Stereotype und Musikgenres

Reggae ist ein Musikgenre, das mit dem Konsum von Marihuana in Verbindung gebracht wird. Das Bild einer Person, die Reggae hört, ist die einer äußerst entspannten Figur, die im Leben nicht viel macht, den ganzen Tag Marihuana raucht, Dreadlocks trägt und nie duscht. Außerdem lebt sie in der Regel in irgendeiner europäischen Stadt. Gemütliche Klamotten, ohne einen definierten Stil, sehr hippiemäßig, erscheinen Reggaefans weltweit hinter einer Wolke von Marihuanarauch, Liebe, Glück und Frieden. Und natürlich auch viel Surfing, Strände, schöne Sonnenuntergänge, vegetarisches Essen. Ein entspanntes Leben ohne Komplikationen.

konzert-ub40-in-barcelona

Das ist natürlich ein gängiges Stereotyp, den die Leute mit dieser Musikform in Verbindung bringen. Man versucht ab dem Musikstil den Charakter jener zu beschreiben, die ihn hören. Man denkt zum Beispiel das Leute, die Heavy Metal hören, aggressiv und verbittert sind und außerdem höchstwahrscheinlich Satanisten sind. Stereotypen. Vorurteile sind gängige Fehler. Man greift auf Stereotype zurück, wenn man Angst vor dem Neuen und Unbekannten hat.


wallpaper-1019588
Android-App Google Play Services mit 10 Milliarden Downloads
wallpaper-1019588
Zu viel Protein: So reagiert dein Körper
wallpaper-1019588
Baby-Signale: So deuten Sie, was Ihr Baby braucht
wallpaper-1019588
Richtiges Lagern im Kühlschrank: Tipps und Tricks