Stoppt die Kriege! Solidarität mit den Widerstandsbewegungen!


In den letzten Jahren und Monaten erlebten wir die Eskalation zahlreicher Konflikte, Kriege und Massaker in der Ukraine und Palästina, in Syrien, im Irak sowie in Kurdistan. Die Konflikte spitzen sich weiter zu. Gegen diese Entwicklungen wollen wir zwei Tage vor dem Anti-Kriegs-Tag mit einer Demonstration ein klares Zeichen setzen und uns solidarisch mit allen zeigen, die für eine Welt ohne Krieg, Unterdrückung und Besatzung kämpfen.

Weltweit sorgt die imperialistische Politik von NATO und EU, USA und BRD, für eine Aufrechterhaltung von Krieg und Armut, Umweltzerstörung und Ausbeutung. Dies wird auch dort sichtbar, wo sie nicht direkt Krieg führen. Ihre politische Einflussnahme in der Ukraine, bis hin zur Unterstützung faschistischer Kräfte vor Ort, trug ebenso zur Eskalation des Konflikts bei, wie die ökonomischen Sanktionen gegen Russland. Im Irak hinterließ die Kriegskoalition der USA eine völlig zerstörte Gesellschaft, in der religiöse und ethnische Konflikte gezielt angefeuert und instrumentalisiert worden waren. Die Folgen dieser Politik erleben wir heute mit dem Erstarken der IS/ISIS.

Stoppt die Kriege! Solidarität mit den Widerstandsbewegungen!

Krieg beginnt hier!

Führende Kreise aus deutscher Politik und Wirtschaft sind an den weltweiten Kriegen und Konflikten maßgeblich beteiligt. Deutsche Militärstandorte dienen dazu die Kriege und Militäreinsätze in Europa und anderen Weltregionen zu steuern. Die deutsche Rüstungsindustrie liefert Waffen und Kriegstechnologien in alle Konfliktregionen der Welt und steht inzwischen weltweit an dritter Stelle der Rüstungsexporteure. Dabei unterstützt sie reaktionäre Kräfte, wie in Saudi-Arabien, Katar und der Türkei, während sie an der Unterdrückung fortschrittlicher Bewegungen mitwirkt. Unter dem zynischen Deckmantel der „humanitären Intervention“ werden Kriege entfesselt, die Not, Elend, Bürgerkrieg, Leid und Zerstörung hinterlassen, wie derzeit u.a. wieder drastisch im Irak, in Libyen und Syrien deutlich wird. Dabei geht es um nichts anderes als die Durchsetzung imperialistischer Interessen, um Macht- und Einflussgebiete in Europa und der ganzen Welt.

Stoppt die Kriege!

Gerade vor dem Hintergrund des Anti-Kriegs-Tages, 100 Jahre nach Beginn des 1. Weltkriegs und 75 Jahre nach dem Überfall der Wehrmacht auf Polen als Anfang des 2. Weltkriegs, ist für uns klar:

Nie wieder Krieg, nie wieder Faschismus!

Wir fordern:

Sofortiges Ende aller imperialistischen Kriege und Militäreinsätze!
Abzug der Bundeswehr aus ihren Einsatzgebieten!
Stopp aller Waffenexporte der deutschen Rüstungsindustrie!
Auflösung von NATO und Bundeswehr!
Keine Zusammenarbeit mit Faschisten und Verbot aller faschistischen Organisationen!
Solidarität mit den Widerstandsbewegungen!

Überall dort, wo Krieg und Unterdrückung herrschen, gibt es auch Menschen, die sich dagegen wehren. Sie kämpfen für eine Welt ohne Gewalt und Armut, für Würde und gleiche Rechte für alle Menschen. Ihnen gilt unsere Solidarität und Unterstützung. Lasst uns unsere Kämpfe verknüpfen und zusammen für eine andere Welt eintreten. Hoch die internationale Solidarität!

Demonstration am 30. August 2014 in Düsseldorf
Beginn um 12:00 Uhr am DGB Haus/Friedrich-Ebert Straße

Der Aufruf und die Demonstration werden unterstützt von:
ATIF Föderation der Arbeiter aus der Türkei in Deutschland / BIR-KAR Plattform der Einheit der Arbeiter und der Brüderlichkeit der Völker / Bund der Alevitischen Jugendlichen in NRW e.V. / CENÎ – Kurdisches Frauenbüro für Frieden / DIE LINKE Düsseldorf / DIE LINKE.NRW / Deutsche Kommunistische Partei Düsseldorf / Friedensforum Düsseldorf / Gruppe Hilarius / I Furiosi – organisiert in der interventionistischen Linken / internationale sozialistische linke OG Düsseldorf / Linksjugend ['solid] NRW / Linksjugend ['solid] Duisburg / Mittwochsfrühstück der Erwerbslosen und prekär Beschäftigten / MLPD Düsseldorf / ÖDA – Freiheit und Solidarität / Red Bastards / see red! Interventionistische Linke Düsseldorf / Sozialistische Deutsche Arbeiterjugend Düsseldorf / Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes/Bund der AntifaschistInnen (VVN-BdA) / Young Struggle / YXK Verband der Studierenden aus Kurdistan

Quelle: http://www.anti-kapitalismus.org/demonstration-stoppt-die-kriege-solidarit%C3%A4t-mit-den-widerstandsbewegungen

Geht doch!!!


wallpaper-1019588
Die besten Outdoor-Aktivitäten in München auf einen Blick
wallpaper-1019588
„Requiem of the Rose King“ wird als Anime adaptiert
wallpaper-1019588
Neues Mittelklasse-Smartphone Motorola Moto G9 Plus
wallpaper-1019588
OPC: Test & Vergleich (09/2020) der besten Produkte