden, sicher als der Scherz verstanden worden wäre, als der er gemeint war, werden auf virtuellem Weg manchmal nicht als solcher verstanden. Das führ recht schnell zu Missverständnissen und so mancher Blogger war sicher schon des Öfteren „angepisst“ obwohl es gar keinen Grund gab. Haben zwei Menschen einen unterschiedlichen Humor, den man dann eben auch durch die reinen Buchstaben nicht erkennen kann, ist schnell das Kind in den Brunnen gefallen und man entwickelt „einen Hass“ der eigentlich gar nicht nötig wäre.
Tja, und dann gibt es wohl noch das eigene Ego,
das einem im Weg steht, um entspannt zu bloggen. Es gibt 100te Buchblogs im Bloggeruniversum und gaaaaaaanz viele davon haben viel mehr Leser als ich. Wow, Respekt! Ich gönne sie jedem von Herzen, denn genau wie jeder andere Blogger haben sie sich diese sicher mühevoll erarbeitet. Nun stellt sich aber die Frage, wie gehe ich mit diesen Blogs und ihrer Leserzahl um?
Es gibt 2 Möglichkeiten.
Möglichkeit Nr 1 ist die stressige.
Hier beginnt es schon damit, dass man sich nahezu täglich über die „großen Blogs“ mit ihren ach so vielen Lesern ärgert. In dem Wahn, möglichst genau so viele, besser aber noch viele viele Leser mehr zu bekommen, postet man was das Zeug hält. Macht Aktionen und Gewinnspiele und verzweifelt, wenn die Leserzahl nicht täglich steigt oder hin und wieder sogar fällt. So wächst der Druck auf dich als Blogger, der Neid und die Missgunst dem anderen Blogger gegenüber und…. Der STRESS!
Möglichkeit 2:
Ihr macht euer Ding! Postet, wann und was immer ihr es für richtig haltet und freut euch, wenn wieder ein Leser den Weg zu eurem Blog gefunden hat. Bei dieser Möglichkeit seht ihr das Bloggen nicht als Wettbewerb oder als Rennen um die Krone, denn die - gibt es sowieso nicht! Und ihr seht andere Blogger nicht als Konkurrenz, sondern als lesebegeisterte „Kollegen“ die, genau wie ihr, sich alle Mühe geben und eben einfach nur ein wenig erfolgreicher sind. Falls man anhand der Leserzahl überhaupt den Erfolg eines Blogs bewerten kann, was ich persönlich ganz stark bezweifel.
Die Leserzahl setzt sich, wie ich finde, aus den unterschiedlichsten Gründen zusammen und hat nicht unbedingt immer etwas mit der Qualität des Blogs zu tun. Ich kenne Blogs mit nicht mal 60 Lesern deren Rezensionen mir oft weitaus besser gefallen als die so mancher „großer Blogs“.
Nun sagt ihr sicher ich habe gut reden, schliesslich ist mein Blog mit seinen mehr als 400 Lesern ja auch kein kleiner. Mag sein, aber es gibt immer noch ganz viele, die noch viel mehr haben! Hasse ich sie? Bin ich neidisch??? Hmmmmmmm noe ! Vor allem nicht, weil sie ja gar nix dafür können *gg* sollen sie etwa Leser rausschmeissen? Für mich ist es mehr ein Ansporn, ein Ziel, aber eines, dass ich ruhig angehe und vor allem mit gaaaaaanz viel Zeit!
Aktionen
Nein, man muss auch nicht zwangsläufig an jeder Aktion teilnehmen, jedes Stöckchen aufgreifen oder jede Info als Erster Blog posten nur um seine Leser „bei Laune“ zu halten. Wenn ihr „echte Leser“ habt, dann verzeihen sie euch sogar ein paar Tage, manchmal sogar Wochen „Funkstille“ auf eurem Blog! Schreibt einfach dann, wenn euch danach ist und brecht nicht in Panik aus, wenn es eben mal nur oder sogar gar keinen Post in der Woche gibt!
Ich könnte euch jetzt noch 100 dinge aufzählen, aber der Post ist eh schon viel zu lang….
also…
Fakt ist für mich :
  • Es gibt keinen Blogger-Olymp und somit braucht man auch keine Mühe darauf verwenden in diesen aufgenommen zu werden.
  • Gibt es keinen Olymp gibt es auch keine Blogger-Götter. Und wenn es euch hin und wieder so scheint, dass sich jemand dafür hält. Ignoriert es!
  • Rezensionsanfragen MÜSSEN nicht angenommen werden. Autoren und Verlage verkraften durchaus eine Absage.
  • Leserzahlen sind Zahlen… einfach nur Zahlen. Sicherlich Zahlen, die das Bloggerherz erfreuen. Letztendlich aber eben nur Zahlen!
  • Blogs müssen nicht täglich mit Posts gefüttert werden. Das erwartet kein normal denkender Mensch von euch! Vor allem dürft ihr nie vergessen, der größte Teil eurer Leser sind ebenfalls BLOGGER und die wissen, was das für Arbeit ist !
  • Neid und Missgunst bringt meinen Blog nicht weiter, raubt mir nur Energie die ich besser verwenden kann.
  • Ich muss lernen, mich kürzer zu fassen *gg*

So, ich glaube, das war der längste Post in der Geschichte des Cinema, und wenn ihr immer noch da seid, dann R E S P E K T !!!! Ich muss sagen, ihr seid echt tolle Leser diese Buchstabenschlacht bis zum Ende durchzustehen.
Tja, nun kennt ihr meine Meinung und auch ein paar meiner „Tricks“ und ich möchte nochmal darauf hinweisen, dass dieser Post N I E M A N D E N. persönlich ansprechen soll. Er ist nicht böse gemeint und ich hoffe, er kommt auch nicht besserwisserisch rüber.
Nun hoffe ich, dass er auch so verstanden wird, wie ich ihn gemeint habe. Falls nicht …. tja dann hab ich eben PECH GEHABT 
Ach, und was ich noch vergessen habe zu erwähnen: Nein, ich habe nicht die Weisheit mit Eimern gefressen. Vielleicht mach ich alles auch ganz falsch und vielleicht sind meine Tipps auch mehr was für die Mülltonne. Ich fahre aber ganz gut damit und vielleicht ist es ja auch für euch ein bisschen brauchbar :)
Ich respektiere und akzeptiere jegliche Entscheidung bezüglich des eigenen Blogs und wer eine Pause braucht, aus welchem Grund auch immer, der MUSS sie sich gönnen !!! Vielleicht kann man dem aber eben auch irgendwie ein wenig entgegenwirken....
Und jetzt..... FEUER FREI !

wallpaper-1019588
Knights of Sidonia: Neuer Anime-Film angekündigt
wallpaper-1019588
Worms Rumble, Recompile und vielversprechendere Indies angekündigt
wallpaper-1019588
„Lapis Re:LiGHTs“ im Simulcast bei WAKANIM
wallpaper-1019588
Neues Outdoor-Smartphone CAT S42 kostet 249 Euro